Treffen der Bundesjungzüchter in Fließem – ein voller Erfolg!

Was lange währt, wird endlich gut!

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause konnte nun endlich das große Bundesjungzüchtertreffen 2022 im Regionalzentrum der RUW in Fließem durchgeführt werden. Der Verband Deutscher Jungzüchter e.V. (VDJ) und die RUW mit den RUW-Jungzüchter e.V. hatten zu dieser Veranstaltung eingeladen. Das letzte Bundesjungzüchtertreffen im RUW-Gebiet fand 1999 in Hamm statt. Dies zeigt, wie selten diese Veranstaltung für einen Zuchtverband ist und ist daher noch spannender für alle Beteiligten. Alle fieberten lange darauf hin und freuten sich riesig auf das zweite Juniwochenende.

Im Laufe des Donnerstags reisten alle Jungzüchter aus ganz Deutschland nach Fließem an. Insgesamt nahmen 12 Zuchtverbände an dieser Veranstaltung teil. Es war ein reges Treiben in den Stallgassen und alle nahmen erstmal ihre Plätze ein und gewöhnten ihre Tiere an die neue Umgebung. Das Regionalzentrum der RUW in Fließem bot sich von seiner Struktur optimal für die Durchführung dieser Veranstaltung an.

Am Abend fand die Mitgliederversammlung des Verband Deutscher Jungzüchter e.V. statt. In diesem Rahmen fanden auch die Wahlen für den Vorstand statt. Aus dem Vorstand schied Johannes Henkelmann (RUW) aus. Ihm wurde für seine jahrelange Vorstandsarbeit gedankt. Neu in den Vorstand wurde Leonie Wiewer (RUW) gewählt.

Bundesclippingwettbewerb


Den Beginn machte der Bundesclippingwettbewerb am Freitagmorgen. Bereits um 8:00 Uhr gingen die Teilnehmer der Altersklasse I (16-20 Jahre) an den Start. In dieser Altersklasse belegte Lara-Sophie Röhling, Rahden (RUW) einen sehr guten 8. Platz. Sie überzeugt mit einer sehr konzentrierten Arbeitsweise und teilt sich ihre Zeit bis hin zum fertig gefitteten Tier genau ein. In der Altersklasse II (21-25 Jahre) sicherte sich Laura Köster, Steinfurt (RUW) den 6. Platz. Die Konkurrenz in dieser Altersklasse war sehr groß und Laura Köster konnte sich mit ihrem Ergebnis zurecht in dieser Altersklasse durchsetzen.

Tierbeurteilung und Rangierung


Die Tierbeurteilung und Rangierung einer Färsenklasse fand am Freitagnachmittag auf dem Betrieb von Thomas Kreutz in Wilsecker statt. Es wurde eine Betriebsbesichtigung angeboten und die Tierbeurteilung von 3 Färsen durchgeführt, die vorab von dem RUW-Miratbeiter Sebastian Weide, der in der Region für Nachzuchtbewertung, Kuheinstufung, Exzellentbewertung zuständig ist, zur Datengrundlage bewertet wurden. Anschließend folgte die Rangierung einer Färsenklasse, die Carina Nölker als Preisrichterin richtete. Der Milch- und Zuchtviehbetrieb Kreutz besitzt 148 Milchkühe, Zuchtbullen und die gesamte weibliche Nachzucht. Gemolken wird mit zwei automatischen Melksystemen. Hier konnte er im letzten Jahr eine durchschnittliche Leistung von 11.800kg Milch/ Kuh erzielen. Beim Durchgang durch den im Jahr 2011 erbauten Milchviehstall konnte man durchweg sehr gute Milchkühe sehen. Die Familie Kreutz ist ein Zuchtbetrieb durch und durch und besucht auch regelmäßig Tierschauen. Es werden jährlich viele Zuchttiere vermarktet, es wird mit Embryotransfer gearbeitet und bei den Vererbern arbeitet er gerne mit Wiedereinsatzbullen. Vielen Dank auch an dieser Stelle, dass wir den Betrieb besuchen und auch mit den Tieren vor Ort die Tierbeurteilung und Rangierung durchführen durften.

Im Einzelwettbewerb Tierbeurteilung und Rangierung der Altersklasse I (16-20 Jahre) sind 3 RUW Jungzüchter unter den ersten zehn Plätzen zu finden. Den 10. Platz sicherte sich Maren Buxtrup, Nottuln, und den 9. Platz belegte Melissa Bange, Seibersbach. Der erste Platz unter den jungen Teilnehmern in der Tierbeurteilung und somit auch ein Pokal für in die Vitrine geht an Janis Tapprich (RUW), Vierherrenborn. Herzlichen Glückwunsch für diese großartige Leistung auf Bundesebene!

Auch in der zweiten Altersklasse (21-25 Jahre) konnten die RUW Jungzüchter überzeugen. Carla Buxtrup, Nottuln, belegte mit ihrer Tierbeurteilung den 9. Platz und Laura Köster, Steinfurt sicherte sich den 8. Platz unter allen Teilnehmern.

