Auktion zum BEDA-Markt

Auktionsberichte

aha Carla macht das Rennen

 

Diese Zwischenüberschrift ist sicherlich für die Rubrik Deckbullen ungewöhnlich. Doch diese EX 95 Punkte Rubens-Tochter Carla ist wieder einmal der Garant für den Spitzenpreis bei den Bullen. Denn aus dem Zuchtbetrieb von Peter Meutes, Rommersheim stammt der schwarzbunte Bulle PM Shocaro, der nach einem langen spannenden Bieterduell für 3.600 € mit großem Applaus den Ring verließ. Ein Züchter aus dem Kreis Birkenfeld erhielt den Zuschlag für diesen Shaw-Sohn (v. Freddie) aus der mit EX 91 bewerteten PM Carmen, welche wiederum eine Shottle aus Carla ist. Hohe Zuchtwerte, hohe Einstufungen und noch höhere Leistungen über viele Laktationen hinweg waren die Garanten für das hohe Interesse an diesem schicken, sehr großen eleganten Bullen. Für 2.600 € ersteigerte ein Milchviehbetrieb aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis den wohl ausgeglichensten typvollsten Bullen der Versteigerung. Er stammt aus der Zucht von Karl-Heinz Kirch in Fisch und ist ein Krypton-Sohn aus einer 88 Punkte Samuelo-Tochter und davor steht die bekannte Jesther-Tochter Gianna EX 90. Dieser sehr große, fehlerfreie Bulle gewann die Herzen der Käufer aufgrund der Abstammung, aber auch der hohen Leistungen deutlich jenseits von 12.000 kg  mit Eiweißwerten von 3,6%. 

 

Über 100 Rinder unterm Hammer

 

Das große Angebot abgekalbter Holsteinfärsen zog entsprechend auch die Kundschaft an. Und wie so häufig, stach auch diesmal eine besonders hervor. Bei dieser jetzt zu beschreibenden jungen Holsteinfärse könnten dieselben Sätze kommen, wie bei dem teuersten Bullen. Denn auch diese Färse stammt aus dem bekannten Zuchtbetrieb von Peter Meutes in Rommersheim und auch hier steht als Großmutter die bereits erwähnte Carla! In diesem Fall handelt es sich um eine Tochter des bekannten RUWSELECT-Bullen Snowflake aus einer 87 Punkte Goldwin-Tochter von Carla. Diese herausragende, extrem typstarke, große, schliffige Snowflake-Tochter hat bereits ihr Ticket für die Teilnahme an der RUW-Färsenschau am 01. April 2015 in Krefeld. Hier wird sie sowohl bei der Snowflake-Nachzucht als auch in der Konkurrenz mitlaufen. Sie selbst hat gerade mit 24 Monaten gekalbt und bereits eine Einsatzleistung von deutlich über 30 kg Milch. Sie bestach in allen Bereichen und letztendlich erhielt den Zuschlag für 3.200 € ein bekannter Züchter aus dem Niederrhein. Somit wird für sie der Weg nach Krefeld nicht so weit. 3.000 € investierte ein Milchviehhalter aus dem Landkreis Vulkaneifel für eine ganz außergewöhnlich leistungsstarke Färse aus dem Zuchtstall von Alfred Bormann in Biesdorf. Diese hornlose FiveStar-Tochter stammt aus einer Rocket-Mutter und Minister-Großmutter mit extrem hohen Leistungen im Papier. Sie selbst hatte die gewaltige Einsatzleistung jenseits von 50 kg Milch! 2.400 € investierte ein Züchter aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich für eine ganz schicke Malvoy-Tochter aus der Zucht von Christian Bange, Seibersbach im Hunsrück. Diese große, fast schaufertige rotbunte Färse wusste einfach in allen Merkmalen die Interessenten zu überzeugen. Und auch Franz-Josef Hoffmann aus Winnerath präsentierte eine genauso schicke und elegante rotbunte Holsteinfärse des altbekannten Rotbuntstars Carmano. Mit 87 Punkte Malvoy und 86 Punkte Rubens stehen hier schau- und exterieurbewährte Vererber im Pedigree. Die Leistung der Mutter von über 13.000 kg und der Großmutter jenseits der 11.000 kg waren sicherlich ausschlaggebend für den Preis von 2.400 € für einen Züchter aus Luxemburg. Bei einer doch großen Preisspanne von 950 € bis 3.200 € pendelte sich der Durchschnittspreis auf 1.693 € ein.

