September-Auktion in Bitburg

Auktionsberichte
AV_BIT_09-09_68_07.68998746.jpg

Spitzenrind der Auktion Kat-Nr.: 68 eine Jefferson-Tochter aus der Zucht von Lorenz und Karsten Krause, Hohenleimbach, die für 1.400 € nach Belgien verkauft wurde.

Tagessieger wurde ein enorm entwickelter typstarker Ludox-Sohn, den die Gebrüder Merz aus Bauler eindrucksvoll im Ring präsentierten. Mutter und Großmutter des Bullen sind mit 86 bzw. 85 Punkten sehr gut bewertet und auch die Leistungsnachweise mit weit über 11.000 kg Milch in der Mutterlinie ließen hier keine Wünsche offen. Ein Kunde aus dem Rhein-Sieg Kreis sicherte sich diesen Bullen zum Tageshöchstpreis von 1.550 €. Bei der Herdbuchanerkennung ebenfalls hoch eingestuft und, vor allem in den Typmerkmalen sehr gut gefallend, erlösten die Zuchten Nöhl, Idesheim, Lenz, Steinborn und Hoffmann, Winnerath jeweils 1.200 € im Zuschlag. Väter dieser Bullen sind Talent, Malvoy und Classic. Die Käufer aus den Kreisen Trier-Saarburg, Euskirchen und Eifelkreis Bitburg-Prüm waren auch von den Kuhstämmen dieser Bullen sehr angetan.

 

Angesichts der Milchmarktmisere verlief der Rindermarkt im passenden Preis-Leistungs-Verhältnis, sodass sowohl Käufer als auch Verkäufer mit dem Ergebnis gut zufrieden waren. Der Durchschnittspreis stieg auf 1.164 € an. Gute Qualitätsrinder waren zu Preisen zwischen 1.250 € und 1.350 € in Bitburg zu haben. Den Höchstpreis erzielte die Zuchtstätte Krause in Lederbach mit einer euterstarken und leistungsbereiten Jefferson-Tochter. Diese Färse, aus dem bekannten A-Stamm gezogen, weist auf der Mutterseite Leistungen von weit über 10.000 kg Milch auf und wechselte zum Preis von 1.400 € in das benachbarte Belgien. Gleich vier Rinder folgten im Zuschlag bei 1.350 € nur knapp dahinter. Hierbei handelte es sich ausnahmslos um jung abgekalbte Färsen, die als Väter bekannte Vererber wie Classic, Avanti, Jose und Marbach aufweisen. Erfolgreiche Zuchtstätten waren jeweils zweimal Schneider, Koblenz und Krause, Lederbach. Diese Rinder wechselten in den Kreis Bernkastel-Wittlich sowie ins Saarland und nach Italien.

 

Die einzige Kuh der Auktion war eine zweikalbige Faber-Enkelin der Zucht Struben in Schmidtheim. Sie erzielte 1.200 € und ging damit wieder in den Heimatkreis zurück.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am 08. Oktober 2009 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 21. September 2009. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg, 54636 Fließem, Tel. 06569  9690-0, Fax 06569  9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de  / www.ruweg.de.

 

(Ernst Zähres)

 

Preisspiegel Zuchtvieh

 

Auftrieb

Verkauft

Spanne €

Æ   Preis €

Veränderung €

Bullen

19

11

   950 – 1.550

1.150

-196

Rinder

23

22

   800 – 1.400

1.164

+134

Kühe

1

1

1.200 – 1.200

1.200

+200

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.