RUW-Schau 2013: Spot an für die besten Kühe

Allgemeine News

Für Antonius Richter aus Salzkotten und Familie Wiethege aus Halver war der vergangene Donnerstag ein Freudentag. Ihre Kühe RH Mandy und WIT Aklasse gewannen die Junior- und Grand-Champion-Titel der 15. RUW-Schau. Unter 170 Schaukühen aus den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland wählten die Preisrichter Marco Radke und Markus Mock diese beiden zu den besten Kühen. Ihre Entscheidung wurde mit Beifall der zahlreichen Besucher belohnt.

 

Junior Champion feiert Premiere

Die Preisrichter vergaben in diesem Jahr erstmalig den Titel des Junior Champion. Dafür stellten sich die beiden rot- und schwarzbunten Siegerfärsen zur Wahl. Zur besten rotbunten jungen Kuh hatte Markus Mock zuvor die Aval-Tochter Diva von der Zuchtstätte Hilbk Kortenbruck aus Hamm gekürt. Sie hatte sich bereits in ihrer Klasse als eindeutige Spitze hervorgehoben und beeindruckte Preisrichter und Publikum gleichermaßen durch ihre hervorragenden Bewegungsabläufe, ihren enormen Körperrahmen und ihr sehr gutes Euter. Den Reservesiegertitel sicherte sich Lisa, eine Tochter des RUWSELECT-Bullen MR. MAGO, von der Willems & Wollscheid GbR aus Lampaden. Sie beeindruckte durch ihren kraftvollen Auftritt und ihr ausgezeichnetes Euter. Bei den jungen schwarzbunten Kühen war es RH Mandy, die durch ihre Jugendlichkeit und ihren Showappeal ins Auge stach und Preisrichter Marco Radke überzeugte, dass sie die schwarzbunte Siegerfärse des Abends sei. Die Ur-Großmutter dieser Million-Tochter ist die bekannte RH Meggilee, aus der auch der Vererber Megall RDC stammt. Für ihren Züchter Antonius Richter aus Salzkotten sollte das nicht das letzte Erfolgserlebnis an diesem Abend bleiben. Reservesiegerin in dieser Kategorie wurde die Pagewire-Tochter Sidney, die vor allem mit einem korrekten Körperbau und einer sehr guten Beckenpartie auf sich aufmerksam machte. Gezüchtet wurde sie von Wilhelm Hennecke aus Sundern.

Für die Wahl des Junior Champion betraten die beiden Siegerfärsen Diva und RH Mandy nebeneinander den Ring. Als die Halle verdunkelt wurde und der Spot auf die beiden Spitzentiere fiel, sorgte dies für eine knisternde Spannung bei allen Beteiligten. Marco Radke zeigte sich begeistert von dieser Inszenierung und vom Auftritt von RH Mandy: „Sie verkörpert das Idealbild einer jungen Kuh!“ Gemeinsam kürten er und Markus Mock RH Mandy zum Junior Champion 2013.

 

Mehrkalbige Kühe beeindrucken

Bei den mittleren Kühen kämpften sechs schwarzbunte und drei rotbunte Klassen um den begehrten Siegertitel. Die Gewinnerin des Siegertitels der mittleren schwarzbunten Kühe heißt EIT Flora und stammt von dem Betrieb Eiting aus Bocholt. Die Velvet-Tochter glänzte mit ihrem harmonischen Körperbau, ihrer enorm tiefen Rippe und ihrem drüsigen, festen Euter. Sie verwies die Shottle-Tochter SON Shakira von Ludger Sondermann aus Bocholt auf den Reserveplatz. SON Shakira beeindruckte Preisrichter Marco Radke vor allem mit ihrer Körpergröße und ihrem guten Euter.

Die rotbunte mittlere Altersklasse war mit hochkarätigen Schaukühen besetzt. Dabei nahm eine Kuh von Anfang an die Favoritenrolle ein: Atlanta von Karl Heinz Grenz aus Bad Berleburg. Die Auflistung ihrer Schauerfolge liest sich wie ein Bilderbuch: Teilnehmerin Europaschau 2013, 1a-Platz DHV-Schau 2013, Grand Champion Stünzelfest 2013, Siegerkuh rotbunt Jung RUW-Schau 2011. Auch am vergangenen Donnerstag zeigte sich die Woody-Tochter in Bestform und wurde von Markus Mock zur Siegerkuh rotbunt der mittleren Alterskategorie ausgezeichnet. Seine Kommentierung zu dieser Platzierung glich einer Lobeshymne: „Sie bringt durch ihre jugendliche Frische alles mit, was eine moderne Milchkuh haben muss. Sie kann sich heute Abend leicht an die Spitze setzen!“ Als Reservesiegerin kürte Preisrichter Mock die Advent-Red-Tochter Randa von Friedrich Köster aus Steinfurt. Markenzeichen dieser Kuh ist ihr hervorragender Körper, der durch eine enorm tiefe Rippe und gute Fundamente besticht. Randa war bereits im Vorjahr Siegerkuh der mittleren Altersklasse bei der Kreistierschau Steinfurt.

