Erfolgreiche RUW-Jungzüchter beim Bundesjungzüchtertreffen

Zum RUW-Team gehörten neben den Vorführern Lennert Landwehr, Lukas Landwehr, Leonie Wiewer, Simon Rückels, Linda Zehren, Jens Jacobi und Stefanie Bläker auch die fleißigen Helfer Lena Zens, Fabio Knorr, Sarah Wermeling und Sarah Pillhofer. Als Teambetreuer fuhr Johannes Henkelmann vom RUW-Jungzüchtervorstand mit.

In diesem Jahr fand zum ersten Mal ein Teamwettbewerb statt. Unter anderem wurden die Teamfähigkeit, Professionalität, Gestaltung des Standes, Information zum Verein und zu den Vorführern, Sauberkeit, Futterzustand und das Bett der Tiere bewertet.

Die Qualität der Stände von den verschiedenen Zuchtorganisationen war extrem hoch, was im Vorfeld keiner erwartet hätte. Auch der RUW-Jungzüchterstand zog die Blicke auf sich. Als Marketingkonzept griffen sie das Thema „typisch westfälisches Bauernhaus“ auf.  

Mit Bussen ging es am Freitag zum Zuchtbetrieb von Thomas Helmers. Auf dem Betrieb fand der Tierbeurteilungswettbewerb statt. Es wurden Färsen linear beschrieben und Färsenklassen gerichtet.

Am Nachmittag begann der Clippingwettbwerb mit der 1. Altersklasse (16-20 Jahre). Gerichtet wurde der Wettbewerb von Eike Spangenberg aus Waldeck. Die Jungzüchter hatten 120 Minuten Zeit, um ein Rind zu clippen.  Für die RUW-Jungzüchter starteten Leonie Wiewer und Lukas Landwehr.

Leonie Wiewer qualifizierte sich zunächst unter die Top 10 und am Ende belegte sie einen sehr guten vierten Platz.

In der 2. Altersklasse (21–25 Jahre) gingen Linda Zehren und Lennert Landwehr an den Start. Sie konnten sich jedoch nicht in der sehr starken Altersklasse unter die Top 10 kämpfen.

Am Samstag begann der Bundesvorführwettbewerb, der für die RUW-Jungzüchter mehr als erfolgreich war. Auch hier richtete Eike Spangenberg den Vorführwettbewerb. Andrea Uhrig fungierte als Ringassistentin und als Preisrichterin für den Typtierwettbewerb. Der Wettbewerb begann mit der jüngsten Altersklasse (16 – 20 Jahre). Leonie Wiewer gewann mit ihrem etwas nervösen Rind einen hervorragenden 1b-Platz. Simon Rückels konnte sich in einer starken Gruppe und mit seiner ruhigen und souveränen Vorführleistung einen 1b-Platz sichern. In der anschließenden Klasse durfte Lukas Landwehr sein Können unter Beweis stellen. Durch eine absolut fehlerfreie Leistung gewann Lukas Landwehr den 1a-Platz.

Alle drei Jungzüchter durften für die Endauswahl nochmal in den Ring. Die Spannung stieg, als Eike Spangenberg vier Jungzüchter in die engere Auswahl nahm. Unter anderem war Leonie Wiewer dabei. Hier sicherte sie sich dann den 3. Platz. Den Sieg in der 1. Altersklasse holte sich Devon Lohmüller aus dem Masterrind-Gebiet vor Christian Wachtel von der RinderAllianz.

Nach den super Leistungen in der 1. Altersklasse ging es mit der 2. Altersklasse (21 – 25 Jahre) weiter. Jens Jacobi kam in der ersten Klasse auf einen sehr guten 1d-Platz. Auch Linda Zehren zeigte eine gute Leistung in einer sehr starken Gruppe und belegte den 1e-Platz. In der vorletzten Klasse zog dann Lennert Landwehr mit seinem Rind Grazia ein. Dies sollte die stärkste Klasse des Tages werden. Es zeichnete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab, sodass ein Tierwechsel zwischen Tobias Blaschke (MAR-S) und Lennert Landwehr die Entscheidung herbeiführen musste. Lennert Landwehr konnte auf ganzer Linie überzeugen und somit setzte er sich gegen Tobias Blaschke durch und machte den 1a-Platz in seiner Klasse.

Ebenso schaffte es Lennert Landwehr bei der Endauswahl unter die ersten vier Plätze zu kommen. Der Preisrichter Eike Spangenberg machte es wirklich spannend bis er den ersten „Klaps“ Torben Melbaum (MAR-B) und den zweiten „Klaps“ und somit Reservesieger „alt“ Lennert Landwehr gab. Die Freude im RUW-Team war riesengroß.

Im Anschluss fand der Typtierwettbewerb statt. Hier gab es einen großen Erfolg, die Brekem-Tochter WR Kate aus der Zuchtstätte von Wiewer-Rellmann GbR, Drensteinfurt, wurde zunächst in ihrer Klasse 1a und anschließend aufgrund ihrer Entwicklung und sehr guten und trockenen Fundamente Siegerrind „jung“.

Nach dem spannenden Tag fanden am Abend die Siegerehrung und eine Jungzüchterparty statt.

Es wurde noch bekanntgegeben, wer die deutschen Jungzüchter in Europa vertreten darf. An der Europaschau in Colmar werden Thorben Melbaum und Gerrit Kumlehm (beide Masterrind) die deutschen Jungzüchter vertreten. Beide werden auch in Cremona an den Start gehen. Tabea Cramer (VOST) und Leonie Wiewer (RUW) haben sich ebenfalls für Cremona qualifiziert. Für Leonie ist es auf der europäischen Bühne bereits der zweite Auftritt in Folge.

Für die RUW-Jungzüchter war es ein sehr erfolgreiches und schönes Wochenende!

Johannes Henkelmann  

 

Ergebnis Vorfühwettbewerb

Ergebnis Clippingwettbewerb

Ergebnis Tierbeurteilungswettbewerb (jung)

Ergebnis Tierbeurteilungswettbewerb (alt)

Ergebnis Mannschaft 

Ergebnis Team

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.