ZVA Bitburg: Qualität hat seinen Preis

Auktionsberichte

Mahato an der Spitze

Stefan Marxen aus Dingdorf präsentierte einen kapitalen Man-O-Man-Sohn Mahato, der mit einem sehr guten Pedigree-Zuchtwert von 132 RZG glänzen konnte. Seine Mutter, die Mr.Burns-Tochter Baraya, hat bereits eine erste Laktation mit 10.608 kg Milch, 4,21% Fett und 3,45% Eiweiß geleistet. Sie ist mit 85 Punkten bewertet und stammt aus der schauerfahrenen Lentini-Großmutter Birte (89 Punkte), die sogar 14.547 kg Milch in der Spitze produziert hat. Dieser 13 Monate alte Bulle präsentierte sich bereits sehr gut entwickelt und wechselte schließlich, nach zügigen Geboten, in einen Milchviehbetrieb nach Euskirchen. Der Bulle mit den höchsten Körnoten des Tages kommt aus dem Saarland, und zwar vom Zuchtbetrieb Hartmut Sandmeier aus Blieskastel. Dieser Goldwin-Sohn Goldcup wurde vom Junior Freddy perfekt vorgestellt und zeigte sich mit einer enormen Größe, allerbesten Übergängen und einem tadellosen Fundament. Einem Züchter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm war dieser Bulle 1.800 € im Zuschlag wert. Die Mutter ist eine Modest-Tochter mit 84 Punkten bei über 10.000 kg Milch in der zweiten Laktation. Die schaubekannte Lukas-Großmutter Harmonie hat 87 Punkte und eine Höchstleistung von 11.608 kg Milch mit 5,31% Fett und 3,43% Eiweiß. 1.400 € im Zuschlag erzielte Stefan Marxen aus Dingdorf mit seinem Bogart-Sohn Bogito aus einer Laudan-Mutter und Lentini-Großmutter und Karl-Heinz Kirch aus Fisch mit dem jüngsten Bullen der Versteigerung, einem Pagewire-Sohn aus einer Titanic-Mutter und Laibert-Großmutter. Bei beiden Bullen stehen sehr hohe Leistungen von weit über 11.000 kg im Pedigree und beide bleiben im Eifelkreis Bitburg-Prüm.

 

Top-Rinder für Top-Preise

Wie einleitend berichtet waren die Käufer durchaus bereit für gute Qualitätsrinder auch hohe Preise zu zahlen. So konnte die Preissiegerin des Tages PM Biggi all diese Qualitätsattribute voll erfüllen und wechselte für 2.700 € den Besitzer. Züchter ist Peter Meutes aus Rommersheim. Seine Pagewire-Tochter präsentierte sich mit einem enormen Milchtyp bei sehr viel Größe, Länge, guten Fundamenten und ansprechendem Euter. In der ersten Kontrolle hat diese Färse, bei einem Erstkalbealter von gerade einmal 25 Monaten, bereits 40 kg Milch geleistet und das kommt nicht von ungefähr: Die Mutter, PM Britta (86 Punkte, Vater Outside), hat im Durchschnitt von vier Laktationen knapp 12.000 kg Milch mit 4,35% Fett und 3,43% Eiweiß produziert. Die 87 Punkte Großmutter, PM Bussi von Lee, produzierte im Schnitt von vier Laktationen 10.500 kg Milch mit 4,61% Fett und 3,64% Eiweiß. Sie wird ihre hohen Leistungen in Italien fortsetzen. Aus demselben Züchterstall erlöste kurz vorher PM Berry 2.400 € im Zuschlag. Als Tochter des RUW-Topvererbers Dubby 670755 zeigte sie alles, was dieser Bulle kann: trockene allerbeste Fundamente, einen guten Milchtyp mit ausreichender Breite und einem fest ansitzenden Euter mit sehr guter Strichplatzierung. PM Berry stammt aus der Storm-Mutter PM Beauty (84 Punkte) und Belt-Großmutter PM Bella, ebenfalls 84 Punkte. Mit einer ersten Kontrolle mit 35 kg Milch wird sie fortsetzen, was ihre Mutter und Großmutter bereits unter Beweis gestellt haben: weit über 12.000 kg Milch mit hervorragenden Fettprozenten von fast 3,7%. Ein bekannter Züchter aus Luxemburg sicherte sich diese Holsteinfärse. Preislich folgten mit ebenfalls jeweils 2.400 € zwei klasse Holsteinfärsen aus dem Züchterstall Stefan Marxen, Dingdorf, die beide von Käufern aus dem Vulkaneifelkreis Daun ersteigert wurden. Zum einen die Gavor-Tochter Stella mit der mit 85 Punkten bewerteten Mutter und ebenfalls mit 85 Punkten bewerteten Großmutter von Jefferson und Titanic, mit Leistungen von 11.600 kg und 13.600 kg Milch im Stammbaum. Diese feinzellige Holsteinfärse ließ in Typ und Euter keine Wünsche offen. Die zweite Färse ist eine Tochter des bekannten RUW-Vererbers Folleto mit einer 86 Punkte Leif-Mutter und ebenfalls 86 Punkte bewerteten Lasso-Großmutter. Diese Färse präsentierte in bestechender Art und Weise, was dieser Vererber kann: Mit gerade einmal 23 Monaten Erstkalbealter zeigte sie genügend Kraft und Stärke, um die hohen Leistungen problemlos zu realisieren. Und dass hier jede Menge Power drin steckt, zeigt die Mutter mit einer Leistung von knapp 11.000 kg Milch und die Großmutter mit sage und schreibe 16.800 kg Milch in der Höchstleistung. Eine weitere Dubby-Tochter aus der Zucht von Stefan Marxen, Dingdorf, darf ihre hohen Leistungen im Saarland produzieren, denn ein saarländischer Käufer steigerte diese ebenfalls tolle Färse für 2.300 € im Zuschlag. Eine rundum gelungene Versteigerung mit zufriedenen Gesichtern, sowohl bei Käufern als auch Verkäufern.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am 8. Dezember 2011 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 21. November 2011. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Gerd Grebener

 

Preisspiegel

 

Auftrieb

Verkauft

Preisspanne €

Durchschnitts-

preis €

Differenz

Vormonat €

Bullen

9

7

1.250 – 2.100

1.504

+   54

Kühe

2

2

1.250 – 1.250

1.250

 

Rinder

45

42

1.000 – 2.700

1.708

-  12

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.