Großer Auftrieb zum Jahresbeginn

Auktionsberichte

Schwieriger BullenmarktDie Nachfrage nach Deckbullen war eher verhalten, wodurch 14 von 46 Bullen im Überstand verblieben. Auch bei den übrigen Bullen verhielten sich die Käufer äußerst preisbewusst, so dass der Durchschnittspreis etwas nachgab und sich bei 1.255 € einpendelte. Zum Tageshöchstpreis von 1.900 € ließ der Auktionator den Hammer gleich zweimal fallen. Zuerst war es Norbert Havelt aus Warendorf, der mit einem Lawn-Boy-Sohn gleich zu Beginn der Auktion erfolgreich war. Der Bulle war mit gut einem Jahr der Jüngste im Auftrieb und überzeugte seinen Käufer aus dem Hochsauerland durch eine überdurchschnittliche Entwicklung und beste Fundamente. Gegen Ende des Bullenmarktes verkaufte Alois Loddenkemper aus Drensteinfurt einen hellgezeichneten und harmonischen Planet-Sohn. Der Bulle bestach mit einer sehr korrekten Oberlinie und wird zukünftig im Rhein-Sieg-Kreis zum Einsatz kommen. Für 1.700 € folgte ein Xacobeo-Sohn aus einer 88 Punkte-Ramos-Mutter aus der Zucht von Frank Hötger aus Balve, der ebenfalls für einen Käufer aus dem Hochsauerland verladen wurde. Den preislich dritten Rang für 1.600 € teilten sich ein weiterer Lawn-Boy-Sohn aus der Wiewer-Rellmann GbR aus Drensteinfurt, der mütterlicherseits auf die bekannte Schausiegerin Morelle EX-94 zurückgeht, sowie ein Ruacana-Sohn gezogen aus dem bekannten A-Stamm der Zuchtstätte Winter aus Oelde.  Starke InlandsnachfrageEin großer Auftrieb von fast 300 Rindern sorgte für zahlreich angereiste Kaufinteressenten aus dem In- und Ausland, und so verwunderte es nicht, dass der Färsenmarkt zügig in Schwung kam. Waren es in der jüngeren Vergangenheit häufig die ausländischen Großkunden, so bestimmten auf dieser Auktion vorrangig die Kunden aus dem heimischen Zuchtgebiet und den angrenzenden Regionen den Marktverlauf. Fast sämtliche Spitzentiere verblieben innerhalb Deutschlands. Die Preisspitze erzielte die Niemeier GbR aus Marienmünster mit einer sehenswerten Digmann-Tochter. Diese Ausnahmenfärse bestach durch ein hervorragendes Exterieur und eine starke Einsatzleistung. Sie wurde nach langem Bietduell für 2.400 € an einen Käufer aus dem Kreis Höxter zugeschlagen. Eine Toystory-Tochter gezogen aus einer exzellent bewerteten Spirando-Mutter wurde von Thorsten Blechmann aus Wipperfürth angeboten. Ein festes und drüsiges Euter, klare Fundamente und eine hohe Leistungsbereitschaft überzeugten den Käufer aus dem Kreis Lippe, 2.300 € in diese junge Kuh zu investieren. Den gleichen Preis erzielte Markus Wiemer aus Welver für eine tadellose Tochter des RUW-Testbullen Sheridan, einem hoffungsvollen Shottle-Sohn. Die Färse gefiel durch Eleganz und Schauappeal und wurde für einen thüringischen Züchter verladen. Der gleiche Züchter sicherte sich für einen Zuschlag von 2.200 € eine rahmige Zenith-Tochter aus dem Betrieb von Hermann-Josef Olbing, Borken. Ein Züchter aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis hatte den längsten Atem beim Bieten auf eine Digmann-Tochter aus der Zucht von Hubert Lefting aus Lippstadt. Ebenfalls für 2.200 € wurde diese leistungsstarke und korrekte Färse zugeschlagen. Der Durchschnittspreis für die Rinder stieg um 24 € gegenüber dem Vormonat auf 1.569 € an.  Steigende KälberpreiseDas Angebot von 38 rot- und schwarzbunten Zuchtkälber wurde bei ansteigendem Preisniveau zügig und komplett an neue Besitzer vermittelt. Der Durchschnittspreis belief sich auf 395 €. Erfolgreichster Kälberverkäufer des Tages war Thomas Meyer aus Lübbecke, der für ein stark entwickeltes und absolut korrektes Pagewire-Kalb den Spitzenpreis von 840 € erzielte. Dieses knapp zwei Monate alte Kalb stammt aus dem leistungs- und exterieurstarken Kuhstamm und wurde an einen Züchter aus dem Kreis Borken verkauft. Auf dem zweiten Rang folgte eine Landing-Tochter gezogen aus einer Carmano-Mutter aus der Zucht von Heinrich Drerup, Neuenkirchen. Für 680 € wurde diese schicke RUW-Testbullen-Tochter für einen Steinfurter Züchter zugeschlagen. Nur wenig dahinter platzierte sich eine Spirte-Tochter aus dem Betrieb Klaus Meierhenrich aus Kalletal. Für 640 € wechselte dieses Kalb nach Niedersachsen. Die nächste Zuchtviehversteigerung der Rinder-Union West eG in Hamm findet am Dienstag den 01. Februar 2011 statt. 

Preisspiegel

 

 

 

 

Angebot

 

Verkauft

 

von - bis

 

Ø

 

Diff.

 

Bullen

46

32

  900 – 1.900

1.255

-59

 

Kühe

7

7

  875 - 1.650

1.375

+146

 

Rinder

284

283

  800 - 2.400

1.569

  +24

 

Jungrinder

1

1

1.350 - 1.350

1350

+766

 

Kälber

38

38

180 - 840

395

 +37

 Klemens Oechtering

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.