September Auktion in der Krefelder Niederrheinhalle

Allgemeine NewsAuktionsberichte

Zur September Auktion der Rinder Union West eG wurde seitens der Beschicker ein ansprechendes Auktionskontigent von 10 Deckbullen, 5 Kühen und 141 Rindern zum Verkauf angeboten.

Zur September Auktion der Rinder Union West eG wurde seitens der Beschicker ein ansprechendes Auktionskontigent von 10 Deckbullen, 5 Kühen und 141 Rindern zum Verkauf angeboten.

Bei den Bullen zeigte sich mit einer Verkaufsquote von 80 % ein leichter Überstand. Schon vor der morgendlichen Verbandsanerkennung der 10 aufgetriebenen Bullen wurde einer der Kandidaten besonders hoch gehandelt: THI Halvar, ein HESEKIEL PP-Sohn aus dem Zuchtbetrieb Rainer Thoenes, Kalkar. Dieser Bulle stammt mütterlicherseits ab von THI Xilly, mit aktuell sieben Söhnen auf Besamungsstationen eine heiße Kandidatin für den Titel „Deutschlands Kuh des Jahres 2022“. Als dieser typvolle Bulle in den Ring geführt wurde, entbrannte ein regelrechtes Bieterduell. Schlussendlich fiel der Hammer für diesen Bullen bei sensationellen 3.300 €. Den Zuschlag erhielt ein Käufer aus dem Kreis Kleve.

Der mit 1.800 € zweitteuerste Bulle dieser Auktion war gleichzeitig auch der fundamentstärkste. Tiefschwarz und fehlerfrei in der Bewegung beeindruckte dieser ebenfalls hornlose Gladius-Sohn aus einer HOTSPOT P-Mutter, vorgestellt von Klemens Belting, Hamminkeln, besonders einen Züchter aus dem Kreis Wesel, wo er von nun an seinen Deckeinsatz absolvieren wird.

Ein für sein Alter enorm entwickelter Judge-Sohn aus einer exterieurstarken Barcley-Mutter des Zuchtbetriebs Wilhelm Van Heek, Kleve wechselte für 1.700 € in den Oberbergischen Kreis.

Insgesamt pendelte sich der Durchschnittspreis bei 1712 € ein, gut 90 € höher als im Vormonat.

Qualitätsfärsen zu Höchstpreisen versteigert

Der Färsenmarkt in der Krefelder Niederrheinhalle wurde erfreulicherweise vor allem durch die Nachfrage aus dem heimischen Zuchtgebiet geprägt. Die gute Nachfrage aus der heimischen Region wurde durch den langjährigen Kunden aus Italien hervorragend ergänzt. Die Preisspanne von 1.000 € bis 3.300 € spiegelt das qualitativ breitgefächerte Angebot der Auktion sehr gut wider.

Topseller des Färsenmarktes wurde die von der Effing Timmermann GbR aus Vreden gezogene rotbunte Färse von Crown Red. Die körperstarke Färse, mit hervorragendem Euter zog alle Blicke auf sich. Neben diesem Auftritt überzeugte die Käufer auch der hochbewertete Mutterstamm. Für 3.300 € wechselte dieses Rind den Züchterstall. Preislich folgten vier weitere Qualitätsfärsen mit einem Zuschlagspreis von jeweils 3.100 €. Zweimal war hier der Zuchtbetrieb Georg Daamen, Bedburg-Hau erfolgreich. Beide Färsen stammten von RODEO und konnten neben dem tadellosen Exterieur durch gute Einstiegsleistungen glänzen. Das dritte Tier dieser Riege stellte der langjährige erfolgreiche Auktionsbeschicker Ludger Bröcheler, Kevelaer. Diese frische, überaus korrekte Färse stand den vorgenannten in nichts nach. In den Kreis Wesel wechselte die vierte Färse in der Riege der 3.100 € Rinder. Diesmal war es Stefan Kreutzer, Korschenbroich der dieses leistungsbereite Rind zum Kauf angeboten hat. Gerade das Euter dieses Tieres motivierten den Käufer das Geld in diese Zukunftsfärse zu investieren. Weitere fünf Tiere erzielten einen Preis von 3.000 €. Reinhard Palm, Monschau stellte eine mit besten Fundamenten ausgestattete STERLING Tochter vor. Ein Weseler Zuchtbetrieb sicherte sich dieses tolle Rind. Dieser Betrieb sicherte sich auch die EL TORRO Tochter von Willi Achten, Kempen sowie die Benz Tochter von Volker Elsermann. In einen weiteren Weseler Betrieb wechselte die Mogul Tochter von Rainer Thoenes, Kalkar. Hier imponierte die Einstiegsleistung mit hohen Inhaltsstoffen. Markus Windhausen, Nettetal war mit einer HOTSPOT P Tochter erfolgreich. Ein Klever Züchter sicherte sich dieses Rind für 3.000 €.

Alles in allem wurden 10 Rinder für 3.000 € und mehr vermarktet. Ein Viertel des Auktionskontigents erzielte einen Preis von 2.700 € und mehr. Der Durchschnittspreis der Rinder pendelte sich bei erfreulichen 2.286 € ein. Dies entspricht einer Steigerung von knapp 17 € gegenüber der Vorauktion.

Das kleine aber qualitativ ansprechende Kuhkontigent konnte zügig und zu sehr guten Preisen versteigert werden. Der Durchschnittspreis belief sich in dieser Kategorie auf 2.240 €. Hier stellte Ludger Bröcheler, Kevelaer den Preissieger. Diese Kuh konnte bereits die erste Laktation mit einer Leistung von über 10.000 Milchkilogramm erfolgreich abschließen. Sie wechselte für 2.500 € in den Nachbarkreis Wesel. Ludger Sondermann, Bocholt bot eine Hail Tochter zum Verkauf an. Diese Kuh wurde von einem weiteren Weseler Betrieb für 2.400 € ersteigert.

Nutzen auch Sie die attraktive Vermarktungsmöglichkeit der RUW Zuchtviehauktionen. Gerne beraten wir Sie bei Fragen zur Auktionsvermarktung bzw. der neuen Situation und erstellen mit Ihnen zusammen das optimale Konzept.

Die nächste Zuchtviehauktion der Rinder-Union West eG findet am 12. Oktober 2022 statt. Anmeldungen für diese Auktion sollten bis Freitag, 23. September 2022 im RUW-Regionalzentrum in Krefeld vorliegen und werden unter Tel. 02151-81899-14, per Fax 02151-81899-66 oder per Mail aleuchten(at)ruweg.de entgegengenommen.

Die Kataloge zu unseren Auktionen können unter www.ruweg.de heruntergeladen werden.

Der Artikel wurde geschrieben von:

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.