Großer Auftrieb zur Maiauktion

Auktionsberichte

Deckbullenmarkt

Die Qualität der angebotenen Deckbullen war ansprechend und führte zu einem um gut 50 € angestiegenen Durchschnittspreis von 1.558 €. Von den 41 gekörten Bullen wurden letztlich nur vier Bullen nicht an neue Besitzer vermittelt. Den Höchstpreis von 2.100 € am Bullenmarkt teilten sich zwei Söhne der RUW-Vererber DEFOE und REMATCH P. Aus der Zucht von Thomas Langenberg aus Bocholt stammte der ausgeglichene DEFOE-Sohn Deferlor. Gezogen aus der mit 85 Punkten bewerteten RUBELLO-Mutter Erle, die mit Leistung und guten Inhaltsstoffen überzeugte, wurde dieser Bullen einem Käufer aus dem Kreis Coesfeld zugeschlagen. Der zweite im Bunde war der hornlose REMATCH P-Sohn Renito aus dem Betrieb „Just do it Holsteins“ aus Eslohe. Neben Hornlosigkeit überzeugte Renito mit besten Fundamenteigenschaften und einem leistungsstarken Kuhstamm. Er wird zukünftig auf einem Milchviehbetrieb im Kreis Warendorf zum Einsatz kommen. Weitere vier Bullen erzielten einen Steigpreis von 2.000 € und teilten sich den preislich zweiten Rang. Ein bestens entwickelter und mit klasse Fundamenten ausgestatteter Atwood-Sohn aus dem Bestand von Meinolf Heihoff Schwede aus Delbrück wechselte in den Kreis Borken. Ein Falster-Sohn aus der Zucht von Norbert Havelt aus Warendorf überzeugte mit einem genomischen Zuchtwert von gRZG 138 und wird zukünftig seinen Deckeinsatz im Kreis Coesfeld verrichten. Die Wiewer-Rellmann GbR aus Drensteinfurt war mit einem Stanleycup-Sohn erfolgreich, der wiederum in den Kreis Borken verkauft wurde. Der Bulle wurde aus der exzellent bewerteten Goldwin-Tochter PM Carmen EX 91, einer Tochter der bekannten aha Carla EX 95, gezogen. Das Quartett komplettierte Definny ein weiterer DEFOE-Sohn aus der Zucht der Köster KG aus Steinfurt. Über seine CADON-Mutter Freia VG 88 geht er auf die Europaschaukuh Fabiola EX 92 zurück. Definny wurde für einen niedersächsischen Käufer verladen.

 

 

Spitzenfärse für 4.400 € verkauft

Das aktuell große Angebot an abgekalbten Färsen war auch bei der Maiauktion in Hamm zu spüren. Mit gut 230 aufgetriebenen Färsen stand ein großes Angebot für diese Jahreszeit zum Verkauf. Erwartungsgemäß tendierten die Steigpreise etwas rückläufig und der Durchschnittspreis pendelte sich bei 1.627 € ein. Wie in den Vormonaten wurden die Gebote sehr qualitätsbewusst abgeben, was sich in der breiten Streuung der Steigpreise von 800 € bis 4.400 € widerspiegelt. Zum Ende des Färsenmarktes wurde es nochmals besonders lebhaft in den Zentralhallen. Mit der Katalognummer 367 kam Bailey, eine gerade zweijährige Tochter des RUWSELECT-Bullen ZABITZ, aus der Zucht von Thomas Blömer aus Heek in den Ring. Mit einer Einsatzleistung von gut 40 kg Milch und glasklaren Fundamenten begeisterte diese junge Spitzenfärse das Publikum. Die ersten Gebote flogen Auktionator Josef Kotthoff nur so entgegen und ließen den Preis schnell auf über 3.000 € ansteigen. Danach ließ er den beiden zwei verbliebenen Bietern viel Bedenkzeit bis er den Hammer beim Spitzenpreis von 4.400 € für den neuen Besitzer, einen Holsteinzüchter aus Schleswig-Holstein, niederschmettern ließ. Der gleiche Käufer hatte sich bereits zuvor die Gold Chip-Tochter RH Moonriver aus der Zucht von Antonius Richter aus Salzkotten zum Steigpreis von 2.600 € gesichert. RH Moonriver geht zurück auf die bekannte RH Meggilee EX 91. Den preislich dritten Rang erzielte die jüngste Färse des Auktionstages, die ebenfalls aus der Zucht von Thomas Blömer stammte. 2.300 € investierte ein Züchter aus dem Kreis Gütersloh in diese tadellose und blutjunge Destry-Tochter.

 

Kleines aber feines Angebot am Kälbermarkt

Mit 27 Tieren war das Angebot am Zuchtkälbermarkt relativ klein. Die aufgetriebenen Kälber konnten aber durchweg mit bester Entwicklung und interessanten Pedigrees überzeugen, und so schloss der Kälbermarkt mit einem Durchschnittspreis von 506 € knapp über dem Vormonatsergebnis. Das teuerste Kalb des Tages war eine Tochter des RUWSELECT-Bullen Goldader, einem Goldday-Sohn. Sie wurde von Heinrich Drerup aus Neuenkirchen für 850 € an einen Züchter aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein verkauft. Aus der Zucht von Matthias Heimes aus Schmallenberg stammte eine Planet-Tochter, die für 800 € in einen Züchterstall im Ennepe-Ruhr-Kreis wechselte. Bernhard Hueske aus Südlohn schloss sich mit einer Gerard-Tochter an, die zum Steigpreis von 740 € nach Hessen verladen wurde.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung der Rinder-Union West eG in Hamm findet am Dienstag, den 03. Juni 2014 statt. Auktionskataloge können bei der RUW unter 0251/9288-226 angefordert werden und stehen auf der Internetseite unter www.ruweg.de zum Download bereit.

Preisspiegel

 

 

 

Angebot

 

Verkauft

 

von - bis

 

Ø

 

Diff.

 

Bullen

41

37

1.000 – 2.100

1.558

    +53

 

Kühe

7

7

1.250 – 1.850

1.514

   +231

 

Rinder

238

230

   800 – 4.400

1.627

     -26

 

Jungrinder

8

8

    580 – 750

  659

   -104

 

Kälber

27

27

    260 – 850

  506

     +8

               

Klemens Oechtering

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.