Qualität in Bitburg bleibt gefragt

Auktionsberichte
AV_BIT_10-04_Kat_75_0768890515.JPG

Diese korrekte Ramos-Tochter von der Zuchtstätte Densborn GbR in Pickließem wurde für 2.000 € nach Italien verkauft. Foto: Heinrich Schulte

Das Deckbullenangebot war für die Jahreszeit passend und konnte flott versteigert werden. Bei einem guten Besuch der Auktion war die Nachfrage in allen Kategorien insgesamt sehr qualitätsorientiert.

 

 

Spitzenbullen zu Spitzenpreisen

Bei einer Preisspanne von 1.000 bis 2.100 € im Zuschlag wird schnell erkennbar, dass für jeden Kundenwunsch in Qualität und Preis der passende Bulle verfügbar war. Bereits auf der Stallgasse zogen einige Bullen aufgrund ihres hochinteressanten Pedigrees das Interesse auf sich. Besonderer Anziehungspunkt war der rotbunte Woody-Sohn aus einer bekannten kanadischen Kuhfamilie, gezogen aus der Zucht von Karl-Heinz und Christian Bange, Seibersbach. Er gefiel bereits der Körkommission sehr gut, so dass ihm Höchstnoten zugesprochen wurden. Sein Vater Woody ist ein RUW Rubens-Sohn aus der bekannten holländischen Massia-Kuhfamilie. Besonders wertvoll ist aber gerade die Mutterlinie dieses Bullen. BAS Marcy, eine mit 88 Punkten bewertete erfolgreiche Schaukuh, ist eine Origin-Tochter aus der Halbschwester des bekannten kanadischen Vererbers Mr. Burns. Sie leistete über 11.000 kg Milch mit sehr hohen Inhaltsstoffen, und die kanadische Großmutter hat in ihrer höchsten Laktation über 19.000 kg Milch produziert! Nach einem spannenden Bieterduell fiel der Hammer für einen Züchter aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis. Aus der bekannten Holsteinzuchtherde von Matthias Nosbisch, Niederweis kommt der Bulle mit dem zweithöchsten Zuschlag von 1.950 €. Dieser gerade zwölf Monate alte schwarzbunte Stol Joc-Sohn stammt aus der sehr bekannten Finabel-Kuhfamilie. Mit NH Florenz (Vater Champion/88 Punkte) und NH Florida (Vater Manat/87 Punkte) stehen hochbewertete schauerprobte Holsteinkühe im Pedigree. Und hier kommt schön nicht von schonen, denn die Leistungszahlen der Milchkontrolle belegen Laktationen mit durchweg über 12.000 kg Milch. Dieser Deckbulle kommt zum Einsatz bei einem Züchter im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Aus derselben Kuhfamilie und vom selben Züchter stammt auch der dritte Preissieger der Versteigerung. Hierbei handelt es sich um einen schwarzbunten Mr.Sam-Sohn aus der 89 Punkte Ford-Mutter NH Faithful, die wiederum aus einer 86 Punkte Lukas-Tochter dieser Kuhfamilie stammt. 14.500 Liter bei der Mutter und 10.500 bei der Großmutter bei ansprechenden Inhaltsstoffen überzeugten den Käufer.

 

Hohe Preise in der Spitze

Der Bedarf für abgekalbte Holsteinzuchtrinder ist nach wie vor da! Die Käuferentscheidungen fallen jedoch sehr qualitätsorientiert aus, was die Preisspanne von 1.050 bis 2.000 € dokumentiert. Ein besonderes Augenmerk legen die Nachfrager neben den Exterieur- und Leistungsmerkmalen auf den Abkalbezeitpunkt.

 

Diese Aussage trifft ganz besonders für die ausländischen Käufer zu. Fast alle Rinder der oberen Preiskategorie konnten auf den LKW nach Italien verladen werden. Bestes Rind der Versteigerung war eine Ramos-Tochter aus der Zucht von Theo und Jan Densborn, Pickließem. Diese Holsteinfärse hatte ein hervorragendes Exterieur mit allerbesten Fundamenten, sehr guten Bewegungsabläufen und einem perfekten Euter. Die Lyster-Mutter ist mit 84 Punkten bewertet und hat eine Leistung von rund 10.000 kg Milch mit über 3,5% Eiweiß. Mit einer beachtlichen ersten Milchkontrolle von 35 kg Milch zog sie das Interesse vieler Käufer auf sich. Hier fiel der Hammer des Auktionators Mathias Mertes bei 2.000 €. Aus demselben Züchterstall folgte mit 1.800 € im Zuschlag preislich eine Lucky Mike-Tochter aus einer Dorado-Mutter mit gleichermaßen sehr hohen Milchleistungen im Papier. Auch sie wusste durch ihre äußere Erscheinung und einer ersten Kontrolle von über 35 kg Milch zu überzeugen. Eine rotbunte Carmano-Tochter aus der Zucht von Hans und Thomas Schneider, Koblenz-Arenberg folgte preislich mit 1.750 €. 1.700 € erlöste die bekannte Zuchtstätte Krause, Lederbach mit einer schwarzbunten abgekalbten Manager-Tochter aus einer Cadon-Mutter mit extrem hohen Leistungsdaten von weit über 13.000 kg Milch im Pedigree und einer überzeugenden eigenen Einsatzleistung.

 

Nosbisch Holsteins Herdenverkauf

Die nächste Zuchtviehversteigerung der besonderen Art findet am Samstag, den 29. Mai 2010 in der Auktionshalle in Bitburg statt. An diesem Tag kommen ca. 90 Top-Pedigree-Tiere aus der Bestandsaufgabe des bekannten Zuchtbetriebes von Matthias Nosbisch, Niederweis unter den Hammer. Beginn der Versteigerung ist um 11:00 Uhr. Bereits am Vortag können die Tiere ab 18:00 Uhr besichtigt und beim abendlichen Züchterabend gefachsimpelt werden.

 

Die nächste reguläre Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am 10. Juni 2010 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Dienstag, 25. Mai 2010. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 06569 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de .

 

Gerd Grebener

 

 

Preisspiegel

 

Auftrieb

Verkauft

Preisspanne €

Durchschnittspreis €

Differenz zum Vormonat €

 Bullen

17

15

1.000 – 2.100

1.407

-4

Rinder

44

43

1.050 – 2.000

1.363

+8

 

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.