Große Märkte ziehen an

Auktionsberichte

Zuchtkälberangebot umfangreich

Schon beim Auktionsstart glänzte eine sehr schöne Zuchtkälberkollektion im Ring. Bei flottem Auktionsverlauf gingen alle Zuchtkälber in neue Hände über. Dabei erzielte Franz-Hubert Wilms, Meerbusch, für seine ALH Duke-Tochter aus einer Minister-Mutter mit hoher Laktationsleistung das Höchstgebot von 800 €. Dieses fünf Monate alte Zuchtkalb geht an einen Züchter aus dem Kreis Kleve. Eine gut entwickelte Shottle-Enkelin aus dem gleichen Zuchtbetrieb wechselt für 450 € in einen niederländischen Zuchtbetrieb.

 

Bullen mit deutlicher Spitze

Am Bullenmarkt wurden 19 Bullen nach erfolgreicher Herdbuchanerkennung im Ring präsentiert. Insgesamt war es eine gute Qualität, von der nachfragebedingt vier Jungbullen im Überstand verblieben. Der mittlere Zuschlagpreis lag mit 1423 € gut auf dem Vormonatsniveau. In der Gunst der Kunden ganz vorne stand wenig überraschend der Epic-Sohn, den Hermann-Josef Bonhoff, Raesfeld, zum Verkauf angeboten hatte. Der Bulle bestach im Ring durch seine sehr starke körperliche Entwicklung mit tadellosen Übergängen. Er bewegte sich dabei auf einem starken Fundament. Das sehr gute Exterieur des Bullens rundete die Kuhfamilie ab, in der nicht nur Exterieur, sondern auch Leistung mit beinahe vier Prozent Eiweiß verankert ist. Der Bulle bleibt beim Zuschlagpreis von 2000 € im Kreis Borken. Im Preisgefüge folgt ein weiterer Epic-Sohn – diesmal ein Jungbulle aus der Zuchtstätte Manfred Robert, Vreden. Auch dieser Bulle gefiel den Kaufinteressenten insbesondere wegen seiner Ausstrahlung im Körper und selbstverständlich war es auch hier die mütterliche Abstammungsseite, die das Bild perfekt machte. Ein Züchter aus Aachen legte für diesen Bullen 1800 € an. Gerade einjährig kam der Guarini-Sohn von Gerd Luyven, Kamp-Lintfort, zum Verkauf. Dieser jüngste Bulle der Kollektion zeigte einmal mehr, was sich der Bullenkäufer wünscht: passende Entwicklung und einen Leistungshintergrund, bei dem insbesondere das Eiweiß stimmen muss. Ein Kunde aus Kleve investierte 1650 € in die genetische Zukunft.

 

Flotte Nachfrage nach Färsen

0Der Färsenmarkt startete von Beginn an flott durch. Die Kunden stießen auf ein sehr ausgeglichenes Angebot allerbester Qualitätsfärsen. Schnell zogen die Gebote auf ein Niveau rund um die 2000 €-Grenze an. Wenngleich darüber hinaus die Luft doch dann schnell ‚dünner‘ wird, dürften bei einem mittleren Steigpreis von 1849 € alle Beteiligten am Markt zufrieden abgeschlossen haben. Sowohl Verkäufer als auch Käufer sollten in diesem Bereich zurechtkommen. In der Gunst der Kunden ganz vorne standen zwei Färsen, die jeweils beim Höchstpreis von 2400 € zugeschlagen wurden. Zum einen war dies eine Tochter des RUW-Exterieurspezialisten Carmano, die von Uwe Derichsweiler, Nümbrecht, vorgestellt wurde. Ein Viersener Zuchtbetrieb wird diese in Schauqualität präsentierte Färse zukünftig melken. Mit exakt zwei Jahren kam am Ende der Auktion die äußerst typ- und euterstarke January-Tochter von Willibert Krapp, Hückelhoven, in den Ring. Am Auktionstag sehr gut bewertet glänzte diese Färse bereits mit einer Einsatzleistung von 37 kg – ein Heinsberger Züchter sicherte sich das begehrte Gebot. Gleich drei erfolgreiche Beschicker konnten preislich mit Färsen zu einem Gebot von 2300 € den Ring verlassen. Dies waren die Zuchtstätten Peter van Bebber, Kalkar, Johannes Seidenfaden, Mechernich, sowie Georg van Bebber, Kevelaer. Ihre Töchter von Omercy, Gorch Fock und Samburu gehörten mit zu den Glanzlichtern der Auktion und dürften in den neuen Besitzerställen im In- und Ausland zur Wirtschaftlichkeit im neuen Stall wesentlich beitragen.

 

Die nächste Zuchtviehauktion der Rinder-Union West eG findet statt am 11. Dezember 2013. Anmeldungen für diese Auktion sollten bis Freitag, den 22. November 2013, im RUW-Regionalzentrum in Krefeld vorliegen und werden unter Tel. 02151 – 81899 14 oder per Fax 02151 – 81899 66 entgegengenommen.

 

 

Die Kataloge zu unseren Auktionen können unter www.ruweg.de heruntergeladen werden.

 

Dr. Werner Ziegler

 

Preisspiegel

 

Auftrieb

Verkauf

Preisspanne €

Durchschnitts-

preis €

Differenz €

Vormonat

Bullen

19

15

1.100-2.000

1.423

+55

Kühe

2

2

1.350-1.750

1.550

-236

Rinder

177

177

1.050-2.400

1.849

+134

Kälber

26

26

200

310

+3

 

 

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.