Zuchtviehmarkt in Krefeld weiterhin attraktiv

Auktionsberichte
Feb_10_Elsermann.JPG

Zum Tageshöchstpreis von beeindruckenden 2.450 € wechselte diese hervorragende Gibor-Tochter mit bestem Euter und einer Einsatzleistung von 36 kg Milch den Besitzer. Züchter: Volker Elsermann aus Hamminkeln (Foto: Hubert Fischer)

 

Shottle-Söhne sind begehrt

Bereits bei der Bullenanerkennung zeigte sich, dass eine sehr gute Qualität im Angebot war – dies bestätigte dann auch der Auktionsverlauf. Die deutliche Preisspitze bildeten zwei der vorgestellten Shottle-Söhne. Zunächst präsentierte der Zuchtbetrieb Günter Abrahams aus Rees einen aus Jubilant gezogenen jungen Bullen. Hohe Lebensleistungen in der mütterlichen Abstammung bildeten neben dem tadellosen Exterieur die Basis für den Verkaufserfolg. Ein spannendes Bieterduell endete beim Tageshöchstpreis von 3.200 € zugunsten eines Klever Züchters. Unmittelbar im Anschluss stand der wohl typstärkste Bulle dieser Auktion im Ring. Franz-Josef Gerards, Wegberg, führte diesen ausdrucksstarken Bullen den Kunden vor und auch hier gab es eine sehr gute Nachfrage. Bei diesem Bullen fiel der Hammer bei 2.100 €; der Bulle wird im Kreis Wesel im Züchterstall in Einsatz kommen.

 

Gibor-Tochter für 2.450 € verladen

Die Färsen bestachen im Februar durch eine überzeugende Qualität in der Breite und die Nachfrage über die eigene Region hinaus belebte spürbar den Marktverlauf. Die Spitzenfärsen der Auktion werden jetzt beinahe allesamt außerhalb des eigenen Zuchtgebietes gemolken. Diese überregionale Nachfrage führte dann folgerichtig auch zu dem Anstieg der Preise auf 1.475 €. Eine besonders starke Färse fiel schon im Vorfeld in den Stallungen deutlich positiv auf. Die Gibor-Tochter von Volker Elsermann, Hamminkeln, kam abgekalbt zum Verkauf und bestach durch ihre Korrektheit im Körper, den klaren Fundamenten und einem sehr schönen drüsigen Euter. Bei der Auktion schon schaufertig vorgestellt, sollte diese Färse ihre Reise zur Schau in den Niederlanden antreten, doch ein italienischer Kunde hatte dann längeren Atem und legte für diese Färsen 2.450 € an. Im Ring folgte aus dem Bestand von Markus Theunissen, Wipperfürth, eine Minister-Enkelin, die ebenfalls mit Schaupotenzial auftrat. Bei gleichem Bieterduell sicherte sich der vorige Sieger bei 2.250 € auch diesmal den Zuschlag. Im Preis folgten zwei Färsen für 2.050 €. Sowohl die Dominator-Tochter von Michael Büllesbach, Buchholz, als auch die Minister-Tochter von Wilhelm Eberhard, Kalkar, unterstreichen allein schon durch diesen tollen Preis, dass auch bei diesen beiden Färsen ein sehr gutes Exterieur die Kunden im Ring begeistern konnte.

 

 

Die nächste Zuchtviehauktion der Rinder-Union West eG findet statt am 17. März 2010. Anmeldungen für diese Auktion sollten bis Freitag, den 26. Februar 2010 im Regionalzentrum in Krefeld vorliegen und werden unter Tel. 02151 – 81899 14 oder per Fax 02151 – 81899 66 entgegengenommen.

 

Die Kataloge zu unseren Auktionen können unter www.ruweg.de heruntergeladen werden.

 

 

Dr. Werner Ziegler

 

Preisspiegel

 

 

Auftrieb

Verkauf

Preisspanne €

Durchschnitt €

Differenz €

Bullen

19

16

900 – 3.200

1.312

+15

Rinder

144

143

850 – 2.450

1.475

+158

Kälber

10

10

220 – 320

258

-34

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.