Zuchtwertschätzung zum Ende des Jahres

Phönix-Bullen an der Spitze

Zuchtwertbericht genomisch Dezember 2021

Wirtschaftlichkeit wichtiger denn je


Die über den Phönix Austausch erhältlichen Foreman (RZG 168, RZ€ 2801) und Camus (RZG 164 RZ€ 2660) stehen an der Spitze der genomischen Jungbullen. STAR P RDC (RZ€ 2628) behauptet sich mit RZG 163 als höchster Hornlos- und Rotfaktorbulle. Seine Spermaverfügbarkeit hat sich auch deutlich verbessert, gleiches gilt auch für DUBLIN (RZG 162), der mit RZ€ 2728 äußerst wirtschaftliche Kühe macht. Mit RZG 160 ist FRISBEE RDC der zweithöchste Rotfaktorvererber. Seine Kombination aus Exterieur (RZE 133), Gesundheit (RZGesund 126), Leistung und Robotereignung (RZRobot 128) macht ihn zu einem sehr beliebten Bullen. Zu den interessanten Rotfaktorvererbern gehört auch SPUTNIK RDC (RZG 155), dessen ersten Söhne kurz vor dem Produktionsstart stehen. Seine Nachkommen machen mit hohen genomischen Zuchtwerte auf sich aufmerksam.

CONFIDENCE (RZG 160) gehört mit RZ€ 2758 zu den höchsten Bullen für wirtschaftlichen Erfolg. Vor seiner Casino-Mutter stehen acht Generationen, die mit VG oder EX eingestuft sind und durchschnittlich über 60.000 kg Lebensleistung erbracht haben. Der von der Familie Karch in Börrstadt gezogene VH Crown-Sohn vererbt eine hohe Milchmenge (+1801 kg) mit guten Inhaltsstoffen (+0,30 % Fett & +0,00 % Eiweiß), bester Gesundheit (RZGesund 121) und Nutzungsdauer (RZN 124). CONFIDENCE vererbt ideal gewinkelte Hinterbeine (100) und eignet sich als Korrekturbulle für Melkbarkeit (RZD 106) bei gleichzeitig ruhigem Melkverhalten (110). Sein väterlicher Halbbruder COSINUS (RZG 155, RZ€ 2189) hat sich mit bester Gesundheit (RZGesund 126), gutem Exterieur (RZE 134) und robotertauglichen Eutern (RZRobot 128) als solider Allrounder etabliert.

Das Ziel - Langlebige, gesunde Kühe


BARREL (RZG 161, RZ€ 2599; Best Benz x Padawan) wurde von Rainer Thoenes aus Kalkar gezogen. Er ist nach RZG der höchste Best Benz-Sohn in Deutschland und geht ebenso wie GUARDIAN auf die Kuhfamilie von Gold-N-Oaks S Marbella zurück. BARREL macht äußerst gesunde (RZGesund 125), langlebige (RZN 125) und produktive (+1757 kg Milch) Kühe. Er vererbt gute Fundamente (118) mit allerbester Mobilität (Bewegung 115) und robotergeeignete Euter (RZRobot 115). Seine guten Gesundheitszuchtwerte werden durch äußerst fitte Kälber (RZKälberfit 121) ergänzt.

MONDEGO (RZG 156, RZ€ 2316; Masters x Rio) ist ein Allrounder auf Top-Niveau mit alternativer Abstammung. Er wurde als Embryo von der RUW aus Kanada importiert und geht zurück auf die wohl bekannteste Ramos-Tochter Clear-Echo 822 Ramo 1200 EX 94. MONDEGO verspricht äußerst gesunde (RZGesund 129) und sehr langlebige (RZN 129) Kühe, die Milch (+940 kg) mit guten Inhaltsstoffen produzieren. Der Färsenbullen (RZKd 108), dessen Töchter später extrem leicht abkalben (RZKm 129), vererbt ein solides Exterieur mit durchschnittlicher Stärke, abfallenden Becken und idealer Hinterbeinwinkelung.

