Reister Markt 2014

Allgemeine News

Durch die hervorragende Organisation, die zügigen Richtentscheidungen und die kurzweiligen und treffenden Kommentierungen verflog die Zeit wie im Flug, so dass der Wettbewerb pünktlich zur Mittagszeit beendet war und Aussteller wie Zuschauer zum gemütlichen Teil der Veranstaltung übergingen.

 

Den Auftakt des Wettbewerbs machten vier starke Färsenklassen. Preisrichter Matthias Zens lobte die einheitliche und hohe Qualität der ausgestellten Färsen, von denen auch in kommenden Jahren sicherlich noch etliche Tiere auf Tierschauen begeistern werden. Die beiden ersten Färsenklassen entschied Sebastian Büenfeld, Meschede-Remblinghausen mit seiner Sterling-Tochter Inga und seiner Larson-Tochter Bunte für sich. Knapp geschlagen geben mussten sich die Steady-Tochter Lavendel aus der Zucht von Wilhelm Hennecke, Sundern-Amecke und die Shout-Tochter Havanna aus dem Zuchtbetrieb Franz Greitemann, Sundern-Seidfeld. In den zwei nächsten Färsenklassen sicherte sich Marcel Biermann, Eslohe-Schwartmecke jeweils den Klassensieg mit der Atwood-Tochter Heavy sowie der Hvezda-Tochter Wenke. Die 1b-Preise gingen an die Ipod P-Tochter Bern von Sebastian Büenfeld und die Destry-Tochter Alma aus der Zucht von Bernhard Hauschulte, Arnsberg-Vosswinkel. Den ersten Glanzpunkt des Schautages setzte die Auswahl der Siegerkuh jung. Aufgrund leichter Vorteile beim drüsigen und mit schöner Beaderung versehenen Euter und dem gerade eingeschienten und klaren Fundament gab Matthias Zens entschied der Sterling-Tochter Inga aus der Zucht von Sebastian Büenfeld den Vorzug vor der Reservesiegerin, der Atwood-Tocher Heavy aus der Zucht von Marcel Biermann.

Der erste Ring der mittleren Kuhklassen stand ganz im Zeichen der Schulte-Vornweg GbR, Eslohe. die mit Ihren Kühen die Plätze eins bis drei belegte. Allen voran die Perform-Tochter mit der Stall-Nr. 873, die diese Klasse für sich entscheiden konnte; dicht gefolgt von Ihrer Stallgefährtin der Parocas-Tochter Moli. Im nächsten Entscheid setzte sich die harmonische und mit schönem Milchtyp ausgestattete Pagewire-Tochter Sydney aus der Zucht von Wilhelm Hennecke gegen die Konkurrentinnen durch. Sie verwies die Gibor-Tochter Gibraltar aus der Zuchtstätte von Guido Simon, Sundern-Amecke und die weiteren Kühe auf die Plätze. Die nächste Klassensiegerin war die Frontrunner-Tochter Asti aus der Zucht von Michael Schnöde-Erves, Eslohe, die sich gegen die Mr. Sam-Tochter Sunday gezogen von Marcel Biermann behauptete. In der letzten Runde der mittleren Kuhklassen überzeugte die Mr. Sam-Tochter Annalena aus der Zuchtstätte Michael Schnöde-Erves in allen Belangen und trug ihren Sieg in dieser Klasse vor der tadellosen Shottle-Tochter Mairose von Sebastian Büenfeld nach Hause. Was nicht weiter verwundete, denn gleich in der nächsten Entscheidung wurde sie von Preisrichter Matthias Zens zur Siegerkuh der mittleren Kuhklassen gekürt. Den Reservesiegertitel dieser Kategorie sicherte sich die Pagewire-Tochter Sydney aus der Zucht von Wilhelm Hennecke. Sundern-Amecke.

In der Kategorie der „alten Kuhklassen“ waren drei Ringe zu richten. Im ersten Ring setzte sich die fünfkalbige Aaron-Tochter Milena aus der Zucht von Marcel Biermann mit Vorzügen im Euter gegen die Shottle-Tochter Iridium gezogen von Guido Simon durch. Der allerdings im zweiten Durchgang mit seiner Starleader-Tochter Gala-Star, die nach den Worten des Preisrichters den komplettesten Auftritt zeigte, den Klassensieg vor Ihrer Stallgenossin und einigen Mutter, der Talent2-Tochter Gala errang. Die letzte Richtklasse des Tages gewann die Ticktack-Tochter Bonny aus der Zucht von Marcel Biermann vor der Faber-Tochter Carrera aus dem Bestand von Hubertus Mathweis, Eslohe-Sallinghausen. Bei der Auswahl der Siegerkühe war es die Starleader-Tochter Gala Star aus der Zucht von Guido Simon, die sich mit dem etwas feineren Milchtyp und Vorzügen im Vordereuter gegen die Reservesiegerin, die ebenfalls in allen Belangen komplette Aaron-Tochter Milena von Marcel Biermann durchsetzte.

Mit viel Spannung erwartet und mit reichlich Applaus bedacht wurde der züchterische Nachwuchs der Region. Nahezu zwanzig Kinder hatten die Wochen zuvor fleißig geübt und führten Ihre Kälber mit viel Elan und Erfolg im Richtring vor. Die älteren Kinder stellten sich dabei sogar dem Urteil des Preisrichters, dem die Entscheidung sichtlich schwer fiel. Seine Entscheidung fiel auf Lisa Marie Drüeke, die sich insgesamt ein klein wenig von den übrigen Vorführleistungen absetzen konnte, so sein Kommentar.

Zum Abschluss der Schau stand die Auswahl der Familien- und Einzelzüchtersammlungen auf dem Programm. Einen Ehrenpreis erhielt die einzige Familiensammlung des Schautages aus der Zuchtstätte von Guido Simon, Sundern-Amecke. Die Talent2-Tochter Gala präsentierte sich mit Ihrer Tochter Gala Star, der Siegerkuh alt und Ihrer Enkeltochter Gibraltar. Matthias Zens lobte das einheitliche Vererbungsprofil über drei Generationen hinweg, dass geprägt ist von milchtypischen Kühen mit hochgetragenen Eutern. Insgesamt sechs Aussteller stellten sich gleich im Anschluss dem Urteil des Preisrichters mit einer Züchtersammlung. Zur Siegersammlung wurden drei Färsen, unter denen sich auch die Siegerkuh jung befand, aus der Zucht von Sebastian Büenfeld gewählt. Aufgrund der beeindruckenden Euterqualität und der brillanten Harmonie untereinander platzierte Preisrichter Zens sie vor der Sammlung aus der Zuchtstätte von Marcel Biermann, die mit drei starken Kühen mit mindestens fünf Abkalbungen eine ebenfalls herausragende Einzelzüchtersammlung präsentierte.

 

Klemens Oechtering

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.