Auktion in Bitburg mit steigenden Rinderpreisen

Auktionsberichte
AV_Bitburg_11-08_AV_Bitburg_07.69276053.JPG

Diese schicke Jannsen-Tochter aus der Zucht von Manfred Reif, Katzwinkel/Vulkankreis wechselt für 1.900 € in den Eifelkreis Bitburg-Prüm. (Foto: Heinrich Schulte)

Deutlicher Preisnachlass bei Deckbullen

Zum Verkauf standen 19 Bullen, denen die Herdbuchanerkennung von der Körkommission zugesprochen wurde. Vierzehn hiervon wechselten den Besitzer. Stefan und Matthias Zens aus Musweiler sind die Züchter des Preissiegers mit 1.700 €. Ihr Jeeves-Sohn, ZS Jebabo, war der exterieurstärkste Bulle mit einer enormen Entwicklung, einem tollen Typ und sehr guten Fundamenten. Er erhielt die höchsten Körnoten des Tages. Die Mutter des Bullen ist die mit 85 Punkten bewertete Mascol-Tochter ZS Barbie, die eine erste Laktation mit 9.354 kg Milch und 3,50% Eiweiß vorlegt. Großmutter ZS Barbi erhielt 87 Punkte und ist eine Zenith-Tochter mit weit über 14.000 kg Milch. ZS Jebabo hat zudem einen genomischen Zuchtwert von gRZG 140. Ein Züchter aus dem Rhein-Siegkreis ersteigerte diesen Bullen. Den einzigen rotbunten Bullen der Versteigerung stellte der Züchter Stefan Marxen aus Dingdorf mit seinem Pandora-Sohn Pangos, der sich sehr typstark präsentierte. Seine Mutter ist eine 84 Punkte Malvoy-Tochter mit über 10.000 kg Milch und eine mit 87 Punkten bewertete Lichtblick-Großmutter. Auch dieser Bulle hat bereits einen genomischen Zuchtwert mit realisierten 128 RZG Punkten. Er wird seinen Deckeinsatz im Eifelkreis Bitburg-Prüm vollziehen.

 

Hohe Qualität bei den Holsteinfärsen

Die insgesamt sehr gute Qualität der abgekalbten Holsteinfärsen begründete den nochmaligen Preisanstieg in dieser Kategorie um 56 € auf 1.760 € im Durchschnitt. Zwei Rinder stellten mit jeweils 2.200 € im Zuschlag die Preisspitzen. Aus der Zucht von Manfred Reif, Katzwinkel präsentierte der Jungzüchter Sebastian Reif ganz hervorragend die rotbunte Carmano-Tochter Ramona, die durch ihr sehr gutes Exterieur und ein allerbestes Euter zu überzeugen wusste. Ihre Mutter ist eine mit 83 Punkten bewertete Faber-Tochter, die in der Höchstleistung fast 11.000 kg Milch produziert hat. Diese Holsteinfärse bleibt im Vulkaneifelkreis Daun. Preisgleich wurde auch die Kat.-Nr. 60, eine Laurin-Tochter, aus dem Besitz der Nette Holsteins, Plaidt zugeschlagen. Bei der Präsentation dieser sehr großen, exterieurstarken Holsteinfärse konnte ein weiterer Jungzüchter, und zwar Max Hickmann, sein volles Können unter Beweis stellen. In gekonnter Weise präsentierte er diese Holsteinfärse, die bereits mit 84 Punkten bewertet worden war. Den Zuschlag hierfür erhielt ein Züchter aus dem Nachbarland Luxemburg. Die rotbunte Classic-Tochter aus einer Reno-Mutter und Kornett-Großmutter aus dem Zuchtstall Mulling GbR, Körperich folgte preislich mit 2.150 €. Sie wusste in allen Merkmalen zu überzeugen und hat neben ihrer Exterieureigenschaften auch noch eine hervorragende erste Kontrolle mit 40 kg Milch. Ein Züchter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm erhielt den Zuschlag für diese rotbunte Holstein, sowie für die folgenden drei Holsteinfärsen, die alle bei 2.000 im Zuschlag den Ring verließen. Dies waren die Kat.-Nr. 48, eine sehr große, exterieurstarke Champion-Tochter aus einer Lynch-Mutter, gezogen von Rolf Müller, Wahlenau, mit einer Tagesleistung von über 40 kg Milch. Der Züchter Norbert Zehren aus Kirf erhielt diesen Preis für seine sehr typstarke Samuelo-Tochter Racey, gezogen aus Faber x Jocko Besne, mit langlebigen leistungsstarken Kühen im Pedigree. Das Trio komplettierte FOS Kakimi, eine sehr milchtypische fundament- und euterstarke Mascarpone-Tochter , ein RUWSelect Bulle aus dem Zuchtprogramm der Rinder-Union West eG. Dieses leistungsbereite Rind hat eine Tagesleistung von über 35 kg Milch und stammt aus einer 85 Punkte Lancelot-Mutter und ebenfalls 85 Punkte Dorado-Großmutter. Auch hier stehen Leistungen mit über 10.000 kg Milch, mit langlebigen Kühen im Stammbaum.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am 8. September 2011 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 22. August 2011.

 

Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de

 

Gerd Grebener

 

Preisspiegel

 

Auftrieb

Verkauft

Preis-

spanne €

Durchschnitts-

preis €

Differenz

Vormonat €

Bullen

19

14

1.000 – 1.700

1.339

- 698

Kühe

2

2

1.450 – 1.500

1.475

+ 175

Rinder

28

26

1.400 – 2.200

1.760

+   56

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.