Mai-Markt in Bitburg

Auktionsberichte

Gute Deckbullen-Qualität

Die Zuschauer und Kaufinteressenten, die aufmerksam die Urteile der Körkommission verfolgten, waren sich allesamt einig: Die Qualität der Deckbullen an diesem Versteigerungstag ist sehr gut. Das Preisrennen gewann mit 2.600 € im Zuschlag Peter Meutes aus Rommersheim. Er präsentierte einen in allen Merkmalen absolut ausgeglichenen Goldday-Sohn aus einer 87 Punkte Pagewire-Mutter und 88 Punkte Eminenz-Großmutter. Mit über 15.000 kg Milch und Eiweißwerten von 3,68% war schnell klar, dass dieser Bulle auf großes Interesse stößt. Ein Milchviehhalter aus Mönchengladbach erhielt den Zuschlag für den Einsatz dieses Bullen in seiner Milchviehherde. Für 2.000 € ersteigerte ein Züchter aus dem Landkreis Vulkaneifel den für sein Alter bestens entwickelten Krusader-Sohn Kusano, gezogen von Familie Sandmeier aus Blieskastel und perfekt präsentiert von Freddy Sandmeier. Vor Krusader stehen Gerard und Titanic mit Leistungen von über 14.000 kg Milch. Dieser Bulle war mit gerade gut einem Jahr der formstärkste der Versteigerung. Der bekannte Johann Hoffmann aus Stockem präsentierte den form- und fundamentstärksten rotbunten Bullen des Tages. Sein Durham Red-Sohn JOH Dalino hat mit 87 und 92 Punkten hoch bewertete und absolut hochleistende Mütter im Papier. Den Zuschlag für diesen formvollendeten rotbunten Bullen erhielt ein großer Milchviehbetrieb aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm mit 1.900 €.

 

RUWSELECT-Bullen präsentieren hervorragende Töchter

MAX Finja ist eine Tochter des RUWSELECT-Bullen Follow Me und stammt, wie das Präfix schon sagt, aus dem Zuchtbetrieb Marxen in Dingdorf. Diese sehr kapitale fundament- und euterstarke Holsteinfärse ließ bereits erahnen, welch hohes Leistungspotential in ihr steckt. Ihre Jetlag-Mutter leistete über 13.000 kg Milch und auch die Lee-Großmutter steht dieser Leistung kaum nach. Mit 87 und 85 Punkten ist auch die Exterieur-Qualität dieser Kuhfamilie dokumentiert. MAX Finja selbst hat bereits eine Milchkontrolle mit über 44 kg hingelegt. Ein Zuchtbetrieb aus dem Donnersbergkreis erhielt den Zuschlag für 2.100 €. Für gleiches Geld wechselte auch ZS Insbruck, gezogen von Stefan und Matthias Zens aus Musweiler. Sie ist eine Tochter des RUWSELECT-Bullen Finest (von Fiction) aus dem bekannten E-Stamm der Gebrüder Zens. Mit der 87 Punkte Champion-Mutter und 89 Punkte Basar-Großmutter ist ein hervorragendes Exterieur manifestiert. Bei beiden genannten Kühen stehen Leistungen über viele Laktationen hinweg deutlich jenseits der 13.000 kg. Eine absolute Top-Färse. Für die jüngste Holsteinfärse der Versteigerung erhielt Stefan Marxen aus Dingdorf noch einmal 2.100 €. Sie ist eine Shulan-Tochter, die mit Jetlag und Lucko somit drei bekannte Top-RUW-Vererber in Folge hat. Mit einem Erstkalbealter von 21 Monaten und einer Einsatzleistung von 30 kg Milch erhielt ein Züchter aus dem Kreis Euskirchen den Zuschlag für diese klasse Färse. Zweimal 2.000 € im Zuschlag erlösten die Züchter Marxen, Dingdorf, für eine Digmann-Tochter und Stefan Struben aus Dahlem für die beste rotbunte Holsteinfärse der Versteigerung, die Rubello-Tochter Liane.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am 5. Juni 2014 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 19. Mai 2014.

 

Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Gerd Grebener

 

Preisspiegel

Auftrieb

Verkauft

Preisspanne €

Durchschnitts-

preis €

Differenz

Vormonat €

Bullen

19

16

1.200 – 2.600

1.659

+ 73

Rinder

61

59

950 – 2.100

1.610

- 123

Kühe

6

5

1.100 – 1.700

1.500

 

 

 

 

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.