Sieben tragende Holsteinfärsen erlösten durchschnittlich 1.250 €. Größtes Interesse fand eine Snowman-Tochter aus der Zucht Gill GbR, Bodenheim, die mit Lexington trägt und im Juni abkalben wird. Dieses bestens entwickelte Rind ersteigerte ein Züchter aus dem Landkreis Vulkaneifel.

 

Auffallend war die sehr gute Qualität der aufgetriebenen Holsteinkühe, die im Durchschnitt sogar 1.825 € brachten. Erwähnt werden muss an dieser Stelle eine sehr gute Zweitkalbskuh von Gill GbR aus Bodenheim, die sich ein Züchter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm für 3.000 € sicherte. Die Kuh selbst ist bereits mit 85 Punkten bewertet und hat den bekannten deutschen Vererber Samburu zum Vater. In der ersten Laktation stehen schon 9.300 kg Milch, und wer die Kuh im Ring gesehen hat weiß, dass diese Leistung in der zweiten Laktation deutlich überschritten wird. Derselbe Verkäufer hatte noch eine zweitkalbige AltaEsquire-Tochter im Angebot, die für 2.300 € im Kreis Bernkastel-Wittlich zukünftig gemolken wird. In der Summe eine wirklich sehr gute Kollektion von Zweitkalbskühen.

 

4.000 € für eine der Jüngsten

 

Mit großer Spannung war bereits im Vorfeld ein zwei Monate altes Kalb aus dem weltweit bekannten Zuchtbetrieb Nosbisch, Niederweis erwartet worden. Denn dieses sehr schicke junge Kalb hat alles zu bieten, was die Holsteinzüchter heute wünschen. Vater ist der Epic-Sohn Camaro und die Mutter ist eine Numero Uno aus der bekannten Planet-Lana. Sie ist genomisch untersucht und glänzt mit einem gRZG von beachtlichen 152! Viele hatten Interesse doch nur einer kann den Zuschlag erhalten. Und den bekam ein sehr engagierter Züchter aus dem westfälischen Vreden.

 

Klasse Fleckviehkollektion

 

In Bitburg eine so gute Fleckviehkollektion anzubieten war schon eine Sensation. Hauptgrund hierfür ist die Tatsache, dass der renommierte Züchter Helmut Backes vom Ulmenhof aus Mandern die Milchproduktion leider einstellt. Er war ein Vorreiter für die Rasse Fleckvieh und hat eine hervorragende Herde aufgebaut. Den höchsten Steigpreis erlöste eine zweitkalbige Romtell-Tochter aus einer Ralmesbach-Mutter und Romel-Großmutter, bei ganz gewaltig hohen Leistungen von über 12.000 kg Milch bei hervorragenden Inhaltsstoffen. Ein Fleckviehfreund aus dem Saarland erhielt den Zuschlag für 2.000 €. Eine abgekalbte schwere Solo P-Tochter aus einer extrem leistungsstarken Ralmesbach-Mutter und Rainer-Großmutter erlöste für Backes 1.800 € und wird ihre Leistungen in Luxemburg fortschreiben, denn sie wird bei guter Haltung mit Sicherheit genau wie Mutter und Großmutter deutlich über 10.000 kg Milch geben, was sich aufgrund der ersten zwei Kontrollen bereits abzeichnet. Ein Kompliment für diese wirklich tollen Fleckviehtiere.  

 

Die nächste reguläre Zuchtviehauktion in Bitburg findet am 09. April 2015 statt. Anmeldeschluss hierfür war Montag, 23. März 2015. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

                                                                                          Gerd Grebener

 

 

 

Preisspiegel Zuchtvieh:

Auftrieb

Verkauft

Spanne €

Durchschnits-

preis €

Veränderung €

Holstein Bullen

27

23

1.100 – 3.600

1.698

         + 157

Holstein Rinder

97

96

  950 – 3.200

1.693

+ 259

Tragende Holstein Rinder

7

7

1.000 – 1.600

1.250

Holstein Jungrinder

4

2

 600–    620

610

Holstein Kälber

7

7

  270 –  4.000

909

Holstein Kühe

8

8

1.000 – 3.000

1.825

Fleckvieh Rinder

11

11

1.200 – 1.800

1.559

Fleckvieh Kühe

3

3

1.700 – 2.000

1.817

 

 

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.