Im Teamwettbewerb der Tierbeurteilung und Rangierung konnten die RUW Jungzüchter überzeugen. In der Altersklasse jung belegte das Team „RUW3“ mit Lara-Sophie Röhling, Rahden, Janis Tapprich, Vierherrenborn, und Maren Buxtrup, Nottuln, einen sehr guten 2. Platz. In der Altersklasse alt konnte sich das Team „RUW2“ bestehend aus Marek und Melissa Bange, Geschwister aus Seibersbach und Carla Buxtrup, Nottuln, durchsetzen und erreichten den 3. Platz. Das Team „RUW1“ mit den Teilnehmern Laura Köster, Steinfurt, Josefa Henkelmann, Wadersloh, und Niklas Engbring, Steinfurt, erzielten im Teamwettbewerb den 5. Platz.

Bundestyptierwettbewerb


Am Freitagabend wurde der Bundestyptierwettbewerb durchgeführt. Der Preisrichter Joe Schweigen aus Luxemburg hatte es nicht leicht. Die Qualität aus ganz Deutschland war sehr hoch. In Klasse 3 erreichte BaS Hivay, eine Unstopabull-Tochter, von Christian Bange aus Seibersbach (RUW) den 1a-Platz. Sie war sehr gut entwickelt, wies sehr feine Knochen auf und konnte sich somit in ihrer Klasse durchsetzen. Dicht darauf folgte auf dem 1b-Platz die Avatar-Red Tochter KOE Fancy von der Köster KG, Steinfurt (RUW). Die Lambda-Tochter aus Bradnick von der Köster KG trat in der fünften Klasse an und belegte den 1c-Platz.  Typtiere bis 1 Jahr fallen in die Kategorie Jung. Sieger im Bundestyptierwettbewerb jung wurde eine Warrior-Tochter HAD Hail-Mary von Büscherhoff-Holsteins, Hendrik Albers, Hullcrest & van de Molen, Steinfeld (MAR-WEU). Reservesieger jung wurde die Cheers-Tochter Grete von Bernhard Cramer, Bargerfehn (VOST). Den Titel Honorable Mention konnte die Rusty-Red-Tochter Bee Kacy von Johannes Beerepoot, Stadtland, (MAR-WEU) erzielen.

Es folgte der Bundestyptierwettbewerb alt (Klasse 6-11). In Klasse 7 konnte die Lucid-Red Tochter von der Warner GbR, Rahden (RUW) mit sehr viel Harmonie und einer guten Oberlinie überzeugen und belegte den 1b-Platz. Die Apple-Crisp-Tochter Ginger von Josefa Henkelmann zeigte sich in Klasse 8 sehr gut in ihrer Bewegung und ist ein sehr komplettes Rind. Sie konnte sich den 1c-Platz in ihrer Klasse sichern. In Klasse 9 ging die Diamondback-Tochter BaS Fire von Christian Bange an den Start und erzielte den 1f-Platz in ihrer Klasse. Last but not least trat Easy Glück in Klasse 11 in den Ring. Sie ist eine Altitude-Tochter aus Damion von Wiewer, Wiethege, Köster. Dieses sehr harmonische und sehr komplette Rind stach direkt ins Auge. Die sehr parallele Beinstellung, ihre Stärke und die insgesamte Komplettheit führte Joe Schweigen dazu sie auf den 1a-Platz stellen. Anschließend folgte die Siegerauswahl alt. Es zogen zwei Tiere aus dem RUW Team in den Ring ein und alle fieberten mit. Auch hier konnte die sehr harmonische und typstarke Altitude-Tochter Easy Glück von Wiewer, Wiethege, Köster sich durchsetzen und wurde bestes Typtier und gewann den Titel Sieger alt. Reservesieger wurde die Haniko-Tochter Hat Amanda von Josef und Bernd Hatke GbR, Bösel (MAR-WEU). Die ehrenvolle Erwähnung ging an die Denver-Tochter Eaton Denver BungaBunga von Dirk Huhne, Kasseedorf (RSH). Herzlichen Glückwunsch für diese besonderen Tiere! Auf diesen Titel wurde erstmal in der Stallgasse angestoßen.

