Gute Nachfrage, aber nicht zu jedem Preis

Auktionsberichte

 

Die Kuhfamilie macht‘s

Jeder Interessent, der für seinen Bestand einen Deckbullen brauchte, kam in Bitburg zum Zuge. Doch wie immer ist es häufig so, dass alle den einen haben wollen und so lange mit ihren Geboten zurückhaltend sind. In diesem Fall war es die Kat.-Nr. 9, PM Krisso, aus dem Zuchtstall von Peter Meutes in Rommersheim. Und wieder einmal ist es ein Bulle aus der Carla-Kuhfamilie, aus der bereits unzählig viele Leistungsträger hervorgegangen sind. Krisso ist ein Sohn des bekannten RUW-Vererbers Key, die Mutter ist eine Buckeye, Großmutter eine Goldwin und davor steht die bereits erwähnte Carla. Mit 85 und 87 Punkten waren die Exterieurbeurteilungen der mütterlichen Linie genauso interessant wie die enormen Leistungen mit über 14.000 kg Milch bei sehr guten Inhaltsstoffen. Dieser dunkel schwarzbunt gezeichnete Bulle war selbst im Exterieur sehr ansprechend. Ein Milchviehhalter aus dem Saarland entschied das Bieterduell letztendlich bei 2.600 € für sich. 1.700 € erlöste der Züchter Thomas Kreutz aus Wilsecker für einen sehr exterieurstarken Epic-Sohn aus einer 89 Punkte Ladin-Mutter und Lack-Großmutter, mit Leistungen jenseits der 12.000 kg, mit den beachtlichen Inhaltsstoffen von über 5% Fett und 3,8% Eiweiß. Ein Züchter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm wusste diese Vorzüge zu schätzen. Und auch der zweite 1.700 €-Bulle überzeugte durch sein außergewöhnlich gutes Exterieur, womit er am Morgen vor der Körkommission mit der Höchstnote belohnt wurde. Es ist ein Shirley-Sohn aus dem Kuhstamm von Georg Ostermann aus Nonnweiler, mit einer 85 Punkte Rubens und 88 Punkte Belt-Tochter im Stammblatt. Neben dem fehlerfreien Bullen überzeugte vor allen Dingen die extreme Lebensleistung der Mutter, die im Durchschnitt von zehn Laktationen nahezu 10.000 kg Milch mit guten Inhaltsstoffen geleistet hat. Auch dieser Bulle bleibt im Eifelkreis Bitburg-Prüm.

 

Sehr gute Rotbunte

Von auffallend guter, einheitlicher Qualität war die Spitze des Kontingents an abgekalbten rotbunten Holsteinfärsen. Beginnen wir bei dem Tagespreissieger aus dem Stall von Stefan Struben, Dahlem. Für die aufmerksamen Auktionsberichtleser ist dieser Züchter kein Unbekannter. Mehrfach stellte er bereits in den letzten Jahren die Preissieger auf den Versteigerungen in Bitburg, und auch diesmal war er mit einem Top-Kontingent angereist. Für 2.200 € ersteigerte ein begeisterter Züchter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm die Serano-Tochter Olganda. Sie hatte, wie für den Betrieb benötigt, ein perfektes Roboter-Euter und ein schaufähiges Exterieur. Mit einer Lemond und der EX 90 eingestuften Dominator-Großmutter stehen Kühe mit absolut Spitzeninhaltsstoffen im Pedigree. Bei knapp 9.000 kg Milch glänzt dieser Kuhstamm mit 3,7% Eiweiß. Genau wie die mit 2.000 € preislich folgende MAX Mareike haben beide Färsen weit über 30 kg Milch in der ersten Kontrolle und mit gerade einmal 23 Monaten abgekalbt. MAX Mareike stammt aus dem Zuchtstall Marxen, Dingdorf und ist eine rotbunte Kumo aus einer 87 Punkte Carmano, mit einer Konvoy-Großmutter. Hier stehen knapp 11.000 kg mit ebenfalls fast 3,7% Eiweiß zu Buche. Wolfang Regh aus Bettenfeld, der immer wieder züchterisch interessante Tiere zukauft, erhielt den Zuschlag bei 2.000 €. Und auch die preislich Dritte, eine weitere, ganz schicke rotbunte Tableau-Färse aus dem Zuchtstall Herbert Bonifas, Scheitenkorb geht für 1.900 € zu Regh nach Bettenfeld. Mit Curtis und Rugallo stehen sichere Vererber in der Väterfolge. Die Rugallo ist sogar mit 87 Punkten bewertet und hat bereits acht Laktationen produziert. Dies immerhin mit Durchschnittsleistungen über 10.000 kg Milch. Die schicke Tableau selbst wartet bereits mit einer Einsatzleistung deutlich über 30 kg Milch auf. Auch die nächste Preisspitze ersteigerte Wolfgang Regh, und wieder ist es eine tolle rotbunte Holsteinfärse, die 1.850 € für ihren Züchter erlöst. Diese sehr milchtypische rotbunte Tochter des RUWSELECT-Bullen Defoe hat eine 83 Punkte Lichtblick-Mutter und 86 Punkte Paradox-Großmutter. Hier passen sämtliche Leistungen im Stammbaum. Züchter ist die bekannte Rüben KG aus Münstermaifeld.

 

Rolf Müller, Wahlenau ist der Züchter der vier Holsteinkälber, die im Angebot standen. Für ihr Alter waren alle Kälber sehr gut entwickelt, zeigten ein fehlerfreies Erscheinungsbild und hatten allesamt interessante und bekannte Vererber zum Vater, Großvater oder Urgroßvater. Ein Züchter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm, der bereits mehrfach aus diesem Stall Kälber ersteigert hatte, ließ nicht locker und streckte den Katalog so lange in die Höhe, bis er letztendlich Besitzer aller vier Kälber wurde.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am Donnerstag, den 06. August 2015 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 20. Juli 2015. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Gerd Grebener

 

Auftrieb

Verkauft

Preisspanne €

Durchschnitts

preis €

Differenz

Vormonat €

Bullen

      13

10

 1.200 – 2.600

1.560

        + 20

Rinder

33

32

 1.000 – 2.200

1.550

        - 88

Kälber

4

4

 370 -  550

478

./.

Kühe

1

1

1.800 – 1.800

1.800

./.

 

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.