Lebhafte Auktion in Bitburg

Auktionsberichte

Einmal mehr Selayo

 

In allen Merkmalen ausgeglichen und sehr gut entwickelt, so präsentierte Sebastian Reif aus Katzwinkel einen fehlerfreien rotbunten Selayo-Sohn aus einer Braveness-Mutter und Cadon-Großmutter, mit Leistungen deutlich jenseits der 10.000 kg Grenze. Solche Bullen wissen in Bitburg zu gefallen, und hier stieg der Preis sehr schnell auf 2.200 € für einen Milchviehbetrieb aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich. Klar, bei diesem Zuschlagspreis verließ der Jungzüchter Sebastian Reif strahlend den Ring. Gleiches gilt für Stefan Marxen aus Dingdorf, der ebenfalls 2.200 € für seinen sehr großen, extrem milchtypischen, ganz hell gefleckten Snowflake-Sohn MAX Snowki erhielt. Dieser Bulle hatte von der Körkommission berechtigter Weise hohe Noten erhalten, was auch honoriert wurde. Doch bei diesem Bullen spielte auch die Abstammung eine große Rolle. Laudan-Mutter MAX Odessa ist mit 85 Punkten bewertet und hat in der Höchstleistung 13.664 kg Milch mit 4,16% Fett und 3,32% Eiweiß geleistet. Ebenfalls 85 Punkte hat auch die Jocko Besne-Großmutter MAX Oktave mit über 11.500 kg Milch bei über 3,8% Eiweiß! Dieser Bulle kommt im Landkreis Vulkaneifel zum Einsatz. Für 1.900 € konnte Auktionator Mathias Mertes zwei Bullen zuschlagen. Der erste Bulle ist ein Mogul-Sohn aus dem bekannten Zuchtstall Nosbisch, Niederweis. Er war wohl der formstärkste Bulle der Auktion und hat einen genomischen Zuchtwert von gRZG 135! Mutter NH Islandt, eine Super-Tochter mit 86 Punkten eingestuft, produzierte in der ersten Laktation bereits 12.000 kg mit guten Inhaltsstoffen. Die Shottle-Großmutter ist sogar mit 89 Punkten bewertet und schaffte in der Höchstleistung 15.613 kg Milch. Züchterherz, was willst du mehr, dachte sich ein Käufer aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm. Antares, ein absoluter Exterieur-Kracher aus dem Zuchtprogramm der Rinder-Union West eG, ist der Vater des zweiten Bullen in dieser Preiskategorie. Er war der jüngste Bulle der Versteigerung mit gerade einmal knapp einem Jahr. Er kommt aus dem bekannten Züchterstall von Alfred Bormann, Biesdorf und hat eine 88 Punkte Titanic-Mutter und 85 Punkte Ramos-Großmutter, und das bei gewaltigen Leistungen von deutlich jenseits der 14.000 kg Marke. Ein Papier was jeder brauchen kann. Auffallend war die bereits sehr gute Entwicklung dieses jungen Bullen. Ein Milchviehhalter aus dem Saarland erhielt den Zuschlag.    

 

Rege Nachfrage bei abgekalbten Holsteinfärsen

 

Der doch deutliche Preissprung von 190 € gegenüber der März-Auktion ist Ausdruck von der guten Qualität und der entsprechenden Nachfrage. Mehr als ein Viertel aller verkauften Holsteinfärsen erzielte 2.000 € und mehr im Zuschlag. Preiskönigin der Versteigerung kam einmal mehr aus dem bekannten Züchterstall von Matthias und Stefan Zens aus Musweiler. Schaufertig präsentierte Matthias Zens eine Beacon-Tochter, die in keinem Merkmal Wünsche offen ließ. Die Jonk-Mutter und Marty-Großmutter wurden beide mit 87 Punkten bewertet. Und diese Kühe sind nicht absolut schön, funktionell sondern auch noch extrem leistungsbereit. Denn mit 11.000 und weit über 13.000 kg Milch haben sie bewiesen, was in ihnen steckt. Die Färse selbst überzeugte durch ihr extrem gutes Seitenbild, die glasklaren Fundamente und ein tadelloses Euter. Und auch sie hat bereits mit ihrer ersten Milchkontrolle mit über 40 kg gezeigt, was zu erwarten ist. Ein begeisterter Zuchtbetrieb aus dem Landkreis Vulkaneifel erhielt für 2.400 € den Zuschlag. Alle nachfolgenden vier Holsteinfärsen erlösten für ihre Verkäufer 2.100 €. Ein begeisterter Jungzüchter aus dem Norden des Eifelkreises Bitburg-Prüm ersteigerte eine sehr starke Digmann-Tochter, MAX Orlean, wie das Präfix schon zeigt aus dem Zuchtstall von Stefan Marxen, Dingdorf. Mutter MAX Olivia ist eine der bekannten Jetlag-Töchter aus diesem Zuchtstall, die mit 89 Punkten bewertet ist und weit über 11.000 kg Milch geleistet hat. Von Jocko Besne ist die 85 Punkte Großmutter, mit gleich hoher Leistung. Besonderes Merkmal dieser Kuhfamilie sind die sehr hohen Inhaltsstoffe mit 4,6% Fett und über 3,8% Eiweiß. Aus der Zucht von Helmut Reiter, Perl präsentierte der aktive Junior Tobias hervorragend eine Radon-Tochter, aus einer Lexikon-Mutter und Herold-Großmutter. Diese dunkel gezeichnete, sehr lange Holsteinfärse sicherte sich ein Holsteinzüchter aus dem benachbarten Luxemburg. Dritte in dieser Preisrunde war Stefan Struben aus Dahlem, bekannter Schau- und Auktionsbeschicker in Bitburg. Seine Manifold-Tochter produziert bereits 33 kg Milch und hat mit Bonatus einen alten Bekannten im Papier. Mutter und Großmutter sind beide mit 86 Punkten bewertet, und besonders nennenswert ist bei diesem Papier die Tatsache, dass sowohl Mutter als auch Großmutter elfmal gekalbt haben. Diese Tatsachen waren mehr als ausreichend für einen treuen Auktionskunden aus dem Saarland. Noch keine zwei Jahre alt, mit 22 Monaten gekalbt und bereits eine erste Kontrolle mit weit über 30 kg Milch. All das sind Fakten der vierten Holsteinfärse mit 2.100 €. Züchter dieser, für ihr jugendliches Alter bereits allerbest entwickelten Holsteinfärse sind Hermann und Brigitte Schwalen GbR aus Leidenborn. Mit Tableau, Gibor und Belt stehen drei Spitzenvererber des RUW-Zuchtprogramms in Folge im Papier. Doch das ist nicht alles. Mit weit über 12.500 kg Milchleistungen und überdurchschnittlich hohen Lebensleistungen erhielt ein bekannter Milchviehhalter aus Euskirchen den Zuschlag.

 

Mit Preisen von 360 € und 420 € konnten noch vier sehr gute Zuchtkälber, allesamt aus dem bekannten Stall von Rolf Müller, Wahlenau, versteigert werden. Besonders auffällig waren hier die Kälber von den RUWSELECT Bullen Antares und Julandy.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am 08. Mai 2014 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Dienstag, 22. April 2014. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

 

 

Gerd Grebener

 

 

 

Preisspiegel Zuchtvieh:

Auftrieb

Verkauft

Spanne €

Æ   Preis €

Veränderung €

Bullen

16

15

1.100 – 2.200

1.587

 + 31

Rinder

45

45

1.100 – 2.400

1.733

            + 190

Kälber

4

4

 360 – 420

   385

          

 

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.