Kleiner Markt in Bitburg

Auktionsberichte

Abgeschwächte Deckbullennachfrage

  Nach den sehr flotten und preisstarken Deckbullenversteigerungen der letzten Auktionen mussten zu dieser Versteigerung deutliche Preisnachlässe hingenommen werden. Zum einen war die Nachfrage deutlich geringer und zum anderen war die Qualität nicht in der gewohnten Breite im Angebot. Somit konnten nicht alle Bullen den Besitzer wechseln. Der Bulle mit dem höchsten genomischen Zuchtwert von gRZG 139 aus der Zucht von Stefan und Matthias Zens, Musweiler, erhielt den Zuschlag bei 1.600 €. Hierbei handelt es sich um einen Beacon-Sohn aus der ZS Barbie von Mascol (87 Punkte) und der Großmutter ZS Barbi von Zenith mit 88 Punkten. Die Mutter des Bullen leistete knapp 10.000 kg Milch, und bei der Großmutter stehen über 14.000 kg Milch zu Buche. Dieser gut entwickelte exterieurstarke Bulle wird im nordrhein-westfälischen Landkreis Heinsberg zum Deckeinsatz kommen. Aus dem Züchterstall Schäfer, Steiningen kommt der schwarzbunte Gerard-Sohn SHS Goky, der ebenfalls für 1.600 € zugeschlagen wurde. Er war der jüngste Bulle der Versteigerung mit gerade einmal einem Jahr und vier Tagen. Auch er hat bereits einen genomischen Zuchtwert von gRZG 135 und hat mit PM Carmen eine 85 Punkte Cassano-Tochter als Mutter, die wiederum aus der bekannten Gibor-Tochter Canion stammt, eine Tochter der allseits bekannten Kuh aha Carla. Mit einer Leistung von 12.289 kg Milch bei 3,44% Fett in der ersten Laktation tritt die Mutter des Bullen in die Fußstapfen der gesamten Familie, die mit Leistungen bis jenseits der 16.000 kg überzeugen kann.      

Qualität und Preis im Einklang

  Die wenigen abgekalbten Holsteinrinder konnten sehr flott zugeschlagen werden, zumal neben den heimischen Kunden ein Italiener seinen Bedarf sichern wollte. Mit FOS Oria, eine Stump-Tochter, erzielte Georg Ostermann aus Nonnweiler den Tageshöchstpreis von 2.000 €. Eine ganz komplette dunkel gezeichnete abgekalbte Holsteinfärse mit einem fest ansitzenden drüsigen Euter, bei ganz korrekten Fundamenten. Mit einer ersten Kontrolle von weit über 30 kg Milch und Leistungen in der Ahnentafel von fast 14.000 kg überzeugten einen Züchter aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich. 1.850 € erlösten Rene und Andre Laugs aus Kalkesbach, Luxemburg, für ihre sehr elegante Holsteinfärse. Mit 85 und 86 Punkten stehen exterieurstarke Kühe im Pedigree, die nicht nur schön sind sondern auch absolut leistungswillig, denn mit 10.000 und 11.000 kg Milch komplettieren sie den Abstammungsnachweis. 1.800 € im Zuschlag erzielte der bekannte Züchter Karl-Heinz Kirch aus Fisch für die sehr große, im Schautyp stehende Tochter des RUWSELECT Bullen Louisdor, ein Lou-Sohn aus dem RUW-Zuchtprogramm. Die 85 Punkte Talent-Mutter stammt aus der schaubewährten exzellenten Jesther-Tochter Gianna. Karsten Krause aus Lederbach, bekannt durch viele Schauerfolge und hohe Leistungen, stellte die jüngsten Rinder der Auktion und erzielte für seine Knowledge-Tochter KLH Liane, aus einer 88 Punkte Ramos, die mit knapp 24 Monaten bereits gekalbt und eine erste Kontrolle von 30 kg Milch hatte, 1.750 €. Alle drei treten mit einigen Weiteren die Reise nach Italien an.   

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am 11. Oktober 2012 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 24. September 2012. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

  Gerd Grebener

Preisspiegel

Auftrieb

Verkauft

Spanne €

Durchschnitts-  preis

Veränderung €

Bullen

17

11

 1.000 – 1.600

1.302

 - 271

Rinder

15

15

  1.100 – 2.000

1.523

        - 16

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.