Hohes Preisniveau bei der Zuchtviehauktion in Krefeld

Auktionsberichte
Mrz_10_Hermanns.JPG

Den Tageshöchstpreis von 2.200 € erhielt Toni Hermanns aus Erkelenz für diese feinzellige und euterstarke Montagne-Tochter, die vom RUW-Betreuungsservice bestens präsentiert wurde und zukünftig in Rheinland-Pfalz gemolken wird. (Foto: Hubert Fischer)

Stylist-Sohn mit Tageshöchstpreis

Erfreulich gute Jungbullen gingen an diesem Tage erfolgreich durch die Herdbuchanerkennung. Von den 30 vorgestellten Tieren blieben lediglich drei ohne den letzten Zuschlag im Ring. Der mittlere Preis von 1.426 € entspricht dabei der vorgestellten Qualität. In weiten Teilen war es nicht nur die passende körperliche Entwicklung sondern insbesondere auch das gute Fundament, welches zum Verkaufserfolg beigetragen hat. Einen äußerst ausdruckstarken Stylist-Sohn aus einer leistungsstarken Kuhfamilie stellte die Zuchtstätte Wolfgang Schüring, Hünxe vor – hier passte zum tollen Exterieur auch die allerbeste genetische Information und so erzielte dieser Jungbulle bei spannendem Bieten den Tageshöchstpreis von 2.700 € im Ring. Mit wenig preislichem Abstand folgte für 2.400 € ein Emtar ALL-Sohn, den die Lanzerath GbR, Swisttal präsentierte. Vier Generationen ZE-Kühe in Folge sprechen eine klare Sprache, wenn dabei ein sehr gutes Exterieur das gute Bild abrundet, ist das die Basis des Verkaufserfolges. Der Bulle bleibt im Rhein-Sieg-Kreis. Ebenfalls in einen Züchterstall in diesen Kreis wechselte der Pagewire-Sohn der Spielberg-Holsteins GbR, Much. Die mütterliche Abstammung mit 4 Generationen excellenter Kühe und das sehr gute Leistungsniveau erbrachten einen Zuschlag von 1.800 €.

 

Beste Färsen in Krefeld

Am Färsenmarkt bestachen die Tiere durch eine weit überdurchschnittliche Qualität. Sowohl die Fundamente als auch insbesondere die tollen Euter konnten an diesem Tage gefallen. Die gute Qualität in der Breite hat natürlich zu dem gesamten Verkaufserfolg wesentlich beigetragen. Wenn dann auch noch genügend interessierte Kunden sich intensiv am Bieten beteiligen, entwickelt sich schnell ein flotter Markt, bei dem die Tiere zügig umgesetzt werden. Der überragende mittlere Preis von 1.602 € basiert dabei auch darauf, dass neben den heimischen Kunden, die sich auf Grund des umfangreichen Angebotes gut bedienen konnten, auch die Kunden aus dem europäischen Ausland genügend Auswahl für ihre Entscheidungen hatten. Der mittlere Zuschlagpreis kommt zustande durch eine breite Zahl Färsen, die dicht um diesen Preis zugeschlagen wurden. Den Spitzenpreis der Färsenauktion von 2.200 € erhielten drei Zuchtstätten. Zunächst Toni Hermanns, Erkelenz für eine ausdrucksstarke Montagne-Tochter. Diese Färse wurde durch den Auktionsservice der RUW betreut und macht damit nachhaltig positiv Werbung für diesen Service der RUW an allen Auktionsplätzen. Es folgt dann eine Outside-Enkelin der Leukers-Pleines GbR, Bedburg-Hau – diese beiden Färsen werden zukünftig im Kreis Bitburg-Prüm gemolken. Nach Heinsberg verladen wurde die Talent2-Tochter, die von Rainer Thoenes, Kalkar vorgestellt wurde. Erfreulich ist das insgesamt gute Ergebnis der Montagne-Töchter, die derzeit stark am Markt präsent sind.

 

Die nächste Zuchtviehauktion der Rinder-Union West eG findet statt am 21. April 2010. Anmeldungen für diese Auktion sollten bis Dienstag, 06. April 2010 im Regionalzentrum in Krefeld vorliegen und werden unter Tel. 02151 – 8 18 99 14 oder per Fax 02151 – 8 1899 66 entgegengenommen.

 

Die Kataloge zu unseren Auktionen können unter www.ruweg.de heruntergeladen werden.

 

Dr. Werner Ziegler

 

Preisspiegel

 

 

Auftrieb

Verkauf

Preisspanne €

Durchschnittspreis €

Differenz € Vormonat

Bullen

30

27

1.000 – 2.700

1.426

+113

Rinder

166

164

900 – 2.200

1.602

+126

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.