Knappe heimische Nachfrage bestimmt Marktverlauf in Krefeld

Auktionsberichte
Mai_09_Landwehr.jpg

Mit einer Einsatzleistung von 41 kg, einem stabilen Körper und einem sehr guten Euter beeindruckte Erni, eine Tochter des Testbullen „Chaice“ (von Champion) der Landwehr GbR aus Bergisch Gladbach und wurde für 2.000 € zugeschlagen. (Foto: Hubert Fischer)

Bullen mit guter Qualität

Bei den Zuchtbullen war ein komplettes Angebot im Ring, das in beinahe allen Fällen voll überzeugen konnte. So verbesserte sich hier auch der mittlere Zuschlagpreis auf gute 1400 €. Platz 1 nimmt ein der äußerst interessante O-Man-Sohn von Rainer Thoenes, Kalkar. Aus einer bekannten Bullenmutterfamilie stammend, überzeugte dieser ausdrucksstarke Jungbulle durch sein Exterieur und ein Klever Züchter sicherte sich den Zuschlag bei 2800 €. Es folgten zwei starke Bullen, die jeweils bei 2500 € in neuen Besitz übergingen. Zunächst stellte Friedrich Anhamm, Kamp-Lintfort, einen Talent2-Sohn vor, der sich bei sehr guter Entwicklung mit einem ausgezeichneten Bein im Ring präsentierte. Mutter und Großmutter sind ‚Exzellent’-bewertete Kühe, die beide auch das begehrte ‚E1’-Nachzuchtzeichen führen. Ein Kunde aus dem Westerwald wird diese Genetik zukünftig in seinem Bestand nutzen. Die Zuchtstätte Möllers-Arden, Hamminkeln, stellte einen Toystory-Sohn aus einer leistungsstarken Talent2-Mutter vor, für den sich ein Kunde aus dem Rhein-Sieg-Kreis besonders interessierte.


Gute Färsen gefallen immer

Bei den Färsen war bereits im Vorfeld klar, dass die heimische Nachfrage kaum ausreichen kann, den Markt zu akzeptablen Preisen zu räumen. Es bedarf derzeit schon überregionaler, d.h. auch ausländischer Kunden, um die Züchter für ihre Aufzuchtleistung entsprechend zu entlohnen. Dabei ist es dann natürlich kaum zu kompensieren, wenn angekündigte Kunden kurzfristig ausfallen. Der Krefelder Markt lief bis zum Ende der Auktion eher ruhig und dennoch ist es gelungen, alle Tiere im Ring an neue Kunden zu vermitteln. Der mittlere Preis gab gegenüber der Vorauktion leicht nach, doch waren am Ende wohl alle Verkäufer mit dem Marktverlauf einverstanden. Die Spitzenrinder der Auktion werden allesamt demnächst in Spanien gemolken. Hier konnte sich Rainer Thoenes mit einigen seiner Verkaufsfärsen in die Preislisten eintragen. Seine Zesty-Tochter brachte den Spitzenpreis von 2100 € und eine Fortune3-Tochter ging für 1950 € auf die Reise. Alois Landwehr, Bergisch-Gladbach, stellte eine äußerst ausdrucksstarke Chaice-Testbullentochter (Champion x Jocko-Besne) vor, die für 2000 € zugeschlagen wurde. Mit 1850 € wurde eine Ottokar ALL-Tochter von Leo Thyssen, Rees, honoriert. 


Anmeldungen für die nächste Auktion am 24. Juni 2009 werden bis Freitag, 5. Juni 2009, unter Tel. 02151 – 81899 14 oder per Fax 02151 – 81899 66 entgegengenommen.


Die Kataloge zu unseren Auktionen können unter www.ruweg.de heruntergeladen werden.

 

Preisspiegel


 

 

 

Auftrieb

 

Verkauft

von -

bis

 

Ø

 

Diff.

Bullen

20

19

850-2800

1408

+110

Rinder

168

167

700-2100

1242

   -76

Kälber

6

6

250-320

  280

   +29

Newsletter-Anmeldung


Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Terminen und Veranstaltungen der RUW in Ihr Postfach.