Cadon-Tochter FEUER wird Grand-Champion

Allgemeine News

Keine leichte Aufgabe für ihn war die Auswahl des Grand Champion. Die rotbunte Cadon-Tochter FEUER im Besitz von Matthias und Stefan Zens, Musweiler siegte. Sie bestach durch viel Stil, Typ, Kraft und Tiefe sowie besten Fundamenten und einem regelmäßigen Euter mit guter Strichplatzierung. FEUER, die im April das fünfte Kalb zur Welt gebracht hat, war den Zuschauern nicht unbekannt und zeigte sich in Bestform.Weitere Titel bei den rotbunten Holsteins gingen an drei Talent-Töchter. Sieger bei den jungen Rotbunten wurde die großrahmige körperbetonte SIGGY-RED von Werner Mettel aus Seimerich, die sich auf sehr guten Fundamenten bewegte, vor der sehr feinzelligen, langen, edlen, im leistungsbetonten Typ stehenden ANIKA im Besitz von Johann Hoffmann in Stockem. Den Titel des Reservesiegers hinter dem späteren Grand Champion holte sich ARABESK, eine sehr milchtypische, edle, ausbalancierte Kuh mit erheblichen Vorzügen im Euter.  Diese Drittkalbskuh befindet sich im Besitz von Stefan Marxen, Dingdorf. Die Siegertitel der schwarzbunten Färsen gingen beide an Nosbisch Holsteins in Niederweis. Den ersten Platz sicherte sich NH FANTAST, eine breite und tiefe Goldwin-Tochter mit sehr viel Kraft, sehr guten Fundamenten, hochangesetztem und sehr schön beadertem Euter. Reservesieger wurde  NH IRLAND. Diese elegante und milchtypische Shottle-Tochter bestach im Seitenbild mit dem hoch und breit angesetzten Euter und ihrem Milchtyp. Spannend wurde es bei der Siegerauswahl der mittleren schwarzbunten Kuhklassen. Hier konkurrierten am Ende die Leduc-Tochter MOX AQUARE im Besitz von Matthias Nosbisch, Niederweis, und die  Boss Iron-Tochter ZS EMILY von Stefan und Matthias Zens, Musweiler, um den Titel. Bei MOX AQUARE handelt es sich um eine sehr große, kraftvolle, rippentiefe Kuh mit hoch angesetztem Euter mit korrekt platzierten Strichen. ZS EMILY ist eine körperstarke, sehr harmonische Kuh mit insgesamt viel Typ und einem sehr korrekten Fundament. Herr Uhrig entschied sich letztendlich aufgrund des enormen Schautyps für MOX AQUARE. Beeindruckend waren auch die alten Kuhklassen. Hier holte sich die Aaron-Tochter ALMA von Josef Streit, Obergeckler, den Siegertitel. Sie bestach durch Milchtyp und Eleganz und einem sehr  lang angesetztem Drüseneuter. Der Reservesieg ging an die FORD II-Tochter ATLANTA von Hartmut Sandmeier, Blieskastel. Diese feinzellige Kuh präsentierte sich mit gutem Fundament und fest angesetztem, drüsigem Euter.  

Prämierungsergebnis Bezirkstierschau Bitburg/Trier 2009

Klasse

Name

Vater

x

M-Vater

Besitzer

Rotbunt

Färsen + junge Klassen

S

Siggy

Talent RF

x

Leduc

Werner Mettel, Körperich

RS

Alina

Talent RF

x

Faber

Johann Hoffmann, Stockem

1a

Charly

September

x

Lentini RF

Schneider GbR, Heidweiler

mittlere + alte Klassen

S + GC

Feuer

Cadon

x

Breeze

Zens GbR, Musweiler

RS

Arabesk

Talent RF

x

Faber

Stefan Marxen, Dingdorf

Schwarzbunt

Färsen + junge Klassen

S

Fantast

Goldwin

x

Ford

Matthias Nosbisch, Niederweis

RS

Irland

Shottle

x

Ford

Matthias Nosbisch, Niederweis

1a

Kayal

Goldwin

x

Outside

Werner Nohner, Sassen

mittlere Klassen

S

Aquarell

Leduc

x

Windstar

Matthias Nosbisch, Niederweis

RS

Emily

Boss Iron

x

Lee

Zens GbR, Musweiler

1a

Harfe

Ticket

x

Relistic

Zens GbR, Musweiler

1a

Inshala

Herold

x

Basar

Zens GbR, Musweiler

1a

Perle

Elmo

x

Rudolph

Karl-Heinz Kirch, Fisch

alte Klassen

S

Alma

Aaron

x

Juror

Josef Streit, Obergeckler

RS

Atlanta

Ford II

x

Albert

Hartmut Sandmeier, Blieskastel

1a

Gondel

Bonus

x

Aerostar

Kurt Kisgen, Niederweis

  Mareike Engel, Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz   Unter folgendem Link sind Fotos von Heinrich Schulte zur Schau zu finden:  fotoalbum.web.de/gast/hein.schulte/09_BZT_Bitburg