Top-Kühe am Bliesufer in Webenheim

Allgemeine News

Bei bestem Tierschauwetter bot die Südwest-Rinderschau in Webenheim hervorragende Tierqualität.

Anlässlich der 23. Südwest-Rinderschau am 10. Juli 2022 in Webenheim demonstrierten bei idealem Tierschauwetter, bester Stimmung und großer Kulisse die Färsen und Kühe aus Rheinhessen-Pfalz und dem Saarland ihre besondere Exterieurklasse. Knapp 60 Kühe und 20 Bambini-Kälber stellten sich der Konkurrenz und dem souverän richtenden Preisrichter Armand Braun aus Luxemburg bzw. Christian Reif, LWK Trier.

Der Kommentar von Armand Braun fiel als Fazit fast schwärmerisch aus: "Hervorragende Kühe und Färsen auf insgesamt sehr hohem Qualitätsstandard - das Richten hat Spaß gemacht". Vorne liefen die Kühe/Färsen mit Top-Euter und Showappeal, dies gepaart mit genügend Offenheit, Kraft, Stärke und auch Korrektheit im Fundament. Die Größe war eher nachrangig, die jugendliche Färse bzw. Kuh mit Zukunftsperspektive stand vorne.

Färsen eine Augenweide


Die Färsenklassen waren eine Augenweide. Viele junge bis sehr junge Färsen zeigten eine überragende Entwicklung, das große Potenzial war unübersehbar. Die jüngste Färsenklasse wurde von der Zuchtstätte Schreck GbR, Felsbergerhof dominiert. Es siegt die milchtypische mit einem Top-Euter ausgestattete Achilles-Tochter Fairytale aus der Familie von Zens Cadon Feuer vor ihrer nahezu identischen Schwester Frozen. In der zweiten Färsenklasse siegte die extrem euterstarke, feinzellige Match P-Tochter Marylin M von der Schappert GbR, Nanzdietschweiler. Es folgt die rahmige mit einem sehr guten Euter ausgestattete Silver-Tochter Sylvia von Hans Müller, Matzenbach.In der dritten Färsenklasse dominierte die mit sehr viel Qualität und Showappeal ausgestattete Doppler-Tochter KhW Cabri, in Gemeinschaftsbesitz von Tobias Reiter, Perl und Thomas Kreutz, Wilsecker. Es folgt die fehlerfreie, mit einem überragendem Fundament und Spitzeneuter ausgestattete Matisse-Red Tochter Vene der Schmitt-Bauer Landwirtschaft GbR, Käshofen.

Siegerfärse wurde letztlich unangefochten KhW Doppler Cabri, Reservesiegerin Achilles Fairytale.

Knobloch feiert Doppelsieg bei mittleren Kuhklassen


In der 4. Klasse kam keine an der harmonischen, makellosen K2 Bad Fantasie, ebenfalls aus der Familie von Zens Cadon Feuer von Martin Knobloch, Zweibrücken, vorbei. Es folgte die mit viel Kälber und einem Spitzeneuter ausgestattete Annamur-Tochter Emanze von der Schreiner Agrar GbR, Blieskastel. In der 5. Klasse dominierte K2 Chief Tsunami von Knobloch Holsteins. Mit ihrem Upstanding ihrer Milchkraft und dem ausgezeichneten Fundament demonstrierte sie Siegerqualitäten. Es folgt die mit viel Euterqualität ausgestattete ASS Jake Cora von der Schifferer u. Stephan GbR, Blieskastel-Altheim. Die 6. Klasse hatte eine klare Spitze. Die Commander-Tochter Jana von Hans Müller, Matzenbach überzeugte durch typ- und körperstärke kombiniert mit einem überragendem Fundament. Es folgte die harmonische, euterstarke Doorman-Tochter Indoor der Schreck GbR, Felsbergerhof.

Die Zuchtstätte Knobloch Holsteins konnte mit ihren zwei Ia-Siegern einen Doppelsieg der mittleren Klasse feiern. Tsunami siegte vor Fantasie.

