Preiskonstanz in Bitburg

Auktionsberichte

2.200 € in der Spitze

Ein Cassano-Sohn aus dem Züchterstall von Andreas Diehl aus Erzenhausen war an diesem Tag der teuerste Bulle mit 2.200 € im Zuschlag. Ein Kunde aus Baden-Württemberg hatte sich für diesen Bullen entschieden und erhielt den Zuschlag. Mutter des Cassano-Bullen ist eine mit 86 Punkten bewertete Jefferson-Tochter, die in ihrer Höchstleistung 13.187 kg Milch mit 3,42% Fett und 3,25% Eiweiß leistete. Die Großmutter ist eine Finley-Tochter mit 87 Punkten und einer Leistung von weit über 11.000 kg Milch. Der Bulle selbst zeichnete sich durch sein fehlerfreies Erscheinungsbild besonders aus. Einer der exterieurstärksten Bullen der Versteigerung war die Kat.-Nr. 11, ein rotbunter Carmano-Sohn aus einer Origin-Mutter und Bonus-Großmutter, gezüchtet von Werner Mettel aus Körperich. Dieser komplette Bulle hat eine mit 84 Punkten eingestufte Mutter und mit 86 Punkten eingestufte Großmutter, bei Leistungen von weit über 9.000 kg Milch und besten Inhaltsstoffen von 5% Fett und knapp 3,70% Eiweiß. Ein Milchviehhalter aus dem Hunsrück sicherte sich diesen Bullen für 2.000 €. Nach Luxemburg wechselte für 1.800 € ein starker Super-Sohn, gezogen von Matthias Nosbisch, Niederweis. Im Pedigree dieses Bullen stehen absolute Schau- und Leistungskühe: Die Goldwin-Mutter ist mit 88 Punkten bewertet und die Ford-Großmutter sogar mit 89 Punkten. Ein tiefes Pedigree mit vielen bekannten Schau-Diven, die aber auch enorm produzieren; so stehen Leistungen von über 14.500 kg Milch zu Buche. Ein weiterer rotbunter Carmano-Sohn, gezogen von der Lenz GbR aus Steinborn, erhielt ebenfalls 1.800 € im Zuschlag. Stadel-Mutter und Cadon-Großmutter sind sehr gut bewertete Kühe mit Leistungen weit über 10.000 kg Milch. Dieser Bulle hatte allerhöchste Körnoten erhalten und wurde von einem Züchter aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich ersteigert. Ins Saarland wechselte der rotbunte Malvoy-Sohn Malerno, gezogen von Christian Lux aus Ormont. Dieser extrem dunkel gezeichnete elegante Bulle hat eine Ludox-Mutter und Origin-Großmutter mit sehr guten Bewertungen und hohen Leistungen.

 

Rotbunte Spitze

Bei den abgekalbten Holsteinfärsen wurde in der Qualitätsspitze sehr flott geboten mit Zuschlagspreisen von 2.000 und mehr Euro. Hierbei präsentierte der Züchter Günter Adrian aus Dorsel eine extrem gute rotbunte Ludox-Tochter aus seinem bekannten D-Stamm, die sich nach einem spannenden Bieterduell ein Züchter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm für 2.300 € im Zuschlag sicherte. In der Kuhfamilie stehen viele schaubewährte hochprämierte Kühe, und mit der 87 Punkte Cadon-Mutter und EX 90 Punkte Stadel-Großmutter ist allerbestes Exterieur garantiert. Sowohl bei Mutter als auch bei Großmutter stehen Leistungen von weit über 13.000 kg Milch, das zeigte sich bereits bei dieser klasse Ludox-Tochter, die mit einer Leistung von 38 kg aufwarten konnte und dies mit einem Erstkalbealter von exakt zwei Jahren. Zweimal fiel der Hammer bei 2.200 € und dies für die schaufertig präsentierte schwarzbunte Jollyroger-Tochter von Karl-Heinz Kirch aus Fisch, die ein absolutes Schaupotential hatte und das bei einer ersten Kontrolle von 43 kg Milch. Eine klassische Färse für Italien, wohin sie auch verladen wurde. Die zweite in dieser Preiskategorie war wiederum eine rotbunte Holsteinfärse und zwar eine sehr kapitale starke Ruacana-Tochter aus einer Faber-Mutter und Hau-Großmutter aus der Zucht von Franz-Josef Hoffmann, Winnerath. Sie wird ihr Potential im Eifelkreis Bitburg-Prüm unter Beweis stellen, genau wie die Kat.-Nr. 75, eine elegante extrem milchtypische Toystory-Tochter aus einer Champion-Mutter und Lukus-Großmutter aus der bekannten Zucht von Josef Streit aus Obergeckler, die für 2.100 € den Besitzer wechselte. Zum selben Preis ersteigerte ein Luxemburger Züchter das jüngste Rind der Versteigerung, eine sehr elegante tiefschwarze Tochter des RUWSELECT-Bullen Closer (von Classic), gezogen von Matthias und Stefan Zens aus Musweiler. Mit gut 23 Monaten war sie mit Abstand die jüngste Holsteinfärse des Tages und dies bereits mit einem ersten Kontrollergebnis von über 36 kg Milch. Jeweils 2.000 € im Zuschlag erlösten Pascal Vaessen, Vianden (Luxemburg) für seine rotbunte Laurel-Tochter Angie (Käufer Italien) und Peter Meutes aus Rommersheim für eine Raptor-Tochter.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am 09. Februar 2012 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 23. Januar 2012. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Gerd Grebener

 

Preisspiegel

 

Auftrieb

Verkauft

Preis-

spanne €

Durchschnitts-

preis  

Differenz

Vormonat €

Bullen

13

10

1.100 – 2.200

1.580

+   2

Kühe

1

1

1.400 – 1.400

1.400

 

Rinder

35

34

1.000 – 2.300

1.671

+ 40

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.