Die ältesten teilnehmenden Schaukühe hatten bereits sieben Kälber und imponierten trotzdem mit einem perfekten Auftritt. Bei den schwarzbunten Kühen gewann in dieser Kategorie NH Belle von Matthias Nosbisch aus Niederweis den Titel der Siegerkuh alt. Marco Radke zeigte sich begeistert von ihrem harmonischen Körperbau und ihrem exzellenten Euter. Der Reservesiegertitel der ältesten schwarzbunten Kühe ging an Eldra, die im Stall von Wolfgang Schüring aus Hünxe steht. Auch Eldra bewies jugendliche Stärke im fortgeschrittenen Alter. Der Grand Champion aus dem Jahr 2011, ZS Goldqueen von Stefan und Matthias Zens aus Musweiler, kämpfte ebenfalls bis zum Schluss um den Sieg und wurde mit einem dritten Platz belohnt.

Der Höhepunkt des Abends, die Wahl des Grand Champion, rückte immer näher. Zuvor wurden noch die ältesten Rotbunten in den Ring geschickt und ließen die Spannung weiter steigen. Fünf Kühe kämpften um den Siegertitel alt und es gewann eine Bekannte: WIT Aklasse von Thomas Wiethege aus Halver. Sie war bereits die Siegerin rotbunt bei der DHV-Schau 2013 und Reservesiegerin rotbunt bei der Färsenschau Bitburg 2010. Bei der diesjährigen RUW-Schau bewegte die Classic-PS Tochter ihren kapitalen Körper auf perfekten Fundamenten und verwies WR Melissa durch ihren kraftvollen Auftritt auf den Reservesiegerplatz. WR Melissa, ebenfalls eine Classic-PS-Tochter, stammt aus der Familie der bekannten Kuh Morelle von der Wiewer-Rellmann GbR aus Drensteinfurt. Sie verkörperte am Schauabend laut Preisrichter Mock einen sehr modernen Kuhtyp.

Die Rassen Fleckvieh und Jersey wurde an diesem Abend ebenfalls präsentiert. Jost Grünhaupt vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen richtete die achtköpfige Fleckviehklasse. Die Zuchtstätte Winkelmann aus Bad Iburg belegte mit ihrer kapitalen Kuh Betzy den 1a-Platz. Bei den Jerseykühen war es WS Katanga von Guido Simon aus Sundern, die aufgrund ihrer Natürlichkeit und ihres feinzelligen Körperbaus den ersten Platz von zehn Teilnehmerinnen für sich verbuchte.

 

Beim Finale präsentierten sich alle Gewinnerinnen im Ring. Die Entscheidung fällten die beiden Preisrichter gemeinsam und nannten den Grand Champion 2013 „das perfekte Komplettpaket des Tages“. WIT Aklasse siegte und wird den Titel zwei Jahre tragen.

 

 

Lebensleistungen ausgezeichnet

Neben der Prämierung der besten Schaukühe, wurden auch die Kühe mit der höchsten Drei-Generationen-Leistung prämiert. Hierfür präsentierten sich sieben Schaukühe im Ring, deren Eigenleistung, die Leistung der Mutter sowie der Großmutter insgesamt 200 000 kg Milch überschreiten. Heinz Tangermann, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft LebensLinien (ALL), ehrte die Kuh SBH Indian Daylight für die höchste Lebensleistung in drei Generationen mit insgesamt 309 000 kg Milch. Die Aspen-Tochter von der Spielberg Holstein GbR aus Much wurde bereits bei der RUW-Schau im Jahr 2011 mit diesem Preis geehrt.

 

 

Nachzuchtgruppen von JEEP und Elburn RDC

Die Rinder-Union West eG sowie die Zucht- und Besamungsunion Hessen (ZBH) präsentierten an diesem Abend jeweils eine Nachzuchtkollektion.

RUW-Geschäftsführer Dr. Jürgen Hartmann kommentierte die Töchtergruppe des Vererbers JEEP. Der Züchter des schwarzbunten NOG Jeremy-Sohn JEEP ist Heiko Andresen. Die siebenköpfige Töchtergruppe präsentierte sich mit fest ansitzenden und drüsigen Eutern. Außerdem kombinierten sie Stärke und einen eleganten Milchtyp. JEEP ist ein universell einsetzbarer Outcross-Bulle. Entgegengesetzt zum linearen Profil des Bullen waren die Striche der vorgestellten Töchter nicht zu kurz und geeignet für jede Melkanlage. Preisrichter Mock hob bei seiner Kommentierung die gut ausgeprägten funktionellen Merkmale der Jungtiere hervor. Zur besten Jeep-Tochter wurde WIT Ravenn von Thomas Wiethege aus Halver ausgezeichnet. Ihr folgte die Färse Lea von der Menden-Windbergs GbR aus Kerken auf die Siegertreppe.

 

Dr. Jens Baltissen, Geschäftsführer der ZBH, stellte die Töchtergruppe des weltweit höchsten Rotfaktor-Bullen Elburn RDC vor. Die sechs gezeigten Elburn RDC-Töchter glänzten durch ihren stark ausgeprägten Milchtyp. Ausgestattet mit trockenen Fundamenten, bewegten sich die spätreifen Tiere sehr gut im Ring. Auch hier ist zu erwähnen, dass die Striche, entgegengesetzt zum linearen Profil des Bullen, eine angemessene Länge besaßen. Der Züchter von Elburn RDC, Harry Broekhuis, wurde an diesem Abend ebenfalls geehrt. Zur besten Tochter wurde Babsy von Michael Knaust aus Gudensberg gekürt. An zweiter Stelle rangierte Helene von der Volke/Hauck GbR aus Bad Arolsen.

 

Gudrun Wasmer

 

 

Das Prämierungsergebnis können Sie hier herunterladen.

 

Vielen Dank an Heinrich Schulte, der während der RUW-Schau einige Fotos gemacht hat. Klicken Sie hier

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.