Beeindruckende ältere Schaukühe


Die 7. Klasse war die erste Klasse der älteren Kühe. Es siegte die Emilio-Tochter Harmony im Gemeinschaftsbesitz von Reiter, Perl, Kreutz, Wilsecker und Abs, Pfeffingen. Sie zeigte sich in Top-Form und mit viel Milchcharakter und einem attraktiven Euter. Alles an ihr war von höchster Qualität. Es folgte die korrekte körper- und euterstarke Sixpack-Tochter Omi von Ralf Körner, Kirkel. In der 8. Klasse war eine Viertkalbskuh der Zuchtstätte Karch Holsteins, Börrstadt vorne. Es siegte die KAR Silver Bonita aufgrund ihrer Kraft- und Euterqualität vor der körper- und euterstarken SMA County Frauke von Thomas Schneider, Martinshöhe. In der ältesten Klasse dominierte die KAR Icone Explosiv der Karch GbR, Börrstadt. Explosiv überzeugte durch ihr überragendes Euter sowie durch ihre Fundament- und Körperkorrektheit. Sie siegte knapp vor K2 Aftershock Moon von Martin Knobloch, Zweibrücken. Moon beeindruckte durch Kraft und Qualität und sie war bereits vor vier Jahren Siegerkuh der jungen Klassen.

Siegerkuh der alten Klassen wurde die Emilio-Tochter Harmony von Reiter-Kreutz-Abs vor KAR Silver Bonita von Karch Holsteins.

Miss Webenheim 2022


In der Entscheidung um den Titel "Miss Webenheim" kamen dann drei Kühe in den Schauring, die auf jeder Schau in Deutschland mit ganz vorne rangieren würden.

"Miss Webenheim 2022" wurde dann die KhW Doppler Cabri im Gemeinschaftsbesitz von Tobias Reiter, Perl und Thomas Kreutz, Wilsecker.

Betriebssammlungen


Ein Höhepunkt bei regionalen Tierschauen sind immer die Betriebssammlungen, so auch in Webenheim. Alle Sammlungen waren in ihrer Qualität extrem gut. Schaukühe auf höchstem Niveau gepaart mit Ausgeglichenheit, Harmonie und Showappeal brachten dann den Sieg für die Sammlung Knobloch, Zweibrücken vor der von Karch, Börrstadt.

Tierbeurteilungs- und Bambinowettbewerb


Beim Tierbeurteilungswettbewerb der Jungzüchter erzielte Niklas Schifferer aus Altheim das beste Ergebnis. Auf den Pätzen zwei und drei folgten Max Müller aus Gimbsbach und Jakob Steitz aus Hom

Eine tolle Bereicherung der Südwest-Rinderschau ist immer der Bambinowettbewerb. Voller Eifer und Begeisterung führen die Kinder Ihre Kälber vor. In der Bambinokonkurrenz stellte sich der Züchternachwuchs den kritische Augen der Preisrichterin Christiane Reif von der Landwirtschaftskammer

In Klasse 1 siegte die erst fünfjährige Merle Knobloch aus Zweibrücken. In der zweiten Klasse gab es ein erfolgreiches Familienteam: Marlene und Till Stoffel (8 und 5 Jahre) aus Herschberg. Und bei den ältesten Bambinis siegte die neunjährige Marla Oberer aus Krähenberg

Weitere erfolgreich Teilenehmer*innen: Hanna Bauer, Nico Bißbort, Mathilda Knobloch, Christian Schreiner, Nele Bißbort, Emy Carbon, Lina Knobloch, Theo Oberer, Jacob Rößler, Mattis Schreiner, Janna Bohrs, Clemens Kau, Sarah Thönes, Leon Karch, Luise Rößler, Ida Kau.  

Sowohl die Tierschau selbst, der Tierbeurteilungswettbewerb und auch der Bambinowettbewerb sind als äußert gelungen zu werten. Die Kuhqualitäten zeugten von nationalem Niveau, das Interesse der Jungzüchter lässt Zukunftshoffnungen deutlich werden. Die Schau kann als rundum gelungen und erfolgreich bezeichnet werden. Allen Züchtern die mit aufopferungsvoller Bereitschaft die Tiere vorbereitet und gekonnt vorgeführt haben sei gedankt und gratuliert.

Klaus Knobloch

Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Prämierungsergebnis und Bildergalerie


Das Prämierungsergebnis (die drei erstplatzierten jeder Klasse) haben wir als PDF hinterlegt. Klicken Sie einfach auf den blauten Button.

Der Fotograf Heinriche Schulte hat viele sehenswerte Momente mit seiner Kamera eingefangen. Über den zweiten blauen Button gelangen Sie zur Bildergalerie.

  

Sowohl die Tierschau selbst und der Bambinowettbewerb sind als äußert gelungen zu werten. Die Kuhqualitäten zeugten von nationalem Niveau, das Interesse der Jungzüchter lässt Zukunftshoffnungen deutlich werden. Die Schau kann als rundum gelungen und erfolgreich bezeichnet werden. Allen Züchtern die mit aufopferungsvoller Bereitschaft die Tiere vorbereitet und gekonnt vorgeführt haben sei gedankt und gratuliert.

Klaus Knobloch

Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.