Preise für abgekalbte Rinder unter Druck

Auktionsberichte

Preisabschläge auch bei Deckbullen

 

Mit 2.300 € im Zuschlag stellte der bekannte Züchter Karl-Heinz Kirch aus Fisch preislich die Spitze. Sein Goldday-Sohn aus einer 88 Punkte Derek-Mutter und 85 Punkte Outside-Großmutter konnte in allen Belangen überzeugen und fand gleich den Zuspruch mehrerer Interessenten. Bei der morgendlichen Verbandsanerkennung hatte er die Höchstnoten des Tages erreicht. Wie bei dem Vater erwartet, war der gut 14 Monate alte Bulle sehr groß und lang gestreckt, mit guten Fundamenten. Mit Leistungen deutlich jenseits der 10.000 kg Grenze und guten Inhaltsstoffen wird er zum Deckeinsatz in den Landkreis Vulkaneifel kommen. Für den rotbunten Ladd P-Sohn Ladimo aus dem Züchterstall Johannes Seidenfaden, Mechernich, war ein Milchrinderhalter aus dem Kreis Euskirchen bereit 2.000 € zu zahlen. Die schaubewährte Kuhfamilie im Mutterstamm ist mit einer 88 Punkte Malvoy und 89 Punkte Stadel sehr komplett und ansprechend. Dieser Kuhstamm zeichnet sich vor allen Dingen für hohe Lebensleistungen aus: So ist die Großmutter in der siebten Laktation und die Mutter bereits in der vierten Laktation. Mit über 15.000 kg Milch mit Eiweißprozenten jenseits der 3,4% hat dieser Bulle alles was die Rotbuntzucht braucht. Sein genomischer Zuchtwert war mit gRZG 137 ebenfalls beachtlich. Einen wahrlich kapitalen und ebenfalls sehr typstarken Bullen präsentierte auch die Diehl GbR aus Erzenhausen. WG Ecando, ein Epic-Sohn aus einer EX 91 Goldwin-Mutter und Esquimau-Großmutter präsentiert sich mit Leistungen von über 14.000 kg Milch bei guten Inhaltsstoffen. Ein Milchviehhalter aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich erhielt diesen Bullen im Zuschlag für 1.900 €.      

 

Qualität war gefragt!

 

Wie bereits geschildert, boten die Interessenten für abgekalbte Holsteinfärsen sehr selektiv. Und dennoch, wenn die Qualität stimmte, waren die Käufer bereit ansprechende Preise zu zahlen. Dies zeigt allein die Tatsache, dass der Durchschnittspreis vom Vormonat nahezu konstant blieb. Eine dieser ansprechenden tollen Holsteinfärsen kam aus dem Stall von Andreas und Johannes Diehl aus Erzenhausen. Eine Lauthority aus einer Samuelo-Mutter und Talent-Großmutter mit über 12.000 kg im Stammbaum. Sie hatte bereits für ihr gut 24 Monate-Alter eine extreme Entwicklung und präsentierte sich im Ring mit einem tadellosen Fundament. Dass sie die Leistungen ihrer Ahnen fortführen will, beweist sie damit, dass sie in der ersten Kontrolle fast 40 kg Milch produzierte. Ein Züchter aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich war bereit für diese tolle Färse 2.100 € zu zahlen. Ein belgischer Stammkunde ersteigerte für 2.000 € eine rotbunte Tochter des RUWSELECT-Bullen Zarmax, gezogen von Johannes Seidenfaden aus Mechernich. Diese kompakte, in sich fehlerfreie Rotbunte hat mit Stabilo und Faber zwei solide Vererber im Papier. Mit einer ersten Kontrolle von knapp 35 kg Milch konnte sie in allen Belangen überzeugen. Zum selben Preis verließ eine Tochter des RUWSELECT-Bullen Lets-Go den Ring. Diese schicke fundamentstarke Holsteinfärse stammt aus der Zucht von Helmut Reiter, Perl und wurde von Junior Tobias hervorragend präsentiert. Auf der Mutterseite stehen über 13.000 kg Milch in der Höchstleistung, und sie selbst hatte gerade mit 23 Monaten abgekalbt und bereits eine erste Kontrolle mit über 30 kg Milch. Sie wurde von einem Züchter aus dem Donnersbergkreis ersteigert. Erwähnt sei an dieser Stelle eine weitere Rotbunte, und zwar eine Selayo-Tochter aus dem Stall von Manfred Reif in Katzwinkel. Auch hier war es der Junior Sebastian, der wie immer seine Tiere souverän im Ring darbot. Das Rind selbst zeigte sich in allen Merkmalen sehr gut und absolut ausbalanciert, was einem Milchviehhalter aus dem Saarland 1.800 € wert war.

So flott die Gebote für fehlerfreie Rinder kamen, umso weniger waren die Käufer bereit Ansagen und Mängel zu akzeptieren mit der Konsequenz, dass leider ein Überstand in dieser Kategorie blieb.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am 04. Dezember 2014 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 17. November 2014. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

 

Gerd Grebener

 

  

Preisspiegel:

Auftrieb

Verkauft

Spanne €

 Durchschnitts-

preis €

Veränderung €

Bullen

15

11

 1.300 – 2.300

1.609

            - 80

Rinder

59

50

    900 – 2.100

1.323

            - 6

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.