Zuchtwertschätzung der nachkommengeprüften Bullen

Starkes Hornlosangebot

SIMON P ist mit RZG 147 der höchste Hornlosbulle bei den Schwarzbunten. Sein derzeit noch auf wenigen Töchtern basierender Zuchtwert bestätigt die ansprechende Kombination aus Leistung, Nutzungsdauer und gutem Exterieur mit robotergeeigneten Eutern. Seine mittelrahmigen Töchter weisen eine gute Breite in der Vorhand auf.

SAFE P RDC (RZG 135) zählt zu den Gesundheitsexperten (RZGesund 120) unter den Hornlosbullen. Er eignet sich bestens für die Besamung von Färsen und seine Töchter kalben später ebenfalls sehr leicht ab. Hinzu kommen äußerst fitte Kälber. Abgerundet wird das töchtergeprüfte Hornlosangebot durch den bereits bekanntenBORN P RDC (RZG 137), der mit jetzt weit über 1.000 Töchter in der Leistung und Gesundheit nochmals zulegen konnte.

Allrounder mit Gesundheit und Nutzungsdauer

ALREADY (RZG 141) zeigt mit seinem ersten töchtergeprüften Zuchtwert, dass er sich bestens zur Verbesserung der Herdengesundheit eignet (RZGesund 130). Already macht mittelrahmige Laufstallkühe mit robotertauglichen Eutern. In Kombination mit einer guten Milchleistung bei neutralen Inhaltsstoffen und einer hohen Nutzungsdauer etabliert sich ALREADY zu einem sicheren Allrounder.

Der Rotfaktorvererber STABLE RDC (RZG 135) tritt ebenfalls mit ersten Töchtern, die ihren Züchtern sehr gut gefallen, in Erscheinung. Die etwas kürzeren Striche sind nicht zu dünn, so dass sich die Euter gut melken lassen. In Verbindung mit mittlerem Rahmen und allerbesten Fundamenten (133) haben die gefälligen STABLE RDC-Nachkommen das Potenzial, alte Kühe zu werden.

CONVERSE (RZG  145) sichert mit einem Zugewinn von weiteren 200 Töchtern seinen Zuchtwert. Punkten konnte er vor allem in der Nutzungsdauer (RZN 133). Er bleibt ein solider Allroundvererber für die Laufstallkuh von morgen. CHARLSTON (RZG 136) und FIGHTER (RZG 132) sind zwei weitere Bullen, deren robuste Töchter als unauffällige Lausstallkühe mit robotergeeigneten Eutern überzeugen.

Leistung und Exterieur

Der CRI-Bulle RADAR(RZG 142) wurde bereits als genomischer Jungbulle stark im RUW-Gebiet eingesetzt und überzeugt jetzt mit den ersten Töchtern. Er vererbt eine gute Milchmenge (+846 kg) mit sehr hohen Inhaltsstoffen (+0,50 % Fett und +0,17 % Eiweiß). RADAR eignet sich bestens als Korrekturbulle für steile Hinterbeine und Melkbarkeit (RZD 118). Mit +3 % ist RADAR zudem einer der besten Befruchter.

RAFTING (RZG 143) bestätig mit über 400 Töchtern seinen Leistungszuchtwert und legte im Exterieur nochmals auf RZE 134 zu. Seine Töchter hell gezeichneten Töchter ziehen auf Auktionen und Schauen gerne die Blicke auf sich und erzielen entsprechende Erfolge. So beeindruckte besonders die top Nachzuchtkollektion beim Tag der offenen Stalltür am RUW-Standort in Münster.FEEDBACKsteigert sich um zwei Punkte auf jetzt RZG 140. Der Färsenbulle, dessen Töchter ebenfalls leicht abkalben überzeugt mit gutem Exterieur und robotertauglichen Eutern.

Bekannte Rotbuntbullen bestätigen mit Töchtern


SOLITAIR P (RZG 149) kann bei seinem ersten offiziellen töchterbasierenden Zuchtwert in der Leistung und Nutzungsdauer nochmals zulegen und ist der zweithöchste nachkommengeprüfte Red Holstein-Vererber in Deutschland.  Seine Töchter präsentieren sich als mittelrahmige Kühe mit guter Beckenlage und -breite und erfreuen ihre Züchter mit ausbalancierten, gut melkbaren Eutern.

Der aus der Glenridge Citation Roxy EX 97-Familie stammende EL TORO(RZG 144) kann eine weitere Steigerung bei seiner schon hohen Milchleistung (+2.520 kg) verbuchen und ist, unter Berücksichtigung der etwas knapperen Milchinhaltsstoffe, der beste Rotbuntbulle zur Verbesserung der Milchmenge.

STORMY RED (RZG 137) ist mit ersten Töchtern die Nummer 1 für Fundamente (135). Eine ideale Hinterbeinwinkelung (101) geht einher mit allerbester Mobilität (Bewegung 127). Der aus der Kuhfamilie von Richmond-FD Pompey EX 91 stammende Bulle produziert neben leichten Geburten und fitten Kälbern auch gesunde und langlebige Kühe. Es wundert nicht, dass die Besitzer äußerst zufrieden mit ihren STORMY RED-Töchtern sind.

Aus der langlebigen Coba-Familie von Oelhorst Holsteins in den Niederlanden stammt STUNTMAN (RZG 134), welcher eine gute Milchmenge mit neutralen Inhaltsstoffen kombiniert. Der Styx Red- Sohn ist bestens für die Färsenbesamung geeignet und vererbt neben robotertauglichen Eutern eine hervorragende Klauengesundheit mit bester Mortellaroresistenz. Zudem sind seine mittelrahmigen Töchter mit einer guten Breite in der Vorhand ausgestattet.

STERLING (RZG 132) geht auf D-Stamm von KNS-Holsteins in Schiplage zurück. Er kombiniert die immer häufiger gewünschte Mittelrahmigkeit mit ausgezeichneten Fundamenten (132), die ebenfalls eine ideale Hinterbeinwinkelung und allerbeste Mobilität (Bewegung 122) aufweisen. Hinzu kommen gute Euter und eine hohe Persistenz.

Der aus der Zucht von Seidenfaden Holsteins stammende MODUL PP bestätig mit seinem zweiten töchtergeprüften Zuchtwert sein Vererbungsprofil. Der reinerbig hornlos vererbende Färsenbulle macht mittelrahmige Tiere mit guten Fundamenten und Eutern. Seine Kälber sind zudem ausgesprochen vital (RZKälberfit 116).

Der Artikel wurde geschrieben von:

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.