Bullen schwierig – Färsen flott

Auktionsberichte

Guarini-Sohn für 3.000 €

Am Bullenmarkt überzeugten die 19 herdbuchanerkannten Bullen beinahe alle durch überdurchschnittlich gute Entwicklung in Körper und auch im Fundamentbereich waren kaum Mängel zu beanstanden. Umso erstaunlicher war der Auktionsverlauf. Die Nachfrage war äußerst knapp und selbst allerbeste Bullen mussten ohne Gebot den Ring verlassen. Die durchaus knappe Verkaufsquote ließ sich durch intensive Nacharbeit noch leicht verbessern. Mit gut 1.300 € war dann auch der Mittelpreis entsprechend geringer als in den Vormonaten. Dass dieser Preis noch realisiert werden konnte, ist auf den Spitzenpreis der Auktion zurückzuführen. Der gerade einjährige Guarini-Sohn von Volker Elsermann, Hamminkeln, bestach bereits am Morgen bei der Herdbuchanerkennung im Ring. Tadellose körperliche Entwicklung und ein klares Fundament überzeugten die Kunden. Dazu kamen in der mütterlichen Abstammung neben dem Top-Exterieur Leistungsinformationen, die eine enorme Nutzungsdauer widerspiegeln. Hier endete das interessante Bieten letztlich beim Tageshöchstpreis von 3.000 € zugunsten eines Klever Züchters. Exakt die Hälfte im Zuschlag brachte der nächste Bulle – ein natürlich hornloser Esperado P-Sohn der Dr. Christoph und Birgit Lüpschen GbR, Lohmar. Neben dem stabilen Exterieur ist auch hier die mütterliche Abstammung zu erwähnen. Diese zeichnet sich neben den hohen Leistungen insbesondere durch sehr gute Eiweißprozente aus. Dieser Bulle wird zukünftig im Kreis Düren eingesetzt.

 

Erste FERRARI-Töchter überzeugen

Der Färsenmarkt verlief von Beginn an zügig. Die Qualität der Tiere in der Breite war sehr gut. Bei ausreichender Nachfrage aus dem benachbarten Ausland zogen die Steigpreise auch auf ein ordentliches Niveau an, wenngleich die 2.000 €-Marke dann doch nur zweimal durchbrochen wurde. Zum einen war dies eine typstarke FERRARI-Tochter mit festem drüsigem Euter von Rainer Thoenes, Kalkar, die für 2.100 € an einen Aachener Züchter ging. Preissieger bei den Färsen war die Zuchtstätte Leukers/Pleines GbR, Bedburg-Hau, die bei der Juli-Auktion mit der starken Verkaufskollektion sehr oft unter den Spitzenpreisen zu finden ist. Mit 2.200 € führt die Kollektion eine Tochter des eigenen Bullen Ass (Ashlar x September) an, die sich typ- und euterstark im Ring zeigte. Ein Klever Kunde wird diese Färse ab sofort melken.

Dr. Werner Ziegler

 

 

Die nächste Zuchtviehauktion der Rinder-Union West eG findet statt am 12. August 2015. Anmeldungen für diese Auktion sollten bis Freitag, 24. Juli 2015 im RUW-Regionalzentrum in Krefeld vorliegen und werden unter Tel. 02151 – 81899 14 oder per Fax 02151 – 81899 66 entgegengenommen.

Die Kataloge zu unseren Auktionen können unter www.ruweg.de heruntergeladen werden.

 

Preisspiegel

 

Auftrieb

Verkauf

Preis-

spanne €

Durchschnitts-

preis €

Differenz €

Vormonat

Bullen

19

11

1.000-3.000

1.345

-410

Rinder

100

100

900-2.200

1.573

-107

Kälber

3

3

180-320

253

+53

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.