Starker Bullenmarkt in Bitburg

Auktionsberichte
Auk_Bit_14-06-12_Kat_44.JPG

Die Carmano-Tochter Kat-Nr.: 44 aus der Zucht von Helmut Schmitz, Buchholz, wird für 1.600 € in den Kreis Mayen-Koblenz zugeschlagen.

Bullen mit Höchstpreisen

Traditionell ist die Juni-Auktion, ähnlich wie die Mai-Auktion, der Markt, an dem gekörte Holstein-Deckbullen stärker nachgefragt werden. Der erste Schnitt ist in diesem Jahr erfolgreich und reichlich eingefahren worden, und mit steigenden Temperaturen werden nach wie vor in vielen Betrieben Rinder ausgetrieben. Alle noch nicht durch die künstliche Besamung tragenden Tiere werden jetzt von den Deckbullen belegt. Viele der zum Angebot gekommenen Bullen glänzten mit hervorragenden Abstammungen und hatten zum Teil bereits sehr hohe genomische Zuchtwerte im Katalog veröffentlicht. Das Angebot passte von der Menge und der Qualität sehr gut zur Nachfrage. Alle aufgetriebenen Holsteinbullen konnten ein positives Körurteil erhalten. Ein Bulle konnte ganz besonders das Interesse auf sich ziehen: Die Kat.-Nr. 14 RZN Sancto aus der Zucht der Nöhl GbR aus Idesheim. Dieser sehr gut entwickelte korrekte Snowman-Sohn hatte bereits einen genomischen Zuchtwert mit gRZG von 140! Er stammt aus der aktuell bundesweit bekanntesten Kuhfamilie aha Carla, EX 95 von Rubens. Mutter des Bullen ist die Gibor-Tochter Cayenne, die mit 88 Punkten bewertet worden ist und eine Höchstleistung von 12.757 kg mit 4,90% Fett und 3,61% Eiweiß geleistet hat. Rubens Carla zu beschreiben wäre Eulen nach Athen tragen; es sei an dieser Stelle nur angemerkt, dass diese Ausnahmekuh nicht nur schön ist sondern mit sechs Laktationen auch die 100.000 kg-Marke überschritten hat. Extra hierfür angereist war ein Züchter aus dem niederrheinischen Mönchengladbach, der sich nicht scheute für diesen Bullen 2.900 € anzulegen. Gleich die folgende Kat.-Nr. 15 erzielte ebenfalls diesen Spitzenpreis von 2.900 €. Ein Bulle der ganz anderen Art, bei dem von der Körkommission Höchstnoten vergeben werden konnten, was beweist, dass dieser Bulle ein tadelloses Exterieur hat. Andre und Rene Laugs aus Kalkesbach, Luxemburg, sind die Züchter dieses Starleader-Sohnes aus der schaubewährten Emerson-Mutter LKL Nalda, EX 92 und der Prelude-Großmutter Nenzy, ebenfalls sehr erfolgreich auf Schauen und exzellent 92 Punkte eingestuft. Ein Bulle für absolute Exterieur-Freunde. Und dennoch, auch hier stimmt die Leistung mit 10.519 kg Milch und 4,77% und 3,36% Eiweiß bei der Mutter. Ein Milchrinderhalter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm steigerte diesen Exterieur-Bullen für seine Herde. Zwei Holstein-Deckbullen folgten mit Zuschlagspreisen von 2.500 €. Zum einen der Gerard-Sohn aus der Zucht von der Nöhl GbR, ebenfalls mit einem genomischen Zuchtwert von gRZG 135 aus der bereits vorher beschriebenen Mutter. Dieser Bulle wird seine Gene in Luxemburg weitergeben. Und der rotbunte Dusk-Sohn SHS Dibert aus der Zucht von Ernst und Thomas Schäfer, Steiningen, ebenfalls mit einem hohen genomischen Zuchtwert. Mutter dieses rotbunten Spitzenbullen ist die sehr bekannte schauerfahrene Soraya, EX 90, eine Ludox-Tochter aus einer 89 Punkte Rubens-Mutter, mit Leistungen von knapp 14.000 kg bei der Mutter mit 3,75% Eiweiß. Die Großmutter des Bullen hat sogar eine Höchstleistung von 15.500 kg. Ein Milchproduzent aus dem Kreis Trier-Saarburg ersteigerte diesen tollen rotbunten Bullen für seine Herde. Mit diesen und weiteren Preisschlagern stieg der Durchschnittspreis für Holsteinbullen noch einmal um 62 € auf 1.857 € an.

 

2.000 € in der Spitze

Die gedämpfte Nachfrage nach abgekalbten Holsteinrindern auf Grund der aktuellen Milchpreissituation hatte, gepaart mit der nicht ganz so gewohnten Qualität, zur Folge, dass der Durchschnittspreis für Holsteinfärsen deutlich nachgab. Dennoch, für beste Qualitäten wurden beste Preise gezahlt. So erzielte die Weber GbR aus Pantenburg für ihre hervorragend präsentierte, tadellose exterieur- und euterstarke rotbunte Classic-Tochter Ulla einen Zuschlag von 2.000 €. Mit einem Kontrollergebnis von über 36 kg Milch wusste sie den Käufer aus dem Vulkaneifelkreis zu überzeugen. Der bekannte Züchter Karl-Heinz Kirch aus Fisch verließ den Ring bei 1.700 € im Zuschlag für seine elegante, ganz korrekte Samuelo-Tochter. Die Markando-Mutter ist mit 85 Punkten bewertet und hat eine Leistung von knapp 10.500 kg Milch produziert. Großmutter Gerasse ist sogar mit EX 90 Punkten eingestuft und produziert weit über 11.000 kg Milch. Dieses Tier und die hohen Leistungen im Papier überzeugten einen Züchter aus dem Kreis Ahrweiler. Karsten Krause aus Lederbach präsentierte eine sehr wohl zu gefallene Olympic-Tochter mit einem sehr hohen Tagesgemelk. Die Zenith-Mutter stammt aus einer Meridian-Großmutter, die für absolute Lebensleistung steht und in sieben Laktationen durchschnittlich knapp 9.200 kg leistete. Diese Färse ersteigerte ebenfalls ein Züchter aus dem Vulkaneifelkreis. Auffallend korrekt und sehr euterstark zog der Züchter Helmut Schmitz aus Buchholz mit seiner Carmano-Tochter Bump in den Ring. Ein Züchter aus dem Kreis Mayen-Koblenz ersteigerte diese tolle rotbunte Färse für 1.600 € im Zuschlag.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am 09. August 2012 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 23. Juli 2012. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Gerd Grebener

 

Preisspiegel

 

Auftrieb

Verkauft

Preisspanne €

Durchschitts- preis €

Differenz   Vormonat €

Bullen

23

21

1.250 – 2.900

1.857

+ 62

Rinder

26

25

975 – 2.000

1.371

- 192

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.