Zügiger Markt in Hamm

Auktionsberichte
April_10_Jaegermann.JPG

Für 2 100 Euro wurde diese schicke CARMANO-Färse von Reinhard Jägermann aus Steinfurt verkauft. (Foto: Kemmerling)

Deckbullen gefragt

Die jahrezeitlich bedingt gesteigerte Nachfrage nach Deckbullen schlug sich auch in einem gestiegen Durchschnittspreis von 1.502 € nieder. Nur drei der aufgetriebenen Bullen konnten nicht an einen neuen Besitzer verkauft werden. Gleich zu Beginn der Auktion war es die Katalognummer fünf, ein Rulead-Sohn, vorgestellt von der Winter GbR aus Oelde, der für den Tageshöchstpreis sorgte. Bis aus 3.600 € kletterte der Zuschlagpreis für den schließlich erfolgreichen Käufer aus dem Kreis Borken. Der Bulle entstammt dem bekannten A-Stamm der Winter´schen Zucht, der für seine Leistungsbereitschaft und hervorragenden Inhaltstoffgehalte berühmt ist. Mit deutlichem Abstand, aber dennoch für einen hervorragenden Preis von 2.500 € folgte ein Shottle-Sohn aus der Zucht von Markus Wiemer aus Welver. Das tadellose Erscheinungsbild des Bullen selbst und die besten Inhaltstoffe auf der Mutterseite waren hierbei sicherlich die ausschlaggebenden Faktoren für die Käufer aus Sachsen. Noch drei weitere Bullen erzielten Preise oberhalb von 2.000 €. Hierbei handelt es sich um einen Hosea-Sohn aus der Zucht von Heinrich Dammeier, Petershagen, einen Moonlight-Sohn aus dem Bestand Bernhard Langenberg, Bocholt, sowie einen weiteren Shottle-Sohn aus dem Zuchtbetrieb Manfred Robert, Vreden.

 

Flotter Färsenmarkt

Bei einem ordentlichen Angebot von 234 Rindern zeigte sich gleich von Beginn an ein zügiger Marktverlauf. Nur einzelne Tiere konnten bei einem stabilen Preisniveau von 1.402 € keinen neuen Besitzer finden. Während das Kaufinteresse bei den schwächeren Qualitäten etwas zurückhaltend ausfiel, sorgten die qualitativ hochwertigen Färsen für ein zügiges Bietgeschehen. Für den Spitzenpreis von 2.200 € verkaufte Hermann Josef Olbing aus Borken eine schaufertig präsentierte und mit einwandfreiem Exterieur ausgestattete Shottle-Tocher, gezogen aus der Fosset-Mutter OG Gräfin. Die Färse wurde nach Spanien verladen, ebenso wie die für 2.050 € zugeschlagene Jannsen Tochter aus der Zucht von Helmut Stöppel aus Lippetal. Den zweiten Platz für einen Verkaufspreis von 2.100 € teilten sich eine in allen Belangen überzeugende Carmano-Tochter aus der Zucht von Reinhard Jägermann, Steinfurt sowie schicke eine Best-Tochter aus dem Betrieb Christoph Wissling, Ahlen. Beide Tiere überzeugten durch hervorragende und drüsige Euter, sowie äußerst korrekte Fundamente und werden zukünftig in Züchterställen im Kreis Paderborn und Warendorf zum Einsatz kommen.

 

Gutes Kälberangebot

Zu einem Durchschnittspreis von 313 € konnten alle 51 aufgetriebenen Kälber abgesetzt werden. Trotz  hervorragender Spitzenpreise für einzelne Tiere reduzierte sich der Durchschnittspreis gegenüber dem Vormonat um 46 €. Den Spitzenpreis  von 820 € verbuchte Matthias Heimes aus Schmallenberg für eine Shottle-Tochter aus der Fabian-Mutter Asina. Dieses knapp drei Monate alte Kalb präsentierte sich bestens entwickelt und wurde für einen Käufer aus dem Kreis Borken verladen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten für 620 € eine Trigema-Tochter aus der Lölfer &  Guhle GbR aus dem Kreis Steinfurt, sowie eine Carmano-Tochter, wiederum aus dem Betrieb Heimes, Schmallenberg für 540 €. Auch diese Kälber wechselten in den Kreis Borken.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung der Rinder-Union West eG in Hamm findet am Dienstag den 04. Mai 2010 statt.

 

Preisspiegel

 

 

 

 

Angebot

 

Verkauft

 

von - bis

 

Ø

 

Diff.

 

Bullen

43

40

900 – 3600

1502

+53

 

Kühe

3

3

1200 – 1600

1367

+294

 

Rinder

234

227

800 – 2200

1402

-8

 

Jungrinder

8

8

400 – 500

433

-112

 

Kälber

51

51

160 – 820

313

-46

 

Klemens Oechtering

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.