An Tagen wie diesem…

Allgemeine News

15 Züchterkollegen aus der Region präsentierten dem Publikum ihre besten Tiere, vom hoch genomisch veranlagten Kalb bis zur altbewährten Schaudiva. Los ging es mit der Kuhfamilie "PM Ricarda". Marco Weires kaufte vor einigen Jahren die Goldwin-Tochter Ramazotti vom Betrieb Meutes, mit der er dann intensiv züchtete. Die Nachzucht von Ramazotti besticht nicht nur durch ihr ausgezeichnetes Exterieur, sondern auch durch hohe genomische Zuchtwerte, wie z.B. eine Logan-Enkeltochter mit einem gRZG von 142, welche bei der  RUW unter Vertrag steht,  oder das schicke Sterngold-Kalb mit einem gRZG von 129, welches die Familie Bonifas zu der Sammlung beisteuerte. Als nächste betrat die Cadon-Tochter Feuer mit ihrem Jungrind von Jerudo vom Betrieb Stefan und Matthias Zens die Bühne. Diese Ausnahmekuh war wohl niemandem aus dem Fachpublikum unbekannt.  Mit ihren 11 Jahren ist sie immer noch eine der Topkühe in Deutschland und ihre Nachzucht sieht sehr vielversprechend aus. Weiter ging es mit verschiedenen erfolgreichen Kühen aus der Region. Die Erstkalbskuh Fara, eine Tochter des sehr stark eingesetzten RUW-Vererbers Ruleto aus der Zucht von Elmar Mettel konnte die Vorzüge ihres Vaters hinsichtlich Milchleistung und Exterieur unterstreichen. Mit der Xacobeo-Tochter Daniela präsentierte Marco Weires eine weitere Top-Jungkuh aus seiner Zucht. Die beiden nachfolgenden Färsen wiederum kannten die meisten Besucher schon von der diesjährigen Färsenschau in Bitburg. Die feinzellige Sanchez-Tochter Herzogin aus der bekannten Herzdame  von der Kreutz GbR erlangte dort einen 1b-Titel, die äußerst körperstarke Talent-Tochter Quelle von der Weires GbR konnte sich im März einen 1c –Titel sichern. Auch die nächste Kuh auf der Bühne war ein Beweis für das züchterische Gespür von Marco Weires. Die frisch abgekalbte Gibor–Tochter ZS Lika hatte er als Jungtier von Stefan und Matthias Zens gekauft, sie präsentierte sich mit erstklassigem Euter und Fundament. Die zwei folgenden Kühe wird man vielleicht auch in Zukunft nochmal auf der einen oder anderen Schau zu sehen bekommen. Zum einen war das die extrem schliffige Goldwin-Tochter Ricarda von der Lenz GbR, zum anderen die mit bestem Euter ausgestattete Talent-Tochter Andrea vom Betrieb Josef Streit, deren Mutter  Alma von Aaron schon durch viele Schauerfolge auf sich aufmerksam gemacht hat. Bei den älteren Kühen machte wohl eine der besten Töchter des in  unserer Region sehr stark eingesetzten Bullen Ruskin den Anfang. Hotty aus der Zucht von Werner Mettel präsentierte sich als kapitale und äußerst korrekte Drittkalbige. Den Abschluss der Schaukollektion bei den Kühen bildeten drei Rotbunte. Zum einen die sehr körperstarke Talent-Tochter Christa vom  Betrieb Weires, dann die sehr milchtypische Faber-Tochter Elisa vom Betrieb Werner Mettel, und zu guter Letzt eine weitere Talent-Tochter von Betrieb Johann Hoffmann, JOH Alina, welche auf der Bezirkstierschau 2009 in Bitburg erfolgreich ausgestellt worden ist und sich auch drei Jahre später in alter Frische zeigte.

 

Weiter im Programm ging es mit einer Kollektion von Jungrindern und Kälbern, in die ihre Besitzer große Erwartungen stecken. Drei der gezeigten Kälber stammen aus Embryonenzukäufen aus den USA. Zum einen die noch sehr junge Explode-Tochter Cora, die auf die berühmte Juror Faith zurückgeht. Sie überzeugt mit einem gRZG von 133 und einem gRZE von 133. Aus der Familie der ehemaligen Diary Expo-Siegerin Integrity Paradise  zeigte Stefan Engel ein Goldwin-Kalb aus einer Sanchez, die als Embryo nach Deutschland importiert wurde. Beim dritten Embryonenimport handelt es sich um die rote Axion Red-Tochter Sunshine mit einem gRZG von 138 von Johannes Heibges aus Salm, die auf die im Moment extrem gefragte  Planet Silk aus der Splendor-Familie zurückgeht, aus der auch der bekannte rotbunte Vererber Selayo stammt. Die Carall-Tochter von Hans-Wilhelm Schares kann mit Rotfaktor und einem gRZG von 128 mit +1.900 kg Milch auf Schwarzbunt-Basis überzeugen. Dieses Kalb bestach das Publikum durch seine extreme Feinheit. Ernst und Thomas Schäfer präsentierten einen weiteren Abkömmling aus Shottle Oktavia, nämlich die Escalade-Tochter Olivia, die mit einem gRZE von 133 schon jetzt Vertragstier bei der ZBH und bei der RUW ist. Das letzte an diesem Tag gezeigte Rind ist besonders für die Rotbunt-Züchter sehr interessant. Es handelt sich um die AltaIota-Tocher PM Nana mit Rotfaktor von der Meutes GbR, die frei ist von allen gängigen Rotbunt-Vererbern. Mit einem gRZG von 137 stehen diesem Rind alle Türen in die Zucht offen.

 

Neben der Präsentation dieser Top-Tiere, die einen äußerst positiven Blick in die Zuchtszene in unserer Region zulässt, bot der Züchtertag natürlich noch genügend Zeit für ein geselliges Beisammensein und das Gespräch mit Züchterkollegen. Außerdem bestand die Möglichkeit zur fachlichen Information bei einer Vielzahl von Firmen und Organisationen. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für jung und alt rundete diese gelungene Veranstaltung ab.

 

Die Veranstalter des Züchtertages bedanken sich bei allen, die mit ihrer großzügigen Unterstützung zum Gelingen beigetragen haben. Der größte Dank gilt allerdings der Familie Weires, die uns  durch Bereitstellung ihres Betriebes und den damit verbunden Aufwand diesen schönen Tag möglich gemacht haben.

 

M.Engel, Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

 

Heinrich Schulte hat wieder viele schöne Bilder von diesem Tag gemacht. Schauen Sie doch mal rein.

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.