HighlightSALE 2015 – Mylady bittet zum Tanz

Auktionsberichte

13Sie stammten aus weltweit bekannten Kuhfamilien wie RUW Neblina, Rudy Missy, Massia, Juror Faith, Rubens Carla, Blackrose, Dellia, Ivory Mark, Lead Mae oder Chief Juror. Auch für die Exterieurfreunde standen wieder einige Leckerbissen zur Auswahl und bereicherten das Angebot. Gezwungenermaßen musste ein Drittel der Tiere aufgrund von Rinderflechte in Abwesenheit verkauft werden, was sich bei der Verkaufsquote negativ bemerkbar machte. Mit einem Durchschnittspreis von 5.617 € wurde allerdings fast das gute Vorjahresniveau erreicht.

 

 

Die Krone für GIN Mylady

Auf sie hatten alle bereits gewartet, Katalognummer 3, die frühe President-Tochter GIN Mylady aus der Zucht von Kurt Gillessen aus Neustadt, ein echtes Highlight. Über ihre Mutter Bookem Mimi geht sie zurück auf die legendäre Stammkuh der modernen Holsteinzucht: Whittier-Farms Lead Mae. Mit höchsten genomischen Zuchtwerten sowohl auf deutscher mit gRZG 161 als auch auf US-Basis wurde Mylady bereits im Vorfeld der Auktion hoch gehandelt. Und sie enttäuschte die Erwartungen, die in sie gesetzt wurden, nicht. Auktionator Paul Nosbisch, der seine Premierenvorstellung beim HighlightSALE 2015 gab, nahm die Gebote unterstützt durch seine drei Ringmen zügig entgegen und senkte den Hammer erst beim Steigpreis von 19.500 €. Damit krönte Mylady sich selbst zum Topseller des Abends. Ein Züchter aus dem Rhein-Sieg-Kreis im Bergischen Land darf Mylady nun sein Eigen nennen. Das teuerste rotbunte Kalb der Auktion war EIT Ariane, eine Aikman-Tochter mit einem gRZG von 155 aus der Zucht von Jürgen Eiting aus Bocholt. Ihre Vollschwester war einer der Topseller beim German Master Sale im vergangen Jahr. EIT Ariane stammt aus der Kuhfamilie der wohl berühmtesten Tochter des rotbunten Top-Vererbers TABLEAU, HMS Arabella. Für den Steigpreis von 11.000 € verbleibt auch Ariane im RUW-Zuchtgebiet, im Kreis Minden-Lübbecke. Die Qual der Wahl hatte der erfolgreiche Bieter der Katalognummern 7a oder 7b. Für sein Gebot von 10.000 € durfte er aus den zwei Balisto-Vollschwester Hanna und Hella aus der Zucht von Frank Osterhaus aus Lengerich, die jeweils mit einem gRZG von 161 und einem ausgeglichenen Zuchtwertprofil aufwarteten, seine Nummer 1 wählen. Die Entscheidung fiel schnell zu Gunsten von Hanna, die mit mehreren Embryonenverträgen ausgestattet war. Hanna’s neues Zuhause bleibt in ihrem Heimatkreis Steinfurt. Für den Steigpreis von 9.000 € wurde Eluise aus der Zucht von Josef Benning aus Bocholt an einen Käufer aus dem Rhein-Sieg-Kreis verkauft. Eluise gehört mit einem gRZG von 157 zu den Top 10 des Rotbunt-Jahrgangs 2014 und ist zudem die zweithöchste GO NOW-Tochter nach gRZG.

Hornlos-Genetik war gefragt

Gleich zweimal wurde der Steigpreis von 8.000 € für Hornlos-Genetik erzielt. Die rotbunte und hornlose LABEL P-Tochter WHG Tatti, gezogen von der Warner GbR aus Rahden, beeindruckte mit einem gRZG von 149 und wurde in den Kreis Borken verkauft. Ihre Mutter KOE Tilly wurde vor drei Jahren selbst über den HighlightSALE verkauft und entstammt dem bekannten T-Stamm der Köster KG. Ebenfalls 8.000 € erzielte Frank Osterhaus aus Lengerich für die hornlose und mit Rotfaktor ausgestattete Balisto-Tochter Lara, die darüber hinaus noch einen gRZG von 147 ihr eigen nennen durfte. Ein Käufer aus dem benachbarten Osnabrücker Zuchtgebiet sicherte sich dieses interessante Jungrind für die eigene Zuchtarbeit. Mit KOE Lamara kam eine weitere hornlose LABEL P-Tochter, diesmal aus der Zucht der Köster KG, zum Verkauf. Mit einem gRZG von 148 ist sie die vierthöchste LABEL P-Tochter nach der Dezember-Zuchtwertschätzung und geht auf eine der gefragtesten US-Kühe ihrer Zeit zurück, Robthom Ivory Mark. Ein niedersächsischer Züchter erhielt den Zuschlag beim Gebot von 6.000 €. Für 5.200 € wurde die homozygot hornlose Kanu P-Tochter Lilleth aus der Zucht von Hermann Holtkamp aus Vreden an einen hessischen Züchter verkauft. Der direkte Einstieg in die Hornloszucht, und das mit einer der berühmtesten kanadischen Kuhfamilien im Hintergrund, Comestar Laurie Sheik.

Die Schaufreunde kamen auch in diesem Jahr wieder auf ihre Kosten. Die Züchtergemeinschaft Köster, Wiethege und Wiewer bot mit der Lacoste-Tochter KOE Babsy eine Schausiegerin von morgen zum Verkauf an. Ihre Mutter Bella EX 92 ist sicher das Paradebeispiel einer nahezu formvollendeten Kuh und eine der wohl besten Jotan-Töchter in Deutschland. Ein Züchter aus dem Kreis Altenkirchen im Westerwald begeisterte sich für dieses Ausnahmekalb und erhielt den Zuschlag für 4.000 €

Züchterabend in gemütlicher Runde

Beim anschließenden Züchterabend wurde über angeregt und intensiv über die Ereignisse des Tages diskutiert, der mit einem hervorragenden Vorführwettbewerb der RUW-Jungzüchter seinen Auftakt genommen hatte. Die Nachzuchtgruppe des RUW-Vererbers MAXIMUM überzeugte die kritischen Betrachter mit mittelrahmigen, jugendlichen Produktionskühen mit vor allem sehr klaren Fundamenten und tollen Produktionseutern, die ihren Besitzern sicherlich lange Freude bereiten werden. Umso erstaunlicher war die Qualität dieser Gruppe, da man zum Zeitpunkt der Auswahl auf relativ wenige abgekalbte MAXIMUM-Töchter zurückgreifen konnte. Erst in den frühen Morgenstunden verließen die letzten Gäste die Zentralhallen in Hamm und ein Tag, der wieder die ersten Highlights des neuen Jahres markiert hatte, klang gemütlich aus.

 

Heinrich Schulte hat schöne Impressionen des 24. HighlightSALE in zahlreichen Fotos festgehalten.

 

 

Klemens Oechtering

 

 

 

Preisspiegel

 

 

Angebot

Verkauft

Preis-

spanne €

Durchschnitts-

preis €

Differenz

Vorjahr €

Jungrinder

9

5

2.400–8.000

4.480

-855

Kälber

25

18

1.000–19.500

5.933

-558

Alle Tiere

33

23

1.000–19.500

5.617

-172

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.