Solide Preise bei der Zuchtviehauktion in Hamm

Auktionsberichte
Auktion_Oktober_09_Hamm.JPG

Diese leistungsstarke (1. Kontrolle: 39,3 kg Milch) Lenor-Tochter von Susanne Flaßkamp aus Lippetal wechselte für 1250 € den Besitzer.

Fünf Bullen über 2.000 €

Den Höchstpreis von 2.500 € bei der Versteigerung der Bullen, und gleichzeitig den Höchstpreis der gesamten Auktion erzielte die Zuchtstätte Heinrich Dammeier aus Petershagen für einen O-Man-Sohn aus der Riverland-Tochter Mono. Das korrekte Erscheinungsbild des Bullen selbst gepaart mit der hohen Leistungsbereitschaft und den sehr guten Exterieureigenschaften auf der Mutterseite haben hier sicherlich die Kaufinteressen zu einem zügigen Bietduell veranlasst. Besonderen Grund zur Freude dürfte Norbert Havelt aus Warendorf gehabt haben. Die drei von ihm angebotenen und hervorragend präsentierten Bullen wurden allesamt für Preise von 2.220 € und mehr zugeschlagen. Hierbei sicherte sich ein Käufer aus Mecklenburg-Vorpommern für 2.400 € einen Shottle-Sohn aus der Lentini-Tochter Rosati (88 Punkte). Für 2.300 € wurde eine Malvoy-Sohn aus der Kuh Santafee (85 Punkte) nach Hessen verladen und ein Classic-Sohn aus der exzellent bewerteten Mutter Karibik verbleibt für 2.200 € im Zuchtgebiet der Rinder-Union West eG im Märkischen Kreis. Ebenfalls 2.200 € erzielte die Köster KG aus Steinfurt für einen harmonischen Lawn-Boy-Sohn gezogen aus der bekannten Schau- und Siegerkuh Tyra. Der Bulle wird im Hochsauerlandkreis zum Einsatz kommen. Der Durchschnittspreis der Bullen erhöhte sich um 266 € auf 1452 €.

 

 

Gute Qualität bei den Rindern

Das die Qualität der angebotenen Rinder stimmte, spiegelt sich im flotten Auktionsverlauf und dem Anstieg der Durchschnittspreise um 166 € auf 1.280 € wieder. Von den vorgeführten 221 Rindern konnten nur drei nicht verkauft werden. Den Spitzenpreis von 2.100 € erzielte der Zuchtbetrieb Gerhard Kuck, Ladbergen mit einer Lichtblick-Tochter. Das Rind überzeugte seine Käufer aus Italien durch ein fest ansitzendes Euter, klare Fundamente und eine Einsatzleistung von über 38 kg Milch. Untermauert werden diese Eigenschaften durch die hervorragenden Leistungen, insbesondere bei den Inhaltsstoffen, von Mutter Vanessa (84 Punkte) und Großmutter Very (86 Punkte). Ebenfalls nach Italien verkauft und nicht weniger beachtenswert war eine Delight-Tochter aus dem Bestand von Horst Krüger, Marienmünster. Für 2.000 € wurde diese typstarke Rind zugeschlagen. Mutter des Tieres ist die mit 85 Punkten bewertete Kuh Annabell. Mit etwas größeren Abstand folgte eine Minister-Tochter aus dem Holsteinzuchtbetrieb von Frank Hoetger, Balve. Für 1.750 € wurde dieses Rind, aus der 100.000-Liter-Kuh Karate (86 Punkte) in den Kreis Warendorf verkauft. Zum Gebot von 1.700 € konnte der Auktionator gleich dreimal zuschlagen. Eine Ramos-Rochter aus dem Bestand von Arnd Wietmann, Hamm und eine Colby-Red-Enkelin aus der Mutter Flocke aus der Zuchtstätte Franz-Josef Senger-Stuftei, Ennigerloh wechselten innerhalb des eigenen Zuchtgebietes zu Betrieben in die Kreise Recklinghausen und Lippe. Nach Italien verladen wurde eine Lancelot-Tochter aus der Zucht von Heinrich Morbeck, Legden. Alle drei Rinder wussten durch wohl proportionierte Euter und gute Leistungen auf der Mutterseite zu gefallen.

 

 

Kälber

Die Versteigerung der Zuchtkälber verlief etwas schleppender als das vorangegangene Auktionsgeschehen. Dennoch konnten am Ende 46 der aufgetriebenen 51 Kälber abgesetzt werden. Der Durchschnittspreis belief sich auf 309 €. Drei Tiere aufgetrieben und drei mal Höchstpreise erzielt, so lautete das hervorragende Ergebnis für Richard Reinecke aus Wettringen. Er verkaufte aus seinem Zuchtbestand eine Dolman-Tochter aus der mit 85 Punkten bewerteten Mutter Flora für 620 €. Eine Ice Pack-Tochter aus der ebenfalls mit 85 Punkten bewerteten Mutter OG Odessa und Outside-Tochter aus der Mutter Dolores (84 Punkte) wurden für 520 € zugeschlagen. Alle drei Zuchtkälber wurden für einen Käufer aus dem Hochsauerlandkreis verladen. Für fünf weitere Kälber konnten die Verkäufer einen Preis von 420 € erlösen, was zu dem nahezu unveränderten Durchschnittspreis im Vergleich zur Vormonatsauktion beigetragen hat.

 

 

Die nächste Zuchtvieh-Versteigerung der Rinder-Union West eG in Hamm findet am Mittwoch, den 04. November 2009 statt.

 

Preisspiegel

 

 

 

 

 

Angebot

 

Verkauft

 

von - bis

 

Ø

 

Diff.

Bullen

36

36

800 - 2500

1452

+266

Kühe

3

3

800 – 1200

1016

-83

Rinder

221

218

800 – 2100

1280

+166

Jungrinder

13

13

280 – 620

424

+25

Kälber

51

46

170 – 620

309

+4

 

Klemens Oechtering

 

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.