Gute Rinder erzielen gute Erlöse

Auktionsberichte
AV_Bitburg_09-10_KAT_48_07.68824462.jpg

Kat-Nr 48 Jetlag-Tochter aus der Zucht von Hans und Thomas Schneider, Koblenz-Arenberg, die für 1.800 € nach Italien verladen wurde.

Tiere mit Mängeln und Bekanntgaben wurden zwar ebenso verkauft, blieben aber deutlich unter dem derzeitigen Preisniveau. Bei den Bullen bleiben korrekte Tiere mit ansprechendem Pedigree gut gefragt.

 

Aus der bekannten Bullenmutter Fidji stellte Matthias Nosbisch, Niederweis, einen Damion-Sohn zum Verkauf. Hohe Leistungen und Bewertungen in der Mutterlinie, sowie die Tatsache, dass aus Fidji bereits mehrere positive Vererber hervorgegangen sind, führten zu einer überdurchschnittlichen Nachfrage. Ein Züchter aus dem Kreis Bitburg-Prüm erhielt schließlich bei 1.700 € den Zuschlag. Derselbe Verkäufer erlöste auch den zweithöchsten Preis bei den Bullen, und zwar für einen korrekten Goldwin-Sohn aus dem bekannten B-Kuhstamm, der ebenfalls durch hohe Leistungsinformationen zusätzlich überzeugte. Der Bulle wechselte zum Preis von 1.550 € in den Kreis Ahrweiler.

 

Jetlag-Tochter erzielte Tageshöchstpreis

 

Eine eindeutige Spitze stellten Hans und Thomas Schneider, Koblenz mit ihrer Jetlag-Tochter, Kat.-Nr. 48. Mit Champion und Eskimo bewährte Bullen in der Mutterlinie, sowie Leistungen von weit über 10.000 kg Milch bei Mutter und Großmutter waren die Voraussetzungen für einen guten Verkauf. Diese gerade erst gut zwei Jahre alte Färse bestach durch hervorragende Entwicklung und einer beeindruckenden Euteranlage. Kunden aus Italien legten 1.800 € für diese Qualitätsfärse an. Gleich dreimal fiel der Hammer bei 1.550 €. Karl-Heinz Kirch, Fisch stellte eine September-Tochter aus dem Geranium-Kuhstamm vor, die sich ein Kunde aus Luxemburg sicherte. Ebenfalls überdurchschnittlich veranlagt, landeten Hans und Thomas Schneider mit einer Manager-Tochter nochmals in den oberen Rängen. Wiederum 1.550 € kostete eine Falada-Tochter aus der Zuchtstätte Manfred Reif, Katzwinkel. Die letztgenannten Rinder wechselten in das südliche RUW-Gebiet. Im Kreis Bitburg-Prüm verblieb eine gut veranlagte Marbach-Tochter, die von Georg Ostermann, Nonnweiler zum Preis von 1.500 € den Besitzer wechselte.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am 10. Dezember 2009 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 23. November 2009. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg, 54636 Fließem, Tel. 06569  9690-0, Fax 06569  9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de  / www.ruweg.de.

 

Ernst Zähres

 


 

Preisspiegel Zuchtvieh

Auftrieb

Verkauft

Spanne €

Æ   Preis €

Veränderung €

Bullen

14

10

1.000 – 1.700

1.215

+10

Rinder

27

26

    800 – 1.800

1.231

-23

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.