37 Teilnehmer beim Vorführwettbewerb in Lindlar

Jungzuechter2_01.jpg

„Auf die Plätze, fertig, los!" Das Wettrennen der Jungzüchter geht nicht um Geschwindigkeit, Preisrichter Peter Groß bewertet die Vorführleistung, das Wissen der Kinder und die Exterieurqualität der Kälber.

Zwischen knapp drei Jahren und 23 Jahren waren die insgesamt 37 Teilnehmer aktiv. Hier war es Peter Groß aus Oberheckenbach, der sich als Preisrichter mit den jungen Vorführern befasste. Mit ruhiger Art und altersgerechten Fragen ging er in allen fünf Ringen auf die jungen Leute ein und fand stets eine für alle gut nachvollziehbare Rangierung. Während bei den Allerjüngsten lediglich ein Sieger und alle anderen mit einem zweiten Platz bedacht wurden, erfolgte bei den ältesten Teilnehmern eine Richtentscheidung auf den vorderen drei Plätzen. Gesamtsieger des Jungzüchterwettbewerbes wurde Nikolas Pröpper, der sich sowohl durch Vorführung als auch sein Fachwissen hervorragend darstellen konnte. 

Geschwister Eicker stark beim Tierbeurteilungswettbewerb

Im Rahmen jeder Bezirkskuhschau veranstaltet die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen einen Tierbeurteilungswettbewerb für die Jungzüchter. Insgesamt nahmen über 40 junge Züchter an diesem Wettbewerb teil. Die Jungzüchter bewerteten zwei Kühe und hatten eine Kuhklasse zu richten. In der Klasse der jüngeren Teilnehmer (bis 15 Jahre) gewann Sarah Eicker vor ihrem Bruder Alexander Eicker und Tom Hamacher, der auf Platz drei stand. Platz vier sicherte sich Gunnar Wirths. An Astrid Eicker ging der Siegerpreis in der Klasse ab 16 Jahren. Sie hatte auch das insgesamt beste Ergebnis und war damit Gesamtsiegerin des Tierbeurteilungswettbewerbes. In ihrer Klasse war Theresa Theunissen auf Platz zwei und Lisa Spiegel auf dem dritten Platz. Für Schwester Kerstin Eicker gab es einen guten vierten Platz.