April-Zuchtviehauktion in Fließem

Allgemeine NewsAuktionsberichte

Knappes Angebot - Markt wurde geräumt.

Es war ein eiskalter Start mit -4 °C, als die ersten Zuchttiere zur Auktion am Donnerstag, den 15. April 2021 im Vermarktungszentrum der Rinder-Union West eG in Fließem aufgetrieben wurden. Im Vorjahr waren zu diesem Zeitpunkt bereits viele Hektar Mais gelegt, woran an diesem Tag noch keiner dachte. Leider hatten einige Beschicker abgesagt, so dass das Angebot knapp ausfiel. Auf Deckbullen wurde flott geboten und der Markt geräumt. Abgekalbte Färsen wurden zu über 60 % für die Benelux-Staaten verladen.

Solitair P-Sohn als Preissieger


Der jüngste Bulle der Versteigerung war gerade 1 Jahr und 2 Tage alt. MAX Sobrero, ein hornloser rotbunter Solitair P-Sohn, stammt aus dem Zuchtstall Stefan Marxen, Dingdorf, und hat mit MAX Athene eine mit 86 Punkten sehr gut bewertete Bagno-Mutter und Bolton-Großmutter (aus der bekannten Europa-Siegerin Andia EX 93), die beide fast 12.000 kg Milch geleistet haben, mit sehr guten Eiweißwerten. Der junge MAX Sobrero präsentierte sich bereits sehr gut entwickelt im Ring und erhielt am Morgen von der Körkommission hohe Noten. Nach einem flotten Bieterduell erhielt ein Züchter aus Belgien für 2.100 € den Zuschlag. Hugo Berners aus Simmerath, bekannter Rotbunt-Züchter, hatte einen weiteren rotbunten Bullen im Ring. Sputnic, so sein Name, ist ein Spark Red-Sohn aus einer Label P-Mutter und Fidelity-Großmutter, mit sehr guten Einstufungen und vor allen Dingen extrem hohen Eiweißwerten. Bei der Mutter stehen 3,86 % und bei der Großmutter 3,81 % Eiweiß. Das sind immer wieder, neben hohen genomischen Zuchtwerten, wichtige Parameter für Bullenkäufer, und dieser Bulle bleibt für 1.950 € im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Zweimal fiel der Hammer bei 1.900 €, zum einen für einen sehr eleganten, top entwickelten Hagar-Sohn vom Züchter Elmar Mettel aus Mettendorf. Mutter Daniela ist eine mit 86 Punkten bewertete Bonjour-Tochter und Großmutter Daisy eine excellente Kuh von Zeal. Mit sehr hohen Leistungen, bis an die 16.000 kg Milch, entstammt dieser Bulle einem langlebigen Kuhstamm mit Inhaltsstoffen von 4,3 % Fett und 3,7 % Eiweiß. Auch diesen Bullen ersteigerte ein Züchter aus Belgien. Mit einem genomischen Zuchtwert von RZG 150, bei sehr hohen Werten für Exterieur, Nutzungsdauer, Fruchtbarkeit und über 1.800 kg Milch +, wusste der rotbunte Doble-Sohn PM Doublo von Peter Meutes aus Rommersheim wirklich zu gefallen. Ein treuer Kunde und Züchter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm erhielt hierfür den Zuschlag.     

Die Besten für den Landkreis Vulkaneifel


Genau wie bei den Deckbullen machte das jüngste Rind der Versteigerung preislich das Rennen mit 2.400 €. Die Eckdaten: Vater Basical, Großvater MatisseRed, Urgroßvater Manager, Großmutter 12 Laktationen mit einer Höchstleistung von knapp 13.000 kg Milch, die Mutter eine 1. Laktation mit weit über 10.000 kg Milch. Und das Rind? Super entwickelt, trockene Fundamente, tolle Übergänge und ein super Euter, und das alles aus dem Zuchtstall Heinzbert Pützer aus Hellenthal. Auf diese Färse hatten viele bis zum Schluss gewartet, und nach einem spannenden Bieterduell wird dieser jungen Kuh ein langes Leben, bei einem engagierten jungen Züchter aus dem Landkreis Vulkaneifel bevorstehen. Einige besonders herausragende Kühe treten immer wieder positiv in Erscheinung. So auch die ganz bekannte Bullenmutter Maya P von Asterix aus dem Stall von Werner Nohner aus Sassen. Die Mutter des Verkaufsrindes ist eine mit 86 Punkten bewertete Nugget RDC-Tochter und Vater des Rindes ist Salvatore, somit ist sie die Vollschwester zu Safe P RDC (RUWSELECT+). Das Rind hat einen genomischen Zuchtwert mit gRZG von 140 und ist in allen Einzelmerkmalen ohne Tadel. Mit einer ersten Kontrolle von 38,5 kg zeigte dieses schicke Rind bereits ihr Leistungsvermögen. Für 2.200 € erhielt hierfür ein interessierter Züchter aus dem Landkreis Vulkaneifel den Zuschlag, der sich hiermit in die wertvolle Kuhfamilie eingekauft hat. Die nachfolgenden Rinder wechselten allesamt an treue und gute Kunden aus Belgien. Für 2.200 € verließ eine ganz schicke, hochleistende RUWSELECT Review-Tochter aus dem bekannten Beschicker- und Züchterstall Stefan Struben aus Dahlem den Ring. Auch sie hatte alles was man sich von einer jungen Holsteinfärse wünscht und das mit einer hohen Einsatzleistung von rund 40 kg Milch. Eine weitere tadellose abgekalbte Holsteinfärse von Stefan Struben erlöste 2.000 €. Sie ist eine Bretagne-Tochter, die ihr enormes Potenzial im Ring zeigte, und auch die erste Einsatzleistung mit 36 kg Milch spricht eine klare Sprache. Der Züchter Bernd Ehl aus dem saarländischen Lebach zeigte im Ring eine tolle rotbunte RUWSELECT Dairy P-Tochter, die jeder in seinem Stall gut melken kann. Mit einer Milchkontrolle über 38 kg Milch wird sie in die Fußstapfen ihrer Mutter treten, die deutlich über 10.000 kg geleistet hat. Hierfür erhielt er 1.950 € im Zuschlag. Ebenfalls 1.950 € erlöste der Züchter Christian Bange aus Seibersbach für seine RUWSELECT Barbados-Tochter BaS Tamina. BaS Tamina hat einen sehr guten Exterieur-Stamm im Hintergrund, denn die Destry-Mutter und auch die Shottle-Großmutter sind beide mit 88 Punkten sehr hoch bewertet. Eine Holsteinfärse, die, so sollten Tierschauen wieder einmal zugelassen sein, ihren Auftritt in Belgien haben könnte.     



Der Artikel wurde geschrieben von:

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.