RUW-Zuchtviehauktion vom 17. Juli 2013 in Krefeld

Auktionsberichte
KLE_17_07_Kat_Nr_129_Manish_v_Leukers_Pleines_2100__.jpg

Erfreulich starke RUWSELECT-Tochter der Leukers/Pleines GbR, Bedburg-Hau. Diese Mannish RF-Tochter (Malvoy x Goldwin) geht für 2.100 € in den Rhein-Sieg-Kreis

Den Auktionsauftakt machte das kleine Zuchtkälberkontingent, bei dem alle im Ring vorgestellten Kälber in vollem Umfang sowohl von der Entwicklung als auch dem Papier überzeugen konnten. Es ging sehr zügig zu und alle Zuchtkälber wechselten ohne Probleme zu neuen Besitzern. Der mittlere Zuschlagpreis lag bei ordentlichen 451 €. In der Spitze waren es eine Desk- sowie eine Lemond-Tochter aus dem Bestand von Willi Thelen, Düren, die für 700 € bzw. 600 € an einen Züchter aus dem Kreis Borken zugeschlagen wurden.

 

Nachfrage am Bullenmarkt knapp

Am Bullenmarkt zeigte bereits die Herdbuchanerkennung, dass diesmal ein breites Verkaufskontingent im Angebot steht. Dennoch lässt sich der Überstand dann doch nicht auf die Exterieurschwächen der nicht verkauften Kandidaten, sondern auf eine zu geringe Nachfrage im Ring zurückführen. Und so wurde selbst für Spitzenbullen lediglich 1.500 € Steigpreis angelegt. Erreicht hat diesen Zuschlag Rainer Thoenes, Kalkar, mit einem Goldsun-Sohn aus der THI Fire ebenso wie Karl-Heinz Arden, Wesel, mit einem natürlich hornlosen Colt P-Sohn. Auch der extrem exterieurstarke Carall-Sohn aus der Zuchtstätte Klemens Belting, Hamminkeln, wurde zu diesem Preis an den neuen Besitzer abgegeben.

 

Schauqualität im Ring

Am Färsenmarkt bekam der Besucher über weite Strecken eine Qualität geboten, die ansonsten nur bei Schauen auf einmal zu sehen ist. Äußerst gut entwickelte junge Färsen, die sich auf problemlosen Fundamenten bewegten und durch fest ansitzende drüsige Euter zu überzeugen wussten, waren zahlreich im Ring vertreten. Mehr als jede dritte Färse brachte im Zuschlag ein Gebot von 2.000 € oder höher. Dabei verblieben die Färsen bis auf Ausnahmen im Rheinland zur Remontierung der hiesigen Bestände. Auch in dieser Abteilung fiel der Hammer beim Tageshöchstpreis nicht nur einmal. Vier Färsen wurden zum Spitzenpreis von 2300 € abgegeben. Dies waren in der Reihenfolge der Katalognummern eine Jefferson-Tochter aus dem Bestand der Landwehr GbR, Bergisch Gladbach, und eine Alexander-Tochter von Thorsten Blechmann, Wipperfürth. Das Quartett vervollständigt eine RUWSELECT-Tochter von Jacky (Jardin x Ramos) aus der Zucht von Wilhelm Otten, Rees, sowie eine Picolo-Tochter von Markus Theunissen, Wipperfürth. Alle vier Färsen gefielen durch ihre enorme Ausstrahlung und verstärken das Kontingent an Färsen in heimischen Zuchtbetrieben.

 

Die nächste Zuchtviehauktion der Rinder-Union West eG findet statt am 14. August 2013. Anmeldungen für diese Auktion sollten bis Freitag, den 26. Juli 2013 im RUW-Regionalzentrum in Krefeld vorliegen und werden unter Tel. 02151 – 81899 14 oder per Fax 02151 – 81899 66 entgegengenommen.

 

Die Kataloge zu unseren Auktionen können unter www.ruweg.de heruntergeladen werden.

 

Dr. Werner Ziegler

 

 

Preisspiegel:

 

 

Auftrieb

 

Verkauf

Preisspanne €

       von       bis

Durchschnitts-

preis €

Differenz €

Vormonat

Bullen

19

12

1.000

1.500

1.292

-268

Kühe

1

1

1.750

1.750

1.750

+150

Rinder

96

96

900

2.300

1.778

+88

Kälber

9

9

350

700

451

 

 


 

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.