Erste HULK P-Söhne bringen Alternative


HUGO PP RDC (RZG 155, RZ€ 2221) hat mit HULK P x MYSTIC PP zwei interessante RUW-Hornlosbullen in der direkten Väterfolge. Der von GenHotel und Philipp Hinnemann aus Laer gemeinsam gezogene Bulle geht zurück auf die niederländische Apina Massia 14-Familie. HUGO PP RDC vererbt nicht nur den Rotfaktor und das reinerbige Hornlosgen, er weist auch eine einzigartige Kombination aus Leistung (RZM 130), Nutzungsdauer (RZN 132) und Euter (130) auf. HUGO PP RDC lässt mittelrahmige Tiere mit abfallenden Becken und robotertauglichen Eutern (RZRobot 130) erwarten. HUGO PP RDC ist ein Hornlosbulle, der nicht aus Embryotransfer stammt und somit auch für Biobetriebe von Interesse ist. Gleiches gilt für DYNAMIC P (RZG 148) und den rotbunten BROKER PP (RZG 140).

SIRE PP (RZG 151; SIMON P x Redrock) macht wirtschaftliche Kühe (RZ€ 1941) mit einem starken Exterieur (RZE 128), die zu 100 % natürlich hornlos sind. Er lässt mittelrahmige, äußerst gesunde und langlebige Laufstallkühe, die mit guter Stärke versehen erwarten. Neben inhaltsstoffreicher Milch vererbt SIRE PP robotertaugliche Euter (RZRobot 117), die mit längeren Strichen (109) versehen sind. SIRE PP wurde von der RUW als Embryo aus Kanada importiert und geht zurück auf die berühmte Splendor-Familie. Sein väterlicher Halbbruder SAMPLER PP gehört mit RZG 154 zu den höchsten reinerbigen Hornlosbullen und hat jetzt ebenso wie SOHO PP (RZG 145), der ein sehr ausgeglichenes Vererbungsprofil mit robotertauglichen Eutern (RZRobot 120) aufweist, ausreichend Sperma verfügbar.

Starkes Hornlosangebot mit alternativen Blutführungen


HAWK P RDC (RZG 154, RZ€ 2121; HULK P x My Dream P RDC) kombiniert den Rotfaktor und das Hornlosgen. Er vererbt extrem hohe Inhaltsstoffe (+0,48 % Fett & +0,30 % Eiweiß) und eine gute Nutzungsdauer (RZN 125). Zudem macht HAWK P RDC ein gutes Exterieur (RZE 129) mit ausgezeichneten Eutern (130), die für automatische Melksysteme geeignet sind (RZRobot 123). Er eignet sich als Korrekturbulle für Melkbarkeit (RZD 106), gleichzeitig reduziert er die Zellzahl (RZS 120) und verbessert die Eutergesundheit (RZEuterfit 118).

Sein väterlicher Halbbruder HUSAR P (RZG 154, RZ€ 2155) vereint Leistung (+1405 kg Milch) und Exterieur (RZE 128). Er vererbt gute Fundamente mit idealer Hinterbeinwinkelung und guter Mobilität. Hinzu kommen robotergeeignete Euter (RZRobot 125) und gute Gesundheitsmerkmale (RZGesund 123) sowie fitte Kälber (RZKälberfit 119). HUSAR P verbessert die Eutergesundheit (RZEuterfit 115) und reduziert die Zellzahl (RZS 118) bei gleichzeitig guter Melkbarkeit (RZD 107). Ebenso eignet er sich zur Verbesserung der Klauengesundheit und Reduktion der Mortellaroanfälligkeit (DDcontrol 118).

LIBERO P (RZG 154, RZ€ 2328) stammt aus der Kuhfamilie von Wesswood-HC Rudy Missy EX 92. Der mischerbige Hornlosbulle bietet mit Lupo PP RDC x Manitoba eine alternative Abstammung. LIBERO P lässt mittelrahmige Färsen mit abfallenden Becken (107) erwarten. Neben einer guten Kuhgesundheit (RZGesund 126) und Nutzungsdauer (RZN 122) vererbt LIBERO P auch eine gute Kälbergesundheit (RZKälberfit 112). Hervorzuheben sind die gesunden Klauen (RZKlaue 116) und die deutlich reduziere Anfälligkeit für Mortellaro (DDcontrol 122). Zudem kombiniert LIBERO P eine gute Milchleistung (+1069 kg) mit hohen Inhaltsstoffen (+0,23 % Fett & +0,09 % Eiweiß). Ergänzt wird das hornlose Angebot durch SIGNAL P (RZG 156) der auf eine ideale Weise Leistung und Inhaltsstoffe mit Exterieur (RZE 132), Nutzungsdauer (RZN 128) und Gesundheit (RZGesund 126) kombiniert.

