Januar-Markt in Bitburg

Auktionsberichte
AV_Bitburg_13-01_Kuh_31.jpg

Den Spitzenpreis von 2.300 € erzielte unter anderen die Zweitkalbskuh Kat-Nr.: 31 eine Trigema-Tochter aus der Zucht von Stefan Struben, Dahlem, die in den Kreis Bernkastel-Wittlich verladen wurde.

Rotbunt vorne

 

Die Anzahl der aufgetriebenen Bullen in Bitburg ist konstant. Von 17 aufgetriebenen Anwärtern erhielten 16 die Verbandsanerkennung. 13 Bullen wurden für durchschnittlich 1.473 € für neue Besitzer verladen. Das ist immerhin eine Steigerung von 137 € zur Vorauktion. Rotbunte waren gefragt: So zahlte ein Milchproduzent aus dem Kreis Aachen den Tageshöchstpreis von 2.300 € für einen sehr starken Selayo-Sohn aus dem Züchterstall von Werner Mettel, Körperich. Bei der Mutter dieses Bullen stehen 85 Punkte und eine Höchstleistung von 11 455 kg Milch im Papier. Ruleto, ein Bulle der mit einer hervorragenden Nachzucht in Hamm auf dem Highlight-Sale bereits für sehr viel Aufsehen sorgte, ist Vater des rotbunten Bullen Romando, mit dem zweithöchsten Zuschlag mit 1.800 €, gezogen von den Gebrüdern Merz aus Bauler. Mit Reno und Faber stehen weitere bekannte Vererber im Papier und das bei Leistungen deutlich jenseits der 13 000 kg-Marke. Dieser Bulle kommt im Kreis Trier-Saarburg zum Deckeinsatz. Christian Bange aus Seibersbach erlöste an dritter Stelle 1.650 € für seinen körperstarken Fever-Sohn BaS Figold, aus einer Tinesco-Mutter mit 89 Punkten. Hier überzeugten neben dem Bullen gerade die sehr hohen, sicheren Eiweißwerte von 3,76% bei über 10 000 kg Milch, die die Mutter geleistet hat. Dieser Bulle bleibt im Eifelkreis Bitburg-Prüm.        


Kuh mit exellentem Euter

 

Die einzige Kuh der Versteigerung stammt aus der Zucht von Stefan Struben aus Dahlem, auf die einige Käufer ein besonderes Augenmerk gelegt hatten. Ida, eine rotbunte Trigema-Tochter, aus einer Ludox-Mutter und Looking-Großmutter zog das Interesse der Käufer besonders auf sich. Sie präsentierte sich in fast schaufertiger Manier und erhielt dafür 2/86-83-88-90/88 Punkte. Eine Kuh, wie man sie sich fast schöner nicht wünschen kann. Ein Käufer aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich ersteigerte sie für 2.300 €.

 

Und wieder Malvoy! Auch auf dieser Auktion in Bitburg ist es der RUW-Spitzenvererber Malvoy, der mit einer Tochter den Tageshöchstpreis von 2.300 € stellt. Johannes Seidenfaden aus Mechernich präsentierte eine in allen Merkmalen hervorragende Tochter dieses Vererbers. Sie überzeugte durch sehr viel Breite, Größe und mit einem tadellosen Euter, das bereits in der ersten Kontrolle 36 kg Milch produziert hat. Die Leistungen der Mutter mit fast 12 000 kg Milch können von dieser Tochter durchaus übertroffen werden. Ein sehr zuchtbegeisterter passionierter Züchter aus dem Donnersberg-Kreis nennt dieses Rind jetzt sein Eigen. 2.000 € erlöste Markus Schmitt aus Riegenroth für eine Elayo, aus einer mit 87 Punkten hoch bewerteten Cadon-Tochter und Faber-Großmutter. An dieser eleganten Färse wird ein junger Züchter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm noch lange seine Freude haben. Ebenfalls im Kreis Bitburg-Prüm bleibt eine Jose-Tochter aus einer Matey-Mutter, aus dem Stall von Josef Streit, Obergeckler, die ebenfalls für 2.000 € zugeschlagen werden konnte. Die allerjüngste Holsteinfärse der Versteigerung stellte einmal mehr der züchterisch sehr bekannte Kurt Gillessen aus Neustadt. Seine schwarzbunte Aftershock-Tochter hatte gerade mit 24 Monaten gekalbt und bereits eine hohe Einsatzleistung hingelegt. Dies kommt nicht von ungefähr, denn ihre 86 Punkte Talent-Mutter und EX 91 Punkte Rudolph-Großmutter leisteten 15 000 und weit über 16 000 kg Milch. Ein Züchter aus dem Vulkaneifelkreis ließ sich diese tolle Färse nicht entgehen, er erhielt den Zuschlag bei 2.000 €. Leider konnte die Nachfrage bei Weitem nicht gedeckt werden, so dass die Züchter den Auktionsplatz in Bitburg deutlich stärker beschicken sollten.  

   

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am 7. Februar 2013 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 21. Januar 2013. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de /www.ruweg.de.

 

Gerd Grebener

 

 

Auftrieb

Verkauft

Spanne €

Durchschnittspreis

Veränderung €

Bullen

16

13

 1.100 – 2.300

1.473

          + 137

Kühe

1

1

  2.300 – 2.300

2.300

-

Rinder

24

22

  1.100 – 2.300

1.693

          +   72

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.