Gelungener Auftakt in die Sommersaison

Auktionsberichte

Bullenmarkt weiterhin auf hohem Niveau

Am Bullenmarkt standen lediglich 15 herdbuchanerkannte Jungbullen zum Verkauf, die alle ohne Probleme in neue Ställe wechselten. Das Preisgefüge lag dabei ziemlich exakt auf dem guten Vormonatsniveau. In der Spitze war es ein Classic-Sohn aus einer extrem leistungsstarken exzellenten Bristol-Mutter, der bei spannendem Bieten seinem Züchter Manfred Robert aus Vreden 2400 € Zuschlag einbrachte. Dieser Bulle bestach durch seine hervorragende Entwicklung und den äußerst ausdrucksstarken Körper. Ein Kunde aus dem Kreis Viersen wird diese Genetik zukünftig nutzen. Mit 100 € Abstand folgte ein Mr. Burns-Sohn aus einer tiefen Bullenmutterfamilie von Hubert Boßmann, Weeze. Die Russel-Mutter besticht bei hoher Leistung insbesondere durch die hohen Eiweißprozente, die in dieser Kuhfamilie fest verankert sind; auch für diesen Bullen entschied sich am Ende ein Viersener Züchter. Im Kreis Wesel verbleibt für 2200 € der rotbunte Optimal-Sohn von Bernhard de Baey, Hamminkeln. Basis für die sehr gute Entwicklung dieses Bullen ist die exzellente Cadon-Mutter Alster, die sich auf der internationalen Schaubühne erstklassig bewährt hat und dabei ein enormes Leistungspotenzial mit in diese Anpaarung bringt.

 

Gute Färsen begeistern

Am Rindermarkt könnte man durchaus darüber nachdenken, nicht nur einen mittleren Preis anzugeben. Dadurch, dass sich heimische Nachfrager äußerst preisbewusst beim Bieten verhalten, liegt der Marktpreis für die Färsen, die im eigenen Zuchtgebiet bleiben, deutlich unter dem Preis für die Färsen, die nach außerhalb verladen werden. Bei der Preisfindung war es dann diesmal auch nicht einfach, die magische Grenze von 1500 € zu überschreiten. Mit dem mittleren Zuschlagpreis von 1232 € dürften die Beschicker dann nach der äußerst angespannten Erwartungshaltung vor der Auktion doch zufrieden nach Hause gefahren sein. In der Spitze gab es zwei Top-Rinder, die den Zuschlag beim Höchstpreis von 1700 € erhalten haben. Zunächst eine rotbunte Rustler-Tochter von Rainer Thoenes aus Kalkar, die nach Aachen geht, und dann eine junge Mascol-Tochter von Karl-Heinz Arden aus Wesel, die ein Kunde aus dem Rhein-Sieg-Kreis erworben hat. Beide Top-Färsen überzeugten durch ihren korrekten Körper und die fest ansitzenden, drüsigen Euter. Erfreulich ist, dass auch bei dieser Auktion hervorragende Testbullentöchter des RUW-Zuchtprogrammes sich auf den Spitzenplätzen etabliert haben. Dies ist stets eine sehr gute Basis für ein überzeugendes Exterieur in der nächsten Generation.

 

Anmeldungen für die nächste Auktion am 22. Juli 2009 werden bis Montag, 06. Juli 2009, unter Tel. 02151 – 81899 14 oder per Fax 02151 – 81899 66 entgegengenommen.

 

Die Kataloge zu unseren Auktionen können unter www.ruweg.de heruntergeladen werden.

 

Preisübersicht für Zuchttiere     1022. AV   am   24.06.2009   in Krefeld 

 

 

 

Auftrieb

 

Verkauf

Preisspanne €

       von                 bis

Durchschnitts-

preis €

Differenz €

Vormonat

Bullen

15

15

950

2400

1423

+15

Rinder

144

144

800

1700

1232

-10

Kälber

9

4

200

280

250

-30

 

Dr. Werner Ziegler

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.