RUW mit glänzendem Geschäftsergebnis

Allgemeine News

Trotz aller Negativnachrichten zur Eurokrise hat die Rinder-Union West eG im Geschäftsjahr 2010/11 wirtschaftlich das stärkste Ergebnis seit Gründung im Jahr 1992 erzielt. Die stabile Lage auf den Milchmärkten mit guten Milchpreisen haben die verbesserte Einkommenslage in der Milchviehhaltung verfestigt. Abermals ergab sich für die Region im Saldo ein Zufluss an Milchquoten und damit Produktionsmöglichkeiten. Diese allgemeine wirtschaftliche Entwicklung im Milchviehsektor wirkte sich auch positiv auf das Geschäftsergebnis der RUW aus. Der Gesamtumsatz addierte sich auf 58,7 Mio. Euro und verbesserte sich zum Vorjahresergebnis um spürbare 12,4 Prozent. Aufgrund der erfolgreichen Ertragsentwicklung ist für das Geschäftsjahr 2010/11 wiederum eine beachtliche Warenrückvergütung in Höhe von 2,7 Mio. € in der Bilanz eingestellt worden, die um 845 T€ deutlich höher liegt als im Vorjahr.   Besamung Die Anzahl der Erstbesamungen erhöhte sich von 422 969 im Vorjahr auf 426 447 im Geschäftsjahr 2010/11. Somit stieg diese Zahl zum vierten Mal in Folge. Die Gesamtbesamungen verzeichneten demgegenüber sogar einen Mengenzuwachs von rund 25 000 Stück. Aufgrund der im vergangenen Geschäftsjahr durchgeführten Rabattaktionen über sechs Monate für Sperma hochwertiger Vererber aus dem RUW-Zuchtprogramm sowie der gestiegenen Zahl der Nachbesamungen erhöhten sich die Umsatzerlöse im traditionellen Besamungsgeschäft deutlich um 1,2 Mio. € auf insgesamt 19,7 Mio. €. Dies ist insbesondere durch den Anstieg der Spermaverkäufe an die RUW-Mitglieder um 9,6 % auf 13,7 Mio. € begründet.   Vermarktung Sehr erfreulich entwickelte sich auch die Vermarktung von Zucht- und Nutzvieh. Mit insgesamt rund 47 121 verkauften Tieren lag der Mengenumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 2,6 Prozent höher und ist das beste Vermarktungsergebnis seit Bestehen der RUW. Aufgrund der stabilen Milchpreise hat die Vermarktung von Zuchttieren über die RUW erneut um 7,2 Prozent zugenommen. Mit 24 533 vermarkteten Zuchttieren verzeichnete die RUW den stärksten Zuchtviehumsatz seit ihrer Gründung. Die Stückzahlen der Nutzviehvermarktung blieben mit 22 588 Tieren nahzu konstant. Der Gesamtumsatz im Vermarktungssegment konnte von 30,6 Mio. Euro im Vorjahr auf 35,5 Mio. Euro gesteigert werden.   Zucht Das ausgezeichnete Image der RUW-Holsteinvererber konnte auch im abgelaufenen Jahr mit zahlreichen beeindruckenden Nachzuchten, stabilen Zuchtwerten und guten Platzierungen in den Ranglisten verfestigt werden. In der Liste der meisteingesetzten Vererber im RUW-Gebiet finden sich unter den Top 5 Spitzenbullen wie TABLEAU, RADON, MALVOY und SHULAN wieder. Diese positive Entwicklung zeigt, dass auch der Geschäftsbereich Zucht im abgelaufenen Jahr erfolgreich agiert hat. Das Geschäftsjahr 2010/11 stand noch intensiver im Zeichen der neuen genomischen Zuchtwerte. Der jüngste Testbullenjahrgang wurde unter der Marke RUWSELECT erstmalig komplett mit offiziell veröffentlichten genomischen Zuchtwerten angeboten. Die Umsatzerlöse im Geschäftsbereich Zucht waren mit knapp 1,5 Mio. € gegenüber dem Vorjahr leicht steigend (+ 3,1 %). Zum Bilanzstichtag waren 292 716 Herdbuchkühe registriert.   Ehrenamt Im Aufsichtsrat traten folgende personelle Veränderungen ein. Der stellvertretende Vorsitzende Willi Keimes aus Heinsberg schied aus Altersgründen aus dem Aufsichtsrat aus. Für ihn wurde Josef Peters aus Selfkant neu gewählt. In ihrem Amt bestätigt wurden die Aufsichtsratsmitglieder Franz-Josef-Aussel, Jochen Kanning, Hartmut Sandmeier und Martin Schmidt.   Kommunikation in der Tierhaltung Einen gelungenen und äußerst kurzweiligen Abschluss bildete der Gastreferent Dr. Jörg Bauer, ein Vollerwerbslandwirt aus Nordhessen, der über das Thema Kommunikation in der Tierhaltung referierte. Er stellte heraus, dass sich die deutschen Landwirte in der Öffentlichkeit oftmals falsch und unprofessionell darstellen. Das negative Image, welches der deutschen Landwirtschaft vielfach anhaftet, ist zum großen Teil durch die fehlende bzw. falsche Kommunikation mit den Verbrauchern geschuldet. Er warb für eine aktive lokale Öffentlichkeitsarbeit, die schon in den Bildungseinrichtungen wie Kindergärten und Schulen beginnen muss.   Die nächste Vertreterversammlung der RUW findet am 21. März 2013 statt.