200. Zuchtviehauktion in Hamm am 02.07.2013

Auktionsberichte

 

 

Deckbullenmarkt

Nach der Körung standen 31 Bullen zum Verkauf. Wenn Abstammung und Qualität des Bullen passten wurden die Gebote zügig abgegeben. Nur drei Bullen konnten nachfragebedingt nicht vermittelt werden. Der Durchschnittspreis belief sich am Ende der Auktion auf 1.564 €. Den preislichen Spitzenreiter BHG Silku präsentierte Dirk Baumeister aus Gütersloh im Ring. Gezogen aus der mit 87 Punkten bewerteten Ramos-Mutter Milka überzeugte dieser Sudan-Sohn mit harmonischen Bewegungsabläufen, klarer Oberlinie und einem genomischen Zuchtwert von gRZG 131. Das Ganze in Kombination mit einem leistungs- und inhaltsstoffstarken Kuhstamm waren Gründe genug für den Käufer aus dem Kreis Gütersloh 2.400 € in diesen Bullen zu investieren. Aus der Zucht von Thomas Langenberg aus Bocholt stammte der zweitteuerste Bulle Sassoon; ebenfalls ein Sudan-Sohn. Für 2.100 € wurde Sassoon, der aus einer 87  Punkte Mascol-Mutter gezogen wurde an einen Käufer aus dem Kreis Borken zugeschlagen. Auf dem dritten Rang folgte für den Steigpreis von 2.000 € ein Crispy-Sohn aus dem Bestand von Norbert Havelt aus Warendorf. Ein Kunde aus dem Kreis Ruhr-Lippe ersteigerte diesen bestens entwickelten jungen Bullen. Genauso stark präsentierte sich kurz zuvor der Desk-Sohn Desino aus der Zucht von Monika Beckmann aus Hammikeln im Ring, der für 1.900 € in den Hochsauerlandkreis verkauft wurde. Den gleichen Steigpreis erzielte die Winter GbR aus Oelde für den Fidelity-Sohn WIN Fixum, der mit einem tadellosen Fundament auf sich aufmerksam machte.

 

MALINDO-Färse für 2.800 € verkauft

Ein großer Auftrieb von gut 220 Tieren am Rindermarkt wurde von den Käufern rege nachgefragt. Korrekte Färsen erreichten schnell Gebote von 2.000 € und mehr, während eine größere Anzahl von Tieren mit Ansagen und etwas knapperer Qualität nur mit preislichen Zugeständnissen abzusetzen waren. Dementsprechend pendelte sich der Durchschnittspreis bei 1.681 € knapp über dem Vormonatsniveau ein. Herausragende Spitzenfärse des Tages war eine knapp 24 Monate alte MALINDO-Tochter aus der Zucht von Heinz-Josef Rudolphi aus Bad Lippspringe. Dieses Jungrind kombinierte einfach alles in einem. Korrekt gestellte trockene Fundamente, ein hochgetragenes schön beadertes Euter und eine Einsatzleistung von fast 40 kg Milch. Die Gebote erfolgten in schneller Abfolge und erst bei 2.800 € Steigpreis fiel der Hammer des Auktionator. Mit etwas Abstand folgte für 2.500 € eine Baxter 2-Enkelin aus der Zucht von Thomas Wiethege aus Halver. Ein Züchter aus dem Hochsauerlandkreis sicherte sich diese Topfärse, die aus einem exterieur- und leistungsstarken Kuhstamm hervorgeht, für seinen Bestand. Auf dem dritten Rang platzierte sich die Cricket-Tochter RH Maria. Ihre Großmutter ist keine Geringere als die bekannte Lee-Tochter RH Meggilee EX 91. Für 2.400 € wurde diese Spitzenfärse für einen baden-württembergischen Käufer verladen.

 

Kollektion Osterhaus sorgt für Spitzenpreise

Die knapp 100 aufgetriebenen Kälbern und Jungrinder guter Qualität wurden ebenfalls zügig nachgefragt, so dass auch der Kälbermarkt am Ende des Tages bis auf vereinzelte Tiere geräumt wurde. Für die Spitzenpreise sorgten die Jungrinder und Kälber aus der Sonderkollektion von Frank Osterhaus aus Lengerich. Eine Numero Uno-Tochter mit einem genomischen Zuchtwert von gRZG 137 wurde für 1.800 € an einen Züchter aus dem Kreis Minden-Lübbecke verkauft und war damit das teuerste Zuchtkalb des Auktionstages. Ein Sudan-Jungrind mit gRZG 130 wurde für 1.600 € an einen Züchter aus dem Oberbergischen Kreis zugeschlagen. Und ein Käufer aus Niedersachsen sicherte sich für je 1.500 € ein Applejax-Kalb mit gRZG 137 und ein Jungrind des Alexander-Sohn Alpha, der aus dem RUWSELECT-Segment stammt. Der Durchschnittpreis ohne die Tiere der Sonderkollektion betrug  643 € bei den Jungrindern und 481 € bei den Kälbern und lag damit jeweils deutlich über den Vormonatspreisen. Das teuerste Jungrind, welches nicht aus der Sonderkollektion stammte, war eine Jericho-Tochter aus der Zucht von Heinz Josef Rudolphi aus Bad Lippspringe, die für 1.000 € einem Züchter aus dem Kreis Recklinghausen zugeschlagen wurde. Bei den Kälber war es eine Tochter des RUWSELECT-Bullen SNOWFLAKE, die für 850 € von Hubert Tigges aus Drensteinfurt an einen Züchter aus dem Märkischen Kreis verkauft wurde.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung der Rinder-Union West eG in Hamm findet am Dienstag, den 06. August 2013 statt. Auktionskataloge können bei der RUW unter 0251/9288-226 angefordert werden und stehen auf der Internetseite unter www.ruweg.de zum Download bereit.

 

Klemens Oechtering

 

 

 

Preisspiegel:

Angebot

Verkauft

Preise in €  von - bis

Ø Preis in €

Diff. in €

Bullen

31

28

1050 - 2400

1564

-49

Kühe

2

2

1250 - 1400

1325

-125

Rinder

221

217

800 - 2800

1681

8

Jungrinder*

40

40

500 - 1600

700

152

Kälber*

57

55

300 - 1800

563

138

 

* incl. Sonderkollektion

 

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.