Gut beschickte Sommer-Auktion in Krefeld

Auktionsberichte

Hervorragendes Zuchtkälberangebot

Am Zuchtkälbermarkt standen diesmal wieder 13 sehr gut ausgewählte junge Kälber im Angebot, die schnell einen neuen Besitzer gefunden haben. Dabei bewegten sich die Zuschlagpreise in relativ engem Bereich um den mittleren Steigpreis. Sieger dieser Abteilung war mit 480 € zweimal die Zuchtstätte der Sensen GbR, Kevelaer, die mit ihren wertvollen Kälbern auch auf den weiteren Plätzen zu finden war. Die Verkaufstiere wurden durch den Nachwuchs prächtig präsentiert und sowohl die Legend x Mr. Burns als auch die Dunhill x Jefferson brachten dieses akzeptable Gebot und wechseln in einen Bestand in Borken.

 

Ruhiger Bullenmarkt

Am Bullenmarkt ist diesmal ein äußerst verhaltener Start festzuhalten. Nur zögernd gaben die Bieter – selbst bei allerbesten Jungbullen – zunächst ihre Gebote ab. Doch im Laufe des Marktes zeigte sich dann doch, dass es ausreichend Nachfrage gibt, und mit guter Arbeit war dann am Ende auch bis auf einen Bullen für jeden ein neuer Besitzer gefunden. Auch der mittlere Zuschlagpreis liegt mit 1410 € auf einem guten Niveau. Viele hatten sich gewiss auf den jungen Legend-Sohn von Gerd Luyven, Kamp-Lintfort, konzentriert. Dieser bestens entwickelte Bulle mit tiefer Kuhfamilie wurde mit 2500 € teuerster Bulle der Auktion. Er wird demnächst im Kreis Kleve zum Einsatz kommen. Klemens Belting, Hamminkeln, stellte einen exterieur- und fundamentstarken Shottle-Sohn vor. Auch hier waren die Abstammungsinformationen überzeugend. Die bundesschauerfahrene, exzellente Boss Iron-Tochter Mayday konnte aufgrund ihrer besonderen Leistung als Zuchtelite-Kuh ausgezeichnet werden. Ein weiterer Kunde aus dem Kreis Kleve sicherte sich den Zuschlag bei 2200 €. Ebenfalls die 2000 €-Marke erreichte die Zuchtstätte Karl-Heinz Arden, Wesel, mit einem Leif-Sohn. Dieser äußerst junge Bulle beeindruckte ebenfalls durch seine sehr gute Entwicklung und das gute Fundament. In der mütterlichen Abstammung beeindruckte dabei die enorme Eiweißleistung der Kuhfamilie. Ein Zuchtbetrieb aus dem Kreis Mettmann wird diesen Jungbullen in seiner Herde einsetzen. Der rotbunte Kylian-Sohn, den Matthias Bongardt, Rees, vorstellte, komplettiert das Quartett der Spitzenbullen. Er wurde mit 1800 € Zuschlag in den Kreis Borken verladen.

 

Anhaltend gute Nachfrage nach Färsen

Die Vermarktung der Färsen verlief vom Start weg flott. Dabei waren es die guten Qualitäten, die dafür sorgten, dass sich zahlreiche Gebote jenseits der 2000 €-Grenze fanden. Insgesamt konnte das Vormonatsergebnis mit 1714 € nicht ganz erreicht werden. Dennoch wurde ein sehr gutes Ergebnis in Krefeld erzielt. Im mittleren Zuschlagpreis spiegelt sich naturgemäß stets das gesamte Angebot und es gab sicherlich Färsen, die aufgrund von Bekanntgaben nicht in der obersten Spitze zu finden waren. Alles in allem wurde den zahlreichen Käufern ein sehr ausgeglichenes Verkaufskontingent vorgestellt und bis auf ein Tier gingen alle Färsen in neuen Besitz über. Preissiegerin bei den Remontierungsfärsen wurde eine aus Talent 2 x Faber gezogene Minister-Enkelin, die Karl-Heinz Arden, Wesel, im Ring vorstellte. Diese natürlich abgekalbte Färse beeindruckte durch eine enorme Entwicklung im Körper, überzeugte durch ein korrektes Fundament und glänzte mit einem hervorragenden Euter, aus dem aktuell eine Tagesleistung von deutlich über 43 kg Milch gemolken wird. Wie nicht anders zu erwarten, entwickelte sich hier ein sehr interessantes Bieten, das am Ende bei 2700 € endete. Mit leichtem preislichen Abstand folgte eine Sikkim-Tochter von Nicole de Lange, Bedburg-Hau, die, ebenfalls abgekalbt, auch schaufertig im Ring präsentiert wurde. Auch hier stimmte alles optimal und ein Kunde aus dem Kreis Bitburg-Prüm legte 2400 € für diese Färse an. Es folgten drei Färsen, die bei 2300 € den Besitzer wechselten. Dies war zunächst eine Gibor-Tochter von Bernhard Langenberg, Bocholt, dann eine Buckeye-Tochter von Willibert Krapp, Hückelhoven, sowie eine Vachim-Tochter von Bernhard Bitters, Hamminkeln.

 

Die nächste Zuchtviehauktion der Rinder-Union West eG findet statt am 14. September 2011. Anmeldungen für diese Auktion sollten bis Freitag, den 26.08. 2011 im Regionalzentrum in Krefeld vorliegen und werden unter Tel. 02151 – 81899 14 oder per Fax 02151 – 81899 66 entgegengenommen.

 

Die Kataloge zu unseren Auktionen können unter www.ruweg.de  heruntergeladen werden.

 

Dr. Werner Ziegler

 

Preisspiegel

 

Auftrieb

Verkauf

Preisspanne €

Durchschnitts- preis €

Differenz Vormonat €

Bullen

21

20

1.000 – 2.500

1410

-23

Rinder

145

144

800 – 2.700

1714

-78

Kälber

13

13

270 – 480

348

-62

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.