Nachfrage nach Remontierungsfärsen hält an

Auktionsberichte

Großes Bullenangebot zügig umgesetzt

Am Bullenmarkt wurden 33 Tiere vorgestellt, welche zuvor erfolgreich durch die Herdbuchanerkennung gegangen sind. Der Umfang in dieser Abteilung war gegenüber den Vorauktionen doch deutlich höher und so war gewiss Skepsis im Vorfeld bei dem ein oder anderen Beschicker angesagt. Der Verlauf der Bullenauktion zeigte, dass bis auf einen alle Jungbullen in neuen Besitz übergehen konnten. Der mittlere Zuschlagpreis gab zwar auf 1433 € nach, doch dies von einem sehr hohen Vormonatsniveau. Die Bullen wurden in der Spitze in einem recht engen Preissegment zugeschlagen. 2200 € brachte der Toystory-Sohn, den der Zuchtbetrieb Derichsweiler aus Nümbrecht im Ring vorstellte. Dieser überragend entwickelte junge Bulle bestach auf der mütterlichen Abstammungsseite durch exzellente Vorfahren, die sich durch sehr hohe Dauerleistungen auszeichnen. Den begehrten Zuschlag erhielt ein Züchter aus Neuwied. Rainer Thoenes, Kalkar, konnte sich mit seinem typstarken O-Man-Sohn den zweiten Platz am Bullenmarkt sichern. Dieser exterieurstarke Bulle aus einer schaubewährten Kuhfamilie ging für 2100 € in einen Stall im Rhein-Sieg-Kreis.

 

Schwarzbunte Carmano-Tochter mit Tageshöchstpreis

Am Färsenmarkt stießen die Kunden erneut auf eine überdurchschnittliche Qualität in der Breite. Die abgekalbten Färsen beeindruckten durch feste drüsige Euter und gefielen mit ihren korrekten Fundamenten. So entwickelte sich denn auch vom Start an ein zügiger Markt, bei dem Qualität passend honoriert wurde. Im Mittel erzielten die Verkäufer akzeptable 1792 €. Auch bei den weiblichen Tieren war es so, dass die Spitzenfärsen im Preisgefüge eng beisammen waren. Bernd Welsch aus Wachtberg sicherte sich in Krefeld mit einer schwarzbunten Carmano-Tochter den Tageshöchstpreis von 2500 €. Die Färse wurde vor dem Verkauf mit 85 Punkten bewertet - dies unterstreicht die sehr gute Qualität des jungen Tieres. Mit einer Einsatzleistung von 38 kg Milch zeigt sie auch die gewünschte Leistungsbereitschaft. Dichtauf folgten für 2400 € zwei Färsen aus dem Bestand von Karl-Heinz Arden, Wesel. Beide Färsen überzeugten nicht nur durch tadelloses Exterieur und gutes Euter, sondern bestachen auch durch enorme Einsatzleistungen mit guten Inhaltsstoffen. Im Reigen der Spitzenfärsen folgten eine Samuelo-Tochter der Hi Bu GbR, Remscheid, sowie erneut eine Jetlag-Tochter von Bernhard de Baey, Hamminkeln, die beide für 2300 € in neuen Besitz wechselten.

 

Die nächste Zuchtviehauktion der Rinder-Union West eG findet statt am 17. August 2011.

 

Anmeldungen für diese Auktion sollten bis Freitag, den 29.07. 2011 im Regionalzentrum in Krefeld vorliegen und werden unter Tel. 02151 – 81899 14 oder per Fax 02151 – 81899 66 entgegengenommen.

 

Dr. Werner Ziegler

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.