Feste Preise bei guter Witterung anlässlich der Bitburger Zuchtvieh-Auktion

Auktionsberichte
AV_Bitburg_13-04_07_69515119.jpg

Das Spitzenrind der Auktion ist die Ruleto-Tochter Kat-Nr.: 56 aus der Zucht von Markus Schmitt, Riegenroth/Rhein-Hunsrück Kreis, die für 2.600 € zugeschlagen wird. Foto: Heinrich Schulte

Gute Exterieur-Bullen gefragt

Die preisliche Spitze bei den aufgetriebenen Deckbullen bildeten die Kat.-Nr. 11 sowie die Kat.-Nr. 12. Schon bei der Körung wurde klar, dass die Kat.-Nr. 11, ein Durham Red- Sohn aus einer Cojack-Tochter aus der Zucht von Johann Hoffmann aus Stockem, an diesem Tag in der Preisspitze ein wichtiges Wort mitreden würde. Dieser schicke und sehr milchtypische großrahmige Bulle bewegte sich auf einem tadellosen Fundament und konnte so, zusammen mit der Kat.-Nr. 12, den Höchstpreis von 1.800 € erzielen. Die Zens GbR aus Musweiler präsentierte mit Kat.-Nr. 12 einen sehr ausgewogenen harmonischen Logan-Sohn aus einer Mascol-Mutter, die in drei Laktationen im Durchschnitt über 11.000 kg Milch mit 3,44% Eiweiß leistete. Dieses gute Gesamtpaket veranlasste einen weiteren luxemburgischen Züchter, wie schon bei der Kat.-Nr. 11, 1.800 € anzulegen. Es folgte dann die Kat.-Nr. 21, ein Windbrook-Sohn aus der berühmten Zuchtkuh aha Carla von Peter Meutes aus Rommersheim. Ein saarländischer Züchter legte für diesen milchtypischen Bullen 1.700 € an. Auffallend war, dass korrekte Jungbullen mit guten Pedigrees auch zügig einen Abnehmer fanden.

 

Gute Nachfrage nach abgekalbten Qualitätsfärsen

Schon bei der Besichtigung des Auktionskontingentes der abgekalbten Färsen in der Auktionshalle war schnell klar, dass an diesem Tag die Kat.-Nr. 56 das Augenmerk der Käufer auf sich ziehen würde. Bereits im Vorfeld der Auktion wurde diese Färse mit 84 Punkten eingestuft und bestätigte damit wiederum die Vererbungsstärken ihres Vaters, dem RUW-Vererber Ruleto. Die Färse zeigte sich sehr typstark, großrahmig und mit bestem Fundament und Euter ausgestattet, dazu auch absolut leistungswillig. Denn mit einer ersten Kontrolle von 36 kg Milch tritt sie nahtlos in die Fußstapfen ihrer Mutter, die im Durchschnitt in zwei Laktationen deutlich über 9.000 kg Milch leistete. Dieses komplette Gesamtpaket waren einem saarländischen Züchter 2.600 € wert. Preislich folgte ihre Stallgefährtin aus der Zuchtstätte Markus Schmitt aus Riegenroth, die Kat.-Nr. 63, eine Elton-Tochter. Mit über 11.000 kg Milch im Pedigree, sowie einer aktuellen Tagesleistung von deutlich über 30 kg Milch wurde diese schicke und mit bestem Euter ausgestattete Färse für 2.100 € einem Züchter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm zugeschlagen. Ihr folgte die Kat.-Nr. 65, eine Skjenaust-Tochter aus einer 88 Punkte Eminenz-Mutter. Diese leistungsstarke Färse von Elmar Mettel aus Mettendorf - einem dauerhaften und erfolgreichen Auktionsbeschicker - verbleibt ebenfalls im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Gleich dreimal konnte ein Zuschlagspreis von 2.000 € erzielt werden. Dies war zunächst die Kat.-Nr. 58, eine sehr typstarke, feinzellige Knowledge-Färse aus einer 84 Punkte Jefferson-Mutter. Die schicke junge Kuh wurde gezüchtet von Stefan Struben aus Dahlem und überzeugte vor allen Dingen durch eine überragende Euterqualität. Kat.-Nr. 69, eine sehr junge Focus-Tochter von Georg Ostermann aus Nonnweiler, wusste einen Käufer aus dem Saarland zu überzeugen. Diese korrekte und euterstarke Färse leistete in ihrer ersten Kontrolle bereits 32 kg Milch. Und auch das jüngste Rind der Auktion, Kat.-Nr. 72, eine späte Tochter des RUW-Spitzenvererbers Gibor, erzielte nochmals 2.000 €. Dieses harmonische junge Tier hatte frisch abgekalbt und ließ ihr großes Leistungspotential klar erkennen. Die Mutter dieser jungen Färse leistete in ihrer Höchstlaktation 12.000 kg Milch. Dieses gute Gesamtpaket wurde einem Züchter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm für 2.000 € zugeschlagen. Insgesamt konnte das Verkaufsangebot an abgekalbten Färsen zügig geräumt und die Nachfrage leider nicht gedeckt werden.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am 06. Juni 2013 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Dienstag, 21. Mai 2013. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Uwe Müller

Preisspiegel

 

Auftrieb

Verkauft

Preisspanne €

Durchschnitts

preis €

Differenz

Vormonat €

Bullen

19

11

1.300 – 1.800

1.534

- 26

Kühe

1

1

1.850 – 1.850

1.850

+200

Rinder

26

25

1.000 – 2.600

1.754

-135

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.