Gelungene Auftakt-Auktion in Bitburg

Auktionsberichte

Bullen mit Überstand

Das Interesse für Deckbullen war ausgesprochen zielgerichtet und selektiv. Jahreszeitlich bedingt waren nur wenige Käufer gekommen, zumal die Silomaisernte und Wintergetreideaussaat in vollem Gange war. Die Qualität der Deckbullen war hoch, und ganz besonders die jüngsten schnitten in der Körung am besten ab. Hartmut Sandmeier aus Blieskastel präsentierte einen, für seinen Vater typisch bunt gezeichneten, Shottle-Sohn, der bereits mit seinen gerade mal zwölf Monaten hervorragend entwickelt war. Die Mutter dieses schwarzbunten Bullen ist die Titanic-Tochter BIL Wind, mit 86 Punkten sehr gut bewertet und einer Höchstleistung von 13.755 kg Milch mit 4,99% Fett und 3,50% Eiweiß. Die schauerfahrene Großmutter BIL Walkür ist eine 85 Punkte Bormio-Tochter mit weit über 14.000 kg Milch im Pedigree. Ein Züchter aus dem benachbarten Luxemburg ersteigerte diesen Klassebullen für 1.600 €. Viele hatten auf ihn gewartet: Der jüngste Bulle der Auktion, der seinen Geburtstag an diesem Tag feierte, stammt aus der Zucht von Manfred Reif aus Katzwinkel. Ein rotbunter Picolo-Sohn aus einer 88 Punkte Carmano-Mutter war exterieurmäßig der absolut stärkste Bulle der Auktion. Hervorragend entwickelt, eine enorme Größe, Kapazität und Länge bei sehr guten Fundamenten, lockte die Interessenten. Er hatte die höchste Formnote des Tages erhalten. Im Papier dieses Bullen stehen Leistungen von über 12.000 kg Milch. Auch er wechselte den Besitzer für 1.600 € im Zuschlag und verbleibt im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Ins Saarland wechselte für 1.500 € der schwarzbunte Jetlag-Sohn Jentino, gezogen von der Mulling GbR aus Körperich. Seine mit 88 Punkten bewertete Basar-Mutter leistete weit über 13.000 kg Milch mit sehr hohen Inhaltsstoffen, genau wie die Stadel-Großmutter.

 

Flotter Rindermarkt

Bei den abgekalbten Holsteinrindern verlief die Versteigerung flott. Die starke Nachfrage aus dem Ausland hatte hieran einen maßgeblichen Anteil, und qualitätsbewusste Käufer der Region hielten dagegen. Mit 2.400 € im Zuschlag bewies der RUW-Topvererber Folleto einmal mehr sein können. So war es eine Tochter dieses Bullen, die diesen Tageshöchstpreis erzielte. Freudig zeigte sich darüber der Züchter Elmar Mettel aus Mettendorf, der ferienbedingt mit seinen Kindern zur Versteigerung gekommen war. Mutter dieser extrem milchtypischen, dabei aber in der Vor- und Hinterhand trotzdem sehr breiten, starken Folleto-Tochter ist eine Ruskin-Tochter (84 Punkte) und eine Aaron-Großmutter. Im Papier stehen Leistungen von über 10.000 kg Milch mit guten Inhaltsstoffen. Die milchtypische Holsteinfärse hatte gerade mit 24 Monaten das erste Mal gekalbt und bereits eine erste Milchkontrolle mit fast 37 kg Milch! Ein Züchter aus dem Vulkaneifelkreis erhielt den Zuschlag. Preislich folgte mit 2.300 € im Zuschlag eine Gavor-Tochter, FOS Okapi, aus dem bekannten Zuchtstall Ostermann, Nonnweiler. Diese frisch abgekalbte Holsteinfärse konnte bereits mit einer Leistung von über 30 kg Milch glänzen und präsentierte sich mit einem ganz hervorragenden Euter. Sie wird ihre Milch zukünftig in Italien produzieren. Ein begeisterter junger Holsteinzüchter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm investierte für die extrem fundamentstarke und milchtypische Tochter des RUWSelect Bullen Rafinha 2.200 €. Rafinha ist ein Rampage-Sohn aus der bekannten Bullenmutter Meggile. Das Rind wurde von Lorenz und Karsten Krause aus Hohenleimbach gezogen. Mit der 84 Punkte Jordan-Red-Mutter und 87 Punkte Faber-Großmutter ist dies ein sehr kompletter Stammbaum mit Spitzenvererbern aus dem RUW-Zuchtprogramm. Für 2.100 € wechselte eine rotbunte Classic-Tochter aus der Zucht von Georg Ostermann nach Italien, und 2.000 € erlöste die Zuchtstätte Zens GbR, Musweiler für ihre Mock-Tochter, die im benachbarte Luxemburg ihre Leistungsbereitschaft zeigen kann.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am 03. November 2011 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 17. Oktober 2011. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Gerd Grebener

 

Preisspiegel

 

Auftrieb

Verkauft

Preisspanne €

Druchschnits-preis €

Differenz   Vormonat

Bullen

13

7

1.300-1.600

1.450

+63

Rinder

36

35

1.000-2.400

1.720

-124

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.