Rotbunte Hornlosbullen


Das rotbunte Hornlosangebot wird nach wie vor von SOLITAIR P (RZG 152), dessen ersten Töchter mittlerweile abgekalbt haben, dominiert. SAILOR PP gehört mit RZG 154 und RZ€ 2317 zu den höchsten reinerbigen Hornlosbullen. Aufgrund seines sehr kompletten Vererbungsprofil ist er derzeit der am stärksten nachgefragte Rotbuntbulle. Sein Halbbruder SALTO PP (RZG 144) überzeugt mit robotergeeigneten Eutern (RZRobot 126) und guter Melkbarkeit (RZD 107) bei gleichzeitig bester Zellzahl (RZS 121). Als hornlose Exterieurvererber überzeugen SECURITY P (RZE 141) und SPOILER P (RZE 128). Eine Blutalternative zu den genannten SOLITAIR P-Söhnen bieten MONEY P, der wirtschaftliche Kühe (RZ€ 2283) mit robotertauglichen (RZRobot 119) Eutern macht und MIRACLE PP (RZG 142), der mit fitten Kälbern (RZKälberfit 123) und Robotereignung (RZRobot 122) punktet.

Rotbuntbullen für wirtschaftliche Kühe


FLIGHT (RZ€ 2509) bleibt mit 162 der höchste verfügbare Rotbuntbulle nach RZG. Der Exterieurvererber (RZE 129), welcher äußert gesunde (RZGesund 132) und langlebige (RZN 131) Kühe macht, eignet sich aufgrund seines nicht alltäglichen Pedigrees für viele derzeit zur Besamung anstehenden Tiere. Ein ähnliches Vererbungsprofil weist auch PERFORMER (RZG 159) auf. Der Färsenbulle macht ebenfalls äußerst gesunde (RZGesund 131) und langlebige (RZN 136) Kühe. In Kombination mit seiner Leistungsvererbung ist PERFORMER der aktuell höchste verfügbare Rotbuntbulle nach RZ€ (2642).

ATLANTIK (RZG 156, RZ€ 129) ist ein in den Niederlanden gezogener Atop-Red-Sohn, der größere, milchtypische Tiere von mittlerer Stärker mit optimaler Beckenlage macht. Gute Fundamente (121) mit bester Mobilität (Bewegung 116) und hohe Hintereuter (129) runden seine Exterieurvererbung ab. Sein väterlicher Halbbruder TORONTO (RZG 154, RZ€ 2190) hat mit Atop-Red x Benz x Snow RDC x Balisto x Shottle x Goldwyn ein nicht ganz alltägliches Pedigree für den Rotbuntbereich. Neben einem starken Exterieur (RZE 131) mit guten Fundamenten (114) und besten Eutern (129) vererbt TORONTO eine hohe Milchmenge (+1565 kg) mit neutralen Inhaltsstoffen und guter Nutzungsdauer (RZN 123). ARTHUS (RZG 156), der dritte Atop Red-Sohn, überzeugt ebenfalls mit Exterieur (RZE 129), Inhaltsstoffen und äußerst gesunden Klauen (RZKlaue 117).

Leistung, Nutzungsdauer und Robotereignung sind auch die Vererbungsstärken von GIGOLO (RZG 157) und SPORTY (RZG 154). Letzter zählt, aktuell noch auf wenigen Erstbesamungen basierend, zu den besten Befruchter im Markt.

