Erfolgreicher Jahresabschluss in Hamm

Auktionsberichte

 

Großes Bullenangebot

Die Nachfrage für das mengenmäßig große Angebot von 54 Bullen war nicht ausreichend, so dass 15 Bullen im Überstand verblieben. Bei einer Verkaufsquote von gut 70 % reduzierte sich der Durchschnittspreis dementsprechend auf 1.314 €. Die breite Streuung der Steigpreise von 800 bis 2.200 € spiegelt dabei die unterschiedlichen Qualitäten der aufgetriebenen Deckbullen wieder. Dass für gut entwickelte harmonische Bullen Käuferinteresse vorhanden war, belegt der Spitzenpreis von über 2.000 €. Mit einem hervorragend entwickelten und kompletten Shottle-Sohn war Peter Roggenkamp aus Rheda-Wiedenbrück erfolgreichster Bullenverkäufer des Tages. Der Bulle stammt aus einer 89-Punkte Boss Iron-Mutter und einem leistungsstarken Kuhstamm. Ein Käufer aus dem Steinfurter Raum sicherte sich diesen Bullen 2.200 €. Nur knapp dahinter lag für 2.000 € ein Classic-Sohn aus dem Zucht von Hermann Josef Bonhoff aus Raesfeld, der nach Bayern verladen wurde. Mutter dieses Bullen ist eine 88 Punkte Lentini-Tochter mit enormer Milchleistung bei gleichzeitig höchsten Inhaltsstoffgehalten. Auf dem dritten Rang platzierte sich der jüngste Bulle des Tages, ein genau ein Jahr alter, stark entwickelter Jeeves-Sohn aus einer ebenfalls exterieurstarken und leistungsbereiten Best-Mutter. Der Bulle wurde von Frank Hötger aus Balve an einen hessischen Züchter verkauft.

 

 

Gute Färsen bleiben gefragt

Die Angebotspalette war breit gestreut und sorgte für eine flotte Abgabe der Gebote. Für korrekte Färsen kletterten die Preis zügig in Richtung 2.000 €-Marke. Gleich 13 Mal wurde dieser Preis eingestellt oder übertroffen. Tiere mit leichten Mängeln könnten allerdings nur unter preislichen Zugeständnissen verkauft werden. Bei einer Verkaufsquote von knapp 99 % pendelte sich der Durchschnittspreis bei 1.545 € ein. Käufer aus Italien und England belebten den Markt dabei ebenso wie die kontinuierliche Nachfrage aus dem eigenen Zuchtgebiet. Für den Spitzenpreis von 2.300 € konnten gleich zwei Tiere verkauft werden. Eine tadellose Aeroline-Tochter aus dem Betrieb Hubert Weber aus Unna wurde nach England exportiert und eine schaufertige, elegante Durchamp-Tochter aus der Zucht von Hermann Josef Olbing, Borken wechselte in einen Züchterstall im Kreis Soest. Beide Ausnahmefärsen überzeugten mit einwandfreien Fundament- und Euteranlagen und einer Einsatzleistung von fast 40 Liter Milch, ebenso wie die drei nicht weniger beeindruckenden Färsen die sich für 2.200 € Zuschlagpreis den zweiten Rang teilten. Nach Italien verkauft wurde hierbei eine mit Schauappeal ausgestattete milchtypische Talent2-Tochter aus dem Bestand von Thorsten Blechmann, Wipperfürth. Eine rundum überzeugende Mr. Burns-Tochter gezogen von Heinz Hesse, Bad Wünnenberg wurde für einen hessischen Züchter zugeschlagen und eine Carmano-Tochter aus dem Betrieb Gerhard Kuck, Ladbergen, ausgestattet mit allen Stärken ihres Vaters, verließ den Auktionsring Richtung England.

 

 

Wenig rotbunte Kälber

Mit einer Anzahl von zehn Kälbern waren in dem großen Auftrieb von 82 Zuchtkälbern nur wenig Rotbunte enthalten. Alle Kälber konnten bei einem nachgebenden Durchschnittspreis von 358 € an einen neuen Besitzer vermittelt werden. Den Tageshöchstpreis von 620 € erzielte Alfred Schwieterjann aus Ibbenbüren für eine bestens entwickelte Cassano-Tochter gezogen aus einer Vampir-Mutter. Mit deutlichem Abstand folgte ein hervorragendes Zuchtkalb des Bullen Fidelity, welches von der Bernsmann GbR aus Dorsten für 560 € verkauft wurde. Den dritten Rang teilten sich drei ebenfalls stark entwickelte und korrekte Kälber, die für je 540 € zugeschlagen wurden. Mit Töchtern der Bullen Folleto und Leif waren Thorsten Pröbsting, Nordwalde und die Knost/Hoppe Gbr, Espelkamp erfolgreich. Und mit einer Jetlag-Tochter hieß der Verkäufer ein weiteres Mal Alfred Schwieterjann.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung der Rinder-Union West eG in Hamm findet am Dienstag den 04. Januar 2011 statt.

 

Preisspiegel

 

 

 

 

Angebot

 

Verkauft

 

von - bis

 

Ø

 

Diff.

 

Bullen

54

39

  800 – 2.200

1.314

-237

 

Kühe

9

9

  750 - 1.550

1.229

-171

 

Rinder

226

223

  800 - 2.300

1.545

 -42

 

Jungrinder

5

5

540 - 640

584

+48

 

Kälber

82

82

180 - 620

358

 -90

 

Klemens Oechtering

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.