Gelungener Start in das Auktionsjahr 2022 in Krefeld

Auktionsberichte

Zur ersten Auktion des Kalenderjahres lud die Rinder-Union West eG in die Krefelder Niederrheinhalle am 12. Januar ein.

Insgesamt wurde seitens der Züchter einmal mehr ein Verkaufskontigent von über 200 Bullen, Kühen und Färsen angeboten. Wie in den Vormonaten sorgte die hohe Anzahl aufgetriebener Tiere zu einer guten Nachfrage, vor allem aus dem heimischen Gebiet. Schlussendlich war es am Ende der Auktion so, dass Beschicker als auch Käufer bei einem nahezu geräumten Markt zufrieden die Heimreise antreten konnten.

Wiederum gute Nachfrage nach Deckbullen


Im Rahmen des kleinen, aber qualitativ hochwertigen Bullenmarktes standen bei der Jahresauftaktauktion gleich viele rotbunte wie schwarzbunte Deckbullen zum Verkauf, wobei zwei Bullen genetisch hornlos waren.

Der teuerste Bulle dieser Auktion war gleichzeitig der Typstärkste. Der rotbunte STERLING-Sohn aus einer hoch bewerteten JULANDY-Mutter vom Zuchtbetrieb Ludger Tißen in Kleve beeindruckte mit einem tadellosen Exterieur. Aber auch der Blick ins Papier wird dafür gesorgt haben, dass der Hammer für diesen Bullen erst bei 2.200 € fiel. Sehr hohe Leistungen bei hohen Inhaltstoffen spornten die Bieter an. Über den Zuschlag konnte sich schließlich ein Züchter aus dem Kreis Kleve freuen. Diesem Bullen folgte ein hervorragend entwickelter PASSAGE-Sohn aus einer bewährten exzellent bewerteten Schaukuh-Familie, der für 1.700 € seinen Deckeinsatz im Kreis Viersen antreten wird. Der nachfolgende hornlose BROKER PP-Sohn wechselte für 1.600 € in den Kreis Kleve. Somit stellte Ludger Tißen die drei teuersten Bullen der Auktion. Mit einem Durchschnittspreis von 1.680 € pendelte sich der Durchschnittspreis etwas unterhalb dem der vorangegangenen Auktion ein.

Zufriedenstellender Verlauf bei den Färsen


Mit einer Anzahl von über 180 Tieren war das Färsenangebot erfreulich groß. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Preisspanne von 900 € bis 2.700 € sehr gut die großen Qualitätsunterschiede der angebotenen Tiere widerspiegelt. Erfreulich ist, dass jedes zweite Rind einen Steigpreis von 2.000 € und mehr erzielte und somit gute Qualitäten auch mit sehr guten Preisen honoriert wurden. Schlussendlich wurde ein Durchschnittspreis von guten 1.925 € erreicht.

Das höchste Gebot des Tages wurde seitens des Betriebes David Brochhaus, Kürten erzielt. Die typstarke Färse wurde für 2.700 € nach längerem Bieterduell einem Heinsberger Kunden zugeschlagen. Preislich folgten vier Tiere mit einem Steigpreis von 2.500 €. Georg Daamen, Bedburg-Hau stellte gleich zwei dieser Färsen. Ein Kunde aus dem benachbarten Belgien sicherte sich die aus leistungsbereiten und exterieurstarken Kuhfamilien abstammenden CRACKER und BOATSMAN Töchter. Eine von Rainer Thoenes angebotene FERRARI-Tochter wird zukünftig die Herde eines Züchters im Kreis Heinsberg ergänzen. Diese Färse überzeugte mit einem tadellosen Erscheinungsbild und hoher Einstiegsleistung. Das Quartett komplettiert die von Christoph Hamacher aus Kürten angebotene Sound Syst Tochter. Auch hier passte das äußere Erscheinungsbild und eine hohe erste Leistung hervorragend zusammen.

Weitere vier Färsen verließen den Ring mit einem Steigpreis von 2.400 €. Drei dieser Färsen wurden von Rainer Thoenes, Kalkar aufgetrieben. Hartmut Neuenhoff erzielte diesen Steigpreis mit der von ihm angebotenen Reflector-Tochter.

Auch zur Januar Auktion wurde „Kuhkunden“ eine ansprechende Kollektion angeboten. Diese war geprägt von dem letzten Teil des Aufgabebestandes Hegger, Tönsivorst. Die Kühe, die zum Teil schon mehrere Laktationen Milch gegeben haben, zeigten sich alle mit hervorragenden Fundamenten und guten Eutern im Auktionsring. Der Höchstpreis von 2.200 € wurde bei den Kühen gleich zweimal erreicht. Zum einen wurde dieser Preis von einer zweitkalbigen AVENUE-Tochter aus der Kollektion des Betriebes Hegger erreicht. Gemolken wird diese zukünftig im Kreis Viersen. An einen Stammkunden aus dem Kreis Heinsberg wurde die Silver-Tochter aus dem Bestand Thoenes, Kalkar zugeschlagen. Weitere fünf Kühe erzielten einen Steigpreis von 2.000€ und mehr. Der Durchschnittspreis pendelte sich bei 1.735 € ein

Die Beispiele der Vermarktung von Betriebskollektionen bzw. Aufgabebeständen am Standort Krefeld der letzten Monate zeigen einmal mehr, wie lukrativ diese Möglichkeit ist. Gerne beraten wir Sie bei Fragen zur Auktionsvermarktung und erstellen mit Ihnen zusammen das optimale Konzept.

Die nächste Zuchtviehauktion der Rinder-Union West eG findet statt am 16. Februar 2022. Anmeldungen für diese Auktion sollten bis Freitag, 28. Januar 2022 im RUW-Regionalzentrum in Krefeld vorliegen und werden unter Tel. 02151-81899-14, per Fax 02151-81899-66 oder per Mail aleuchten@ruweg.de entgegengenommen. Gerne stehen bei Fragen zur Auktionsvermarktung die regionalen Vermarkter der Rinder-Union West eG bzw. das Regionalzentrum in Krefeld zur Verfügung.

Die Kataloge zu unseren Auktionen können unter www.ruweg.de heruntergeladen werden.

Der Artikel wurde geschrieben von:

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.