Zuchtwertbericht töchtergeprüft Dezember 2021

Die Phönix-Gruppe glänzt


Das Bullenangebot bei den töchtergeprüften Vererbern wird bei den Schwarzbuntbullen langsam, aber sicher mit weiteren Alternativen immer größer. Im nächsten Jahr kommen dann bereits die ersten Bullen mit Töchtern in die Zuchtwertlisten, die nach Einführung der Gesundheitszuchtwerte bereits auf diese Merkmale vorselektiert sind und somit weniger Überraschungen auftreten werden. Bei den Rotbuntbullen kommt die Entwicklung etwas zeitversetzt, da erst 2022 eine größere Anzahl von Bullen mit Töchterzuchtwerten neu in die Listen kommen wird. Allerdings konnte sich El Toro, quasi als Vorbote, auf Anhieb an die Spitze setzen.

Kensington bestätigt Top- Nachzuchtgruppe


Mit allerersten Töchtern im Zuchtwert fiel Kensington bereits im August positiv auf und mit inzwischen gut 100 Töchtern bestätigt er das erfreulich positive Bild der Nachzuchtgruppe anlässlich der RUWschau in Hamm von Anfang November. Die dort gezeigten Töchter fielen durch eine enorme Leistungsbereitschaft auf. Die Rohauswertungen bestätigten dieses Bild, mit der höchsten durchschnittlichen Einsatzleitung aller Bullen im RUW-Gebiet, mit über 35 kg bei absolut sicheren Inhaltsstoffen. Kensington wurde aufgrund der Eignung für Roboterbetriebe, korrekten Eutern mit etwas längeren Strichen und ausgeglichener Vererbungsleistung bereits als genomischer Jungbulle stark eingesetzt. Bei der Anpaarung ist allerdings die weit überdurchschnittliche Größenvererbung zu beachten.

Ein weiterer Neuling im Bereich töchtergeprüft ist der in den letzten Jahren sehr viel eingesetzte Fighter. Er hat inzwischen erste Töchter in Leistung und Exterieur. Wir sind sehr erfreut, dass er damit seinen genomischen Zuchtwert bestätigt hat. Bei mittlerer Milchmenge vererbt er sehr ausgeglichen und ist aufgrund der ebenfalls mittleren Größenvererbung bei korrekten Körpermerkmalen auch aufgrund der sehr guten Eignung einschließlich guter Melkbarkeit für Betriebe mit automatischen Melksystemen begehrt. Gleichzeitig zeigt er eine gute Vererbungsleistung in Nutzungsdauer und bei den Gesundheitsmerkmalen. Die besondere Eignung für Färsenbesamungen und dem guten maternalen Kalbeverlauf runden das Bild von Fighter ab.

Die Nachzuchtgruppe von Hotspot P konnte auf der RUWschau mit einer großen Anzahl von Töchtern ebenfalls überzeugen. Mit zusätzlichen 500 sehr jungen Töchtern im Zuchtwert musste er nach dem überraschend hohen Einstieg im August jetzt doch einen größeren Rückgang im RZG hinnehmen. Dieses Phänomen haben wir in der Vergangenheit bereits häufiger beobachtet. Ehemalige stark eingesetzte Bullen beim Embryotransfer steigen mit sehr geringer Töchterzahl zunächst etwas an und geben dann mit vielen weiteren jungen Töchtern nur am Beginn der Laktation nach, um dann mit weiteren Töchtern und längerer Laktationsdauer wieder anzusteigen. Aufgrund der vielen positiven Meldungen von Betrieben mit jungen Hotspot P-Töchtern sind wir sehr zuversichtlich und erwarten durchaus eine vergleichbare Entwicklung.

Phönix- Spermaaustausch rundet das Angebot ab


Im Rahmen des Phönix-Spermaaustauschs rundet sich das Angebot bei den Töchtergeprüften für die Betriebe auf hohem Niveau ab. Der VOST-Bulle Casino ist als neuer Listenanführer eine gute Alternative für viele Betrieb und mit einem RZG von 158 und einem RZ€ von 2.446 bei über 2000 kg Milch mit positiven Inhaltsstoffen eine Ausnahmeerscheinung. Dieser DG Charly- Sohn überzeugt ebenso bei den Gesundheitsmerkmalen, mit guten Kalbeeigenschaften und langer Nutzungsdauer. Bei sehr guten Fundamenten ist nur die als leicht überdurchschnittliche zu bezeichnende Eutervererbung zu beachten. Weiter im Angebot bleibt Bonum mit inzwischen fast 5000 Töchtern. Neu im Austauschprogramm ist mit Kontex ein Kerrigan-Sohn als Halbbruder zu Kensington. Er vererbt ebenfalls sehr ausgeglichen auf hohem Niveau mit sehr guter Milchmenge, sicheren Inhaltsstoffen, gutem Exterieur und ist für Anpaarungen auf Tiere mit wenig Körper und Stärke eine ideale Alternative.

