RUW zahlt höhere Preise für gute Genetik

Allgemeine News

Zukünftig wird die RUW beim Kauf von potenziellen Vererbern durchschnittlich deutlich höhere Preise an die Züchter zahlen, da es dem Zuchtverband durch die neuen genetischen Selektionsmechanismen möglich ist, hochexklusive Genetik viel früher und sicher zu erkennen.   Der Preis eines genetisch vielversprechenden jungen Bullen berechnet sich aus der Höhe des Gesamtzuchtwertes (gRZG) - also aus der Kombination des herkömmlichen Pedigreezuchtwertes (PI-RZG) und des neuartigen, direkten genomischen Zuchtwertes (dRZG). Bei der Preisfindung spielt außerdem die Abweichung des direkten genomischen Zuchtwertes vom Pedigreezuchtwert eine Rolle. Verfügt ein junger Bulle zum Beispiel über einen niedrigeren PI-RZG, sein direkter genomischer Zuchtwert ist jedoch hoch veranlagt, dann erhält der Züchter ebenfalls einen ansprechenden Erlös. Letzteres soll ein Anreiz für Züchter sein, auch Bullen mit etwas niedrigeren Zuchtwerten einzusetzen, die dafür aber über andere besondere Vererbermerkmale verfügen, zum Beispiel über eine außergewöhnliche Blutlinie.                    Der Besitzer eines Bullenkalbes oder Jungbullen kann dabei zwischen zwei Verkaufsvarianten wählen: Bei Veräußerung des Tieres an die RUW erhält er einmalig eine Summe und verzichtet gleichzeitig auf weitere Provisionszahlungen, wenn das Sperma des Bullen später für jeden Zuchtbetrieb zur freien Verfügung steht. Er kann sich aber auch für die zweite Möglichkeit entscheiden: Der Verkäufer erhält bei Lieferung des Bullen einen bestimmten Betrag. Darüber hinaus wird er zu fünf Prozent am Umsatz des Spermaverkaufes beteiligt, falls der Bulle in den späteren Vererbereinsatz geht. Entscheidet sich der Verkäufer für diese sogenannten Vererbernachzahlungen, wird die Zahlung bei Lieferung im Vergleich zu der ersten Möglichkeit in etwa halbiert.   Dass dieses neue Bullenankaufsystem finanziell lohnenswert für den Züchter sein kann, zeigt folgendes Beispiel. Bei der Zuchtwertschätzung im Oktober 2010 hat die RUW einen Bullen entdeckt, der nach den neuen Einkaufskonditionen über 15.000 Euro wert ist oder 7.500 Euro mit unbegrenzter Vererbernachzahlung.   Im Zuge der Neuausrichtung des Bullenankaufsystem appelliert die RUW an ihre Mitglieder, sämtliche Besamungen direkt zu melden, damit vielversprechende Bullenkälber rechtzeitig erkannt werden und Züchter von dem neuen Vergütungssystem profitieren können.     Gudrun Wacker

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.