JZ-Preisrichterschulung: Die nächste Generation wächst heran

Allgemeine News Jungzüchter

Der RUW-Jungzüchter e.V. organisierte für den 27. Oktober 2018 eine Jungzüchter-Preisrichterschulung auf dem Betrieb der Vereinsvorsitzenden Bettina Hueske in Südlohn. Als Dozent konnte für die 13 Teilnemer/-innen der internationale Preisrichter Guido Simon aus Sundern gewonnen werden.

 

Es war noch dunkel, als die ersten Jungzüchter des JZ-Vorstandes bei Bettina auf dem Betrieb eintrafen, um die Kühe, welche an diesem Tag als Schauklasse dienen sollte, zu waschen. Nach einem fantastischen Sonnenaufgang und einem wohlverdientem Frühstück trafen die ersten Teilnehmer der Schulung ein und sammelten sich im Lehrraum, der direkt über dem neuen Stall liegt.

Begonnen wurde mit dem theoretischen Teil, bei dem die Teilnehmer/-innen vor allem bei den Erfahrungen, die Guido Simon anschaulich und aus eigenen Erlebnissen schilderte, großes Interesse zeigten. Es ging darum, worauf es als Preisrichter im Ring ankommt. Ein guter Preisrichter muss heranwachsen und kann nur durch Erfahrungen lernen. Wer also Freude am Preisrichten hat und sich der Verantwortung bewusst ist, sollte sich mit kleinen Veranstaltungen und mit erfahrenen Preisrichtern an seiner Seite herantasten und Stück für Stück dazu lernen. Nach der Theorieeinheit ging es nach einer kleinen Stärkung mit dem praktischen Teil weiter.

Bettina Hueske hatte sieben Kühe aus ihrem Bestand ausgewählt. Die erste praktische Übung bestand darin, diese Tiere zu rangieren und die Reihenfolge auf einem Zettel zu notieren. Später wurden die Kühe nach der jeweiligen Rangierung vor dem „Publikum“ aufgestellt und vor der Videokamera kommentiert. Die Situation war nicht einfach. Manche haben schon mehr und manche noch gar keine Erfahrung als Preisrichter. Spätestens jetzt wurde jedem bewusst, wie groß der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist.
Zu Beginn sollte sich jeder so vorstellen, als würde die Kuhschau beginnen. Dabei sollte er kurz beschreiben, wer er ist, was er macht und dann anfangen, die erste Kuhklasse zu richten. Wenn er mit der Kommentierung seiner Klasse fertig ist, sollte er sich von seinem Publikum verabschieden, als sei es die letzte Klasse des Tages gewesen und sich dabei bei den Veranstaltern und dem Publikum bedanken. Diese komplette Szene wurde bei jedem Einzelnen mittels Videokamera aufgenommen.
Direkt nach der Kommentierung nahm Guido Simon sich Zeit und besprach mit jedem seine Stärken und Schwächen. Nachdem alle einmal im Ring gewesen sind, ging es zurück in den Lehrraum, wo einzelne Videos ausgewertet wurden und bestimmte Situationen nochmal angesprochen wurden. Nach einer abschließenden Fragerunde endete die Schulung gegen 16:00 Uhr.

Im Nachgang werden aus den Teilnehmern die Besten ausgewählt und erstmals auf der RUW-Homepage in einem Jungzüchter-Preisrichterpool aufgeführt. Zukünftig soll sich dieser JZ-Preisrichterpool aus dieser Schulung generieren.

Im Namen der Teilnehmer möchte sich der RUW-Jungzüchterverein herzlich für den gelungenen und lehrreichen Tag bei Guido Simon und der Familie Hueske, einschließlich der Auszubildenden Lena, für ihren Einsatz bedanken.

 

Der Artikel wurde geschrieben von:

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.