Cover und Co stabilisieren sich


Der inzwischen immer beliebtere Cover konnten seinen RZG nach einem enormen Anstieg im August bestätigen und rechtfertigt nicht nur aufgrund der guten Befruchtungsergebnisse die steigende Nachfrage. Bei guter, mittlerer Milchmengenvererbung mit sehr guten Inhaltsstoffen zeigt er sich sehr ausgeglichen inklusiv sehr guter Eignung für Robotermelksysteme. Im Zuchtwert konstant geblieben sind ebenfalls Born P RDC, Myway, Economy, Explizit, seit Jahren mit konstanter Nachfrage, wie auch Avenue, der vor zwei Jahren eine beeindruckenden Nachzucht auf der RUWschau mit Qualität stellen konnte. Mit mehr Töchtern und längerer Laktationsdauer im Zuchtwert konnte sich Jake wieder um 4 Punkte im RZG verbessern. Bei guter Milchmenge fällt er mit hoher Nutzungsdauer und sehr guten Eutern auf. Unbedingt erwähnt werden muss noch Ferrari, der aufgrund gesundheitlicher Probleme im vergangenen Jahr abgegangen ist und der Spermavorrat so langsam zur Neige geht. Er bleibt noch auf der Liste und ist aufgrund der vielen unkomplizierten Töchter in unzähligen Ställen weiter sehr beliebt.

El Toro stürmt an die Spitze


Bei den Rotbunten gibt es mit El Toro einen neuen Spitzenreiter. In den letzten Monaten haben El Toro-Töchter auf den Auktionen immer wieder für Spitzenpreise gesorgt und sein Zuchtwert mit ersten Töchtern wurde mit Spannung erwartet. Die Qualität der Auktionsfärsen war bereits eine vorweggenommene Nachzuchtpräsentation und in den Ställen fallen weitere Töchter durch enorme Leistungsbereitschaft und Uniformität sehr positiv auf. Im Zuchtwert sind bisher erst wenige Töchter, wir gehen aber davon aus, dass El Toro dieses erste Ergebnis bestätigen wird. Zu den positiven Nachrichten der Betriebe mit Töchtern kommt hinzu, dass auf den Einsatzleistungslisten El Toro mit inzwischen über 150 Töchter diese Tendenz bestätigt.

El Toro hat für die Rotbuntzucht eine außergewöhnliche Abstammung und geht über die inzwischen bekannte Super Roxie auf die berühmte EX 97 Citation Roxy zurück. Die Racer Mutter sowie die Mogul Großmutter sind mit 88 Punkten bewertet und davor stehen insgesamt 90 Generationen Exzellent bewerte Kühe. Sein Vater Eloped Red steht heute noch auf Platz sechs nach RZG, stammt aus der bekannten Stammkuh Lead Mae und vereint über seinen Vater Sympatico aus der Splendor- Familie.

In den Herden fallen die El Toro bisher nicht nur durch eine hohe Milchleistung, so startet er mit einem Zuchtwert von über 2000 kg Milch, und einfach gutem Exterieur auf. Weitere Stärken der mittelgroßen Nachzucht sind die Top-Euter und sehr guten Fundamente mit hoher Mortellaro-Resistenz. Als Abrundung ist noch die Eignung für Färsenbesamungen zu nennen.

Über den Spermaaustausch sind vor allem die bekannten Bullen Power und Effektiv, der mit weiteren Töchtern etwas abgerutscht ist aber mit RZG 134 immer noch ein sehr solider Vererber auf hohem Niveau ist, verfügbar. Für das nächste Jahr erwarten wir für viele Rotbuntbullen einen töchterbasierten Zuchtwert und sind zuversichtlich, dass Stallgefährten von El Toro folgen werden.

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.