Teilnehmerrekord beim 20. RUW-Jungzüchtervorführwettbewerb

Jungzüchter

 

So viele waren es noch nie. Allein die Anzahl von über 150 Vorführer(innen) spiegelt wider, dass bei dem „Züchternachwuchs“ ein sehr hohes Zuchtinteresse oder besser gesagt eine große Zuchtleidenschaft besteht. Aber nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität ihres Könnens und die außerordentliche Motivation zeigen, dass die Jungzüchter(innen) begeistert sind von ihrem Fachgebiet. In mühevoller Kleinstarbeit bereiteten sie ihre Vorführtiere auf diesen Tag vor und zeigten in Hamm professionell hergerichtete Kälber und Jungrinder, die sich ruhig und stolz im Ring präsentierten.

 

Der Jungzüchtertag startete mit dem Vorführwettbewerb. Die beiden Preisrichterinnen Andrea Uhrig aus Sulzbach und Dorothee Hauck aus Bad Arolsen mussten bereits bei den jüngsten Wettbewerbsteilnehmer(innen) – den Bambinos (6-11 Jahre) – manche schwierige Entscheidung treffen. Als glückliche Siegerin bei den Jüngsten ging die zehnjährige Laura Köster aus Steinfurt hervor, die die Preisrichterinnen und das Publikum durch ihre ruhige und ausgeglichene Vorführweise überzeugte. Auf dem Reserveplatz folgte ihr die gleichaltrige Kim Eistrup aus Nottuln.

 

Eine durchgehend hochkonzentrierte und professionelle Vorstellung gelang Lukas Landwehr aus Steinhagen. Er wurde dafür prompt mit dem Siegertitel der Altersklasse der 12 bis15-Jährigen belohnt. Ann-Katrin Bläker aus Borken musste sich nur knapp geschlagen geben und nahm den Reservesieg mit nach Hause.

 

Je älter die Vorführer(innen) wurden, desto schärfer fiel das Augenmerk der beiden Preisrichterinnen auf die zahlreichen Merkmale, die eine sehr gute Vorführleistung ausmachen. Kopfhaltung des Vorführtieres, Armhaltung des Vorführers, Blickkontakt mit den Preisrichterinnen, Reaktionsschnelle des Vorführers – lauten nur ein paar der zahlreichen Vorführrichtlinien, die ein Jungzüchter im Ring zu beachten und umzusetzen hat, um es auf die Siegertreppe zu schaffen. Grandios gelang das Kira Lefting aus Lippstadt, die sich nach einem spannenden Duell mit Peter Groß aus Oberheckenbach an die Spitze der dritten Altersklasse (16 bis 19 Jahre) setzte. Preisrichterin Andrea Uhrig lobte vor allem die großartige Harmonie, die Kira Lefting mit ihrem Rind LEF Open Air im Vorführring ausstrahlte.

 

An Professionalität nicht mehr zu überbieten waren die ältesten Wettbewerbsteilnehmer(innen). Präzise und selbstbewusst führten die jungen Frauen und Männer ihre Tiere durch den Ring und sorgten bei der Siegerauswahl für Hochspannung im Publikum. Bis zum Schluss kämpften die bekannten Gesichter Katrin Berkemeier aus Lengerich, Lennert Landwehr aus Steinhagen und Nici Nosbisch aus Niederweis ehrgeizig und entschlossen um den heißbegehrten Siegertitel. Die Wahl fiel unter großem Publikumsjubel auf Katrin Berkemeier. Die 23-Jährige setzte sämtliche Attribute, die eine professionelle Vorführleistung ausmachen in Perfektion um und ihr Rind Bacardi folgte ihr in jedem Moment auf Schritt und Tritt. Reservesieger wurde Nici Nosbisch, dessen Können vor allem auf langjährige Erfahrungen bei Vorführwettbewerben basiert.

 

Zuchtstätte Berkemeier holt Doppelsieg

Der „Hendrix-Cup“ ist mittlerweile eine etablierte Wettbewerbsgröße beim traditionellen Jungzüchtertag. Hier zählt nicht die Vorführleistung, sondern ausschließlich der Körperbau und die Verfassung der Tiere. Henrik Wille aus Bad Essen richtete den Typtierwettbewerb souverän und kommentierte seine Entscheidungen nachvollziehbar. In die Entausscheidung schafften es Jungrinder von Lorenz und Karsten Krause aus Lederbach (Classic PS x Faber), vom Betrieb Nette Holsteins aus Plaidt (Bolton x Rudolph), von Hartmut Landwehr aus Steinhagen (Megall x Bonatus) sowie zwei Tiere von der Familie Berkemeier aus Lengerich (Sanchez x Dolch und Big Apple x O-Man). Unter großem Beifall fiel die Entscheidung für die feinzellige Big Apple-Tochter Lydia, die von Lisa Berkemeier perfekt in Szene gesetzt wurde. Als dann auch noch die Sanchez-Tochter aufgrund ihrer sehr tiefen Rippe und ihrer guten Entwicklung den Reservesieg holte, war die Freude der Familie Berkemeier kaum noch zu bremsen.

 

Tierbeurteilung und Rangierung

Um eine Kuh professionell bewerten zu können, sind konkrete fachliche Kenntnisse unabdingbar. Ihr Einstufungswissen konnten die Jungzüchter(innen) auf dem diesjährigen Jungzüchtertag unter Beweis stellen. Siegerin im Einzelwettbewerb bei den Jüngeren wurde Jonathan Busch aus Radevormwald, Reservesieger Daniel Busch aus Hückeswagen. Bei den über 18-Jährigen siegte Markus Tißen aus Kleve vor Lennert Landwehr aus Steinhagen. Das Team „Nobody“ (Johannes Henkelmann aus Wadersloh, Philipp Kersting aus Balve und Kira Lefting aus Lippstadt) sicherte sich den Mannschaftssiegertitel.

 

Rückblickend war es ein erlebnisreicher und spannender Tag für die Wettbewerbsteilnehmer(innen) sowie für das Publikum, der die Vorfreude auf den Jungzüchtertag 2013 geweckt hat.

 

Heinrich Schulte hat den Tag in Bildern festgehalten: RUW-Jungzüchtertag 2012

 

Gudrun Wasmer

 

Prämierungsergebniss 20. RUW-Jungzüchtervorführwettbewerb 06. Januar 2012 Hamm

 

 

(Fotos: Heinrich Schulte)