Bundesvorführwettbewerb


Am nächsten Morgen stand der Bundesvorführwettbewerb auf dem Programm. Als Preisrichterin konnte Erica Rijneveld aus den Niederlanden gewonnen werden. Direkt in der ersten Klasse trat Marek Bange aus dem RUW Team an. Er hatte die Preisrichterin immer im Blick, konnte schnell auf Zeichen reagieren und sicherte sich somit den 1c-Platz in seiner Klasse. In der zweiten Klasse trat Lara-Sophie Röhling an. Sie hatte ihr Tier sehr gut vorbereitet und konnte mit viel Ruhe und höchster Konzentration überzeugen. Sie übertrug ihre Ruhe auf das Tier, konnte ihr Rind zügig aufstellen und erzielte den 1a-Platz. Melissa Bange zog in der vierten Klasse in den Ring ein. Auch hier war höchste Konzentration zu sehen. Sie ließ die Preisrichterin nicht aus dem Blick, arbeitete sehr ruhig mit ihrem Tier und konnte ebenfalls den 1a-Platz in ihrer Klasse erreichen. In Klasse 6 ging Maren Buxtrup an den Start. Sie führte ihr Rind gut durch den Ring, hielt Blickkontakt zur Preisrichterin und sicherte sich in ihrer Klasse den 1d-Platz.

In der Altersklasse II (21-25 Jahre) trat Josefa Henkelmann in Klasse 8 in den Ring. Sie führte ihr Rind sehr konzentriert vor und konnte ihre Ruhe auf das Rind übertragen. Das schnelle Aufstellen ließ sie den 1b-Platz erreichen. In der nächsten Klasse folgte Laura Köster. Auch sie überzeugte mit einer sehr ruhigen und hoch konzentrierten Vorführleistung. Sie hatte die Preisrichterin Erica Rijneveld immer im Blick, stellte zügig ihr Rind auf und konnte auf Zeichen direkt reagieren. Diese Merkmale sicherten ihr den 1a-Platz. In Klasse 10 folgte Niklas Engbring für das RUW Team. Auch er konnte mit einer sehr guten Vorführleistung und dem stetigen Blickkontakt überzeugen und sicherte sich in seiner Klasse den 1b-Platz. Anschließend folgte in Klasse 11 Carla Buxtrup aus dem RUW Team. Sie hatte ihr Rind unter voller Kontrolle und übertrug ihre Ruhe auf ihr Rind. Sie war sehr konzentriert und reagierte zügig auf Zeichen der Preisrichterin. Diese Leistung brachte ihr den 1b-Platz in ihrer Klasse ein. Herzlichen Glückwunsch an all unsere Teilnehmer! Ihr konntet mit eurer Leistung auf Bundesebene überzeugen!

Bundesteamwettbewerb


Dieser Wettbewerb ist offen für alle Jungzüchter und Betreuer eines Verbandes und findet als Teamwettbewerb statt. Bewertet wird hierbei der Gesamtauftritt des teilnehmenden Teams. Bewertungspunkte können z.B. sein: Teamfähigkeit, Arbeitsorganisation, Sauberkeit und Fütterung der Tiere, aber auch Ordnung am Stand und die Stalltafeln. Neu in diesem Jahr war, dass es „Undercover-Bewerter“ gab, die während der Wettbewerbstage sich ihre Eindrücke von den Teams machen konnten.

Am Samstagabend fand die Siegerehrung statt. In diesem Rahmen wurden auch die Plätze des Teamwettbewerbs bekannt gegeben. Platz 2 belegten die Jungzüchter des RUW Teams und erhielten einen Pokal für dieses tolle Team. Herzlichen Glückwunsch!

Nach der Siegerehrung ließen die Jungzüchter den Tag bei bester Stimmung mit einer Bundesjungzüchterparty ausklingen. Es wurde getanzt, gefeiert und gelacht und die Anspannung der beiden Wettbewerbstage fallen gelassen.

Dankesworte


Am nächsten Tag ging es für alle zurück in die Heimat. Es war ein sehr abwechslungsreiches, spannendes und schönes Bundesjungzüchtertreffen in Fließem. Großes Dankeschön geht nochmal an die Rinder Union West eG und den Regionalleiter Gerd Grebener, dass diese Veranstaltung in Fließem durchführt werden konnte. In diesem Rahmen möchten wir uns auch bei Mathias Mertes (RUW) für die Veterinärabwicklung und Friederike Laustroer (RUW) für die umfangreiche Vorbereitungsarbeit bedanken. Vielen Dank auch an die Familie Kreutz für das herzliche Empfangen auf ihrem Milch- und Zuchtviehbetrieb und die Durchführung des Tierbeurteilungs- und Rangierungswettbewerb. Ebenfalls gilt unser Dank Heinrich Schulte, unterstützt von Dorothe Warder (BRS), die das ganze Wochenende als Fotographen zur Verfügung standen und uns wieder mit tollen Bildern versorgen werden. Wir danken auch dem Vorstand des Verbands deutscher Jungzüchter e.V. für die gute Zusammenarbeit und Durchführung dieser Veranstaltung. Auch möchte ich mich bei unseren Vorstandsmitgliedern des RUW Jungzüchter e.V. bedanken, die das ganze Wochenende mit tatkräftiger Unterstützung vor Ort waren und zum Gelingen dieses Bundesjungzüchtertreffens beigetragen haben. Ihr seid ein super Team!

Hier geht es zu den Fotos:
Heinrich Schulte
Dorothee Warder

Der Artikel wurde geschrieben von:

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.