Erfolgreicher Jahresabschluss in Krefeld

Auktionsberichte

Omatido-Sohn mit Spitzengebot

Die Bullenauktion war vom Umfang her ähnlich wie in den Vormonaten. Bei der Herdbuchanerkennung gefielen alle Bullen durch ihr korrektes Exterieur und ließen auf einen guten Marktverlauf hoffen. Die Nachfrage passte auch recht ordentlich zum Angebot und es verblieben bei zügigem Verlauf lediglich zwei Bullen im Überstand. Der mittlere Bullenpreis pendelte sich bei ordentlichen 1580 € ein. Besonderes Interesse weckte der Omatido-Sohn aus dem Zuchtbetrieb Wolfgang Schüring, Hünxe. Dieser typ- und fundamentstarke Jungbulle unterstreicht eindrucksvoll die Exterieurstärken des RUW-Vererbers Omatido. Dazu passte als Basis ganz hervorragend die extrem leistungsstarke Kuhfamilie. Das Bieten gestaltete sich bei flottem Verlauf interessant – ein Kunde aus dem Kreis Kleve hatte den längsten Atem und erhielt bei 3000 € den begehrten Zuschlag. Ebenfalls stark umworben war der Mr. Burns-Sohn, den Karl-Heinz Arden, Wesel, im Ring vorstellte. Auch hier war selbstverständlich die Entwicklung überzeugend und auch die Leistungsdaten der weiblichen Vorfahren waren beeindruckend – insbesondere die Eiweißvererbung ist in der Kuhfamilie sehr stark verankert. Dieser Bulle wird zukünftig im Oberbergischen Kreis zum Einsatz kommen.

 

Überzeugende Zuchtkälberkollektion

Als Beschicker am Zuchtkälbermarkt hat die Sensen GbR, Kevelaer, diesmal neun sehr gut vorbereitete Kälber geschickt, die allesamt durch ihre hervorragende Information im Pedigree überzeugen konnten. Die Spitze dieser starken Zuchtkälberkollektion bildete eine Carall für 500 € sowie eine Gunnar, die für 520 € - beide an den gleichen Klever Züchter – zugeschlagen wurden.

 

Färsenpräsentation geht neue Wege

Aufgrund der positiven Erfahrung im Rahmen der Sonderauktion wurden bereits bei der Dezember-Auktion einzelne Tiere freilaufend im Ring präsentiert. Züchter, die ihre Färsen nicht mehr am Halfter vorstellen wollen, sollten dies zukünftig bei der Anmeldung ihrer Tiere mit bekanntgeben, damit entsprechend Vorkehrungen getroffen werden können, um dann die Tiere konzentriert freilaufend im Ring vorstellen zu können.

 

Töchter aus RUW-Zuchtprogramm dominieren den Markt

Die Auktion am Färsenmarkt startete zunächst eher verhalten. Mit dem Auktionsverlauf kam eine immer bessere Färsenqualität in den Ring. Ein Drittel der vorgestellten Tiere dieser Abteilung wechselte den Besitzer beim Zuschlag von 2000 € oder höher. Es war eine Freude, die zahlreichen Töchter von Vätern aus dem RUW-Zuchtprogramm zu sehen. Sowohl Töchter von jungen Bullen aus dem RUWSELECT-Angebot, diemit einzelnen Töchtern vertreten waren, als auch die Töchter der RUWCLASSIC-Bullen mischten stets in den vorderen Regionen mit. Mit Omro, Jetlag, Folleto, Carmano und Malvoy sind die Väter genannt, die mit den meisten Töchtern im Ring vertreten waren. Alle Fünf brachten im Mittel Zuschlagpreise, die teils deutlich über dem Auktionsschnitt liegen. Dass sich die Zuschlagpreise am Ende bei 1755 € im Mittel eingestellt haben, ist auch darauf zurückzuführen, dass sich die Kunden äußerst qualitätsbewusst bei der Abgabe der Gebote verhalten haben. Die alleinige Spitze bei den Färsen besetzte Hermann-Josef Bonhoff, Raesfeld, der für seine extrem euterstarke Blues-Tochter den Höchstpreis von 2600 € erzielte. Diese junge Färse mit einer enormen Einsatzleistung jenseits von 40 kg wird zukünftig im Kreis Heinsberg gemolken. Dichtauf im Preis folgte für 2500 € eine Bonair-Tochter, die von der Zuchtstätte Hindrichs & Buchholz GbR, Remscheid, zum Verkauf angeboten wurde. Diese Färse bildet die Spitze der überragenden Betriebskollektion dieses Zuchtbetriebes. Abgekalbt in Schaukondition vorgestellt, legte hier der Kunde 2500 € an. Für 2400 € folgten eine Legend-Tochter von Leo Thyssen, Rees, sowie eine Jetlag-Tochter von Christoph Hamacher, Kürten, die beide an einen Klever Züchter zugeschlagen wurden.

 

Die nächste Zuchtviehauktion der Rinder-Union West eG findet statt am 16. Januar 2013.

Anmeldungen für diese Auktion sollten bis Freitag, den 21. Dezember 2012 im RUW-Regionalzentrum in Krefeld vorliegen und werden unter Tel. 02151 – 81899 14 oder per Fax 02151 – 81899 66 entgegengenommen.

 

Die Kataloge zu unseren Auktionen können unter www.ruweg.de heruntergeladen werden.

 

Preisspiegel

 

Auftrieb

Verkauf

Preispanne €

Durchschnitts-

preis €

Bullen

25

23

1.100

3.000

1.580

Kühe

2

2

1.000

1.650

1.325

Rinder

180

179

800

2.600

1.755

Kälber

9

9

300

520